• IT-Karriere:
  • Services:

Zsys: Ubuntus ZFS-Daemon erkennt Datasets pro Maschine

Das Ubuntu-Team erstellt einen Daemon zur einfacheren Nutzung von ZFS. Dieser kann mit dem Systemstart umgehen und erkennt die sogenannten Datasets auf einzelnen Maschinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Hermelin ist der Namensgeber der kommenden Ubuntu-Version 19.10.
Das Hermelin ist der Namensgeber der kommenden Ubuntu-Version 19.10. (Bild: Pixabay)

Der Canonical-Entwickler Didier Roche hat im Ubuntu-Forum eine kurze Zusammenfassung seiner Arbeiten an dem ZFS-Daemon und -Client für die Distribution veröffentlicht. Das Projekt mit dem Namen Zsys soll die Verwendung des Dateisystems, das ursprünglich aus Suns Solaris stammt, im Vergleich zu bisher deutlich vereinfachen. Das Ubuntu-Team zielt damit offenbar auf den Einsatz des Dateisystems für Desktop-Systeme ab. Möglicherweise erscheint Zsys bereits mit der kommenden Ubuntu-Version 19.10 alias Eoan Ermine.

Stellenmarkt
  1. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Fürth, Mannheim
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Dem Eintrag von Roche zufolge hat der Entwickler nun für Zsys eine Maschinenschicht erstellt. Damit erkennt das System sogenannte ZFS Datasets und gruppiert diese entsprechend pro Maschine. Dabei handelt es sich um jene mit Systemdaten, Nutzerdaten sowie unveränderliche Datasets samt der Historie inklusive Clones und Schnappschüssen. Unter dem Begriff Dataset fasst die ZFS-Community verschiedene Dateisysteme zusammen, wie auch Volumes oder eben Schnappschüsse und Klone.

Zusätzlich dazu verfügt das Werkzeug von Roche nun über die Fähigkeit, auch während des Systemstarts genutzt zu werden. So kann Zsys dabei das Einhängen der Datasets richtig steuern oder auch Daten richtig klonen. Darüber hinaus steht Roche eigenen Angaben zufolge im Austausch mit dem Maintainer des ZFS-Ports für die Linux-Distribution Fedora.

Das Ubuntu-Team plant, ZFS als Dateisystem auch auf dem Desktop einzusetzen. Dabei besteht aber auch das prinzipielle Problem der Inkompatibilität der Lizenz von ZFS CDDL zur GPL des Linux-Kernels. Der Code kann deshalb nicht in den Linux-Kernel eingepflegt werden und die Entwickler hatten erst Anfang dieses Jahres deswegen mit Problemen zu kämpfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  2. ab 30,00€
  3. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  4. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)

robinx999 22. Jul 2019

Vom Urheber evtl. aber hier ist der letzte Changelog vom Juni 2019 https://btrfs.wiki...

Key64 22. Jul 2019

Da stimme ich dir voll zu. Der oben erwähnte ZoL-Guide setzt m.M.n. sehr viel Kentnisse...

sambache 22. Jul 2019

Für mich ist das ein große Anstrengung. In meinem Gehirn ist ein Schnappschuß immer noch...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
    2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

      •  /