Zsys: Ubuntus ZFS-Daemon erkennt Datasets pro Maschine

Das Ubuntu-Team erstellt einen Daemon zur einfacheren Nutzung von ZFS. Dieser kann mit dem Systemstart umgehen und erkennt die sogenannten Datasets auf einzelnen Maschinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Hermelin ist der Namensgeber der kommenden Ubuntu-Version 19.10.
Das Hermelin ist der Namensgeber der kommenden Ubuntu-Version 19.10. (Bild: Pixabay)

Der Canonical-Entwickler Didier Roche hat im Ubuntu-Forum eine kurze Zusammenfassung seiner Arbeiten an dem ZFS-Daemon und -Client für die Distribution veröffentlicht. Das Projekt mit dem Namen Zsys soll die Verwendung des Dateisystems, das ursprünglich aus Suns Solaris stammt, im Vergleich zu bisher deutlich vereinfachen. Das Ubuntu-Team zielt damit offenbar auf den Einsatz des Dateisystems für Desktop-Systeme ab. Möglicherweise erscheint Zsys bereits mit der kommenden Ubuntu-Version 19.10 alias Eoan Ermine.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support/IT-Service Desk
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
  2. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
Detailsuche

Dem Eintrag von Roche zufolge hat der Entwickler nun für Zsys eine Maschinenschicht erstellt. Damit erkennt das System sogenannte ZFS Datasets und gruppiert diese entsprechend pro Maschine. Dabei handelt es sich um jene mit Systemdaten, Nutzerdaten sowie unveränderliche Datasets samt der Historie inklusive Clones und Schnappschüssen. Unter dem Begriff Dataset fasst die ZFS-Community verschiedene Dateisysteme zusammen, wie auch Volumes oder eben Schnappschüsse und Klone.

Zusätzlich dazu verfügt das Werkzeug von Roche nun über die Fähigkeit, auch während des Systemstarts genutzt zu werden. So kann Zsys dabei das Einhängen der Datasets richtig steuern oder auch Daten richtig klonen. Darüber hinaus steht Roche eigenen Angaben zufolge im Austausch mit dem Maintainer des ZFS-Ports für die Linux-Distribution Fedora.

Das Ubuntu-Team plant, ZFS als Dateisystem auch auf dem Desktop einzusetzen. Dabei besteht aber auch das prinzipielle Problem der Inkompatibilität der Lizenz von ZFS CDDL zur GPL des Linux-Kernels. Der Code kann deshalb nicht in den Linux-Kernel eingepflegt werden und die Entwickler hatten erst Anfang dieses Jahres deswegen mit Problemen zu kämpfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


robinx999 22. Jul 2019

Vom Urheber evtl. aber hier ist der letzte Changelog vom Juni 2019 https://btrfs.wiki...

Key64 22. Jul 2019

Da stimme ich dir voll zu. Der oben erwähnte ZoL-Guide setzt m.M.n. sehr viel Kentnisse...

sambache 22. Jul 2019

Für mich ist das ein große Anstrengung. In meinem Gehirn ist ein Schnappschuß immer noch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open-Source und Einstiegshürden
Macht Nix!

Während bei dem Linux-Betriebssystem NixOS vieles rosig aussieht, zeigen sich Probleme mit den Ansätzen der Community. Eine Lösung dafür gibt es.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Open-Source und Einstiegshürden: Macht Nix!
Artikel
  1. US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
    US-Streaming
    Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

    Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

  2. Industrie: BASF plant Bau großer Wärmepumpe
    Industrie
    BASF plant Bau großer Wärmepumpe

    Mit einer Machbarkeitsstudie wollen BASF und die Firma MAN prüfen, ob eine Großwärmepumpe zur Dampferzeugung eingesetzt werden kann.

  3. Fahrzeugauslieferungen: Erfolgsserie bei Tesla beendet
    Fahrzeugauslieferungen
    Erfolgsserie bei Tesla beendet

    Ständig steigende Auslieferungszahlen sind bei Tesla erstmal vorbei. Der Grund liegt in Schanghai.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Nur noch bis 9 Uhr: The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 OC LHR 399€) • MSI RTX 3080 Ti 1.049€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /