ZSA Moonlander im Test: Das Tastatur-Raumschiff

Der Name passt: Mit der Moonlander fühlt man sich zunächst wie auf dem Mond. Nach einer Eingewöhnungszeit bietet die Tastatur aber ein tolles Tippgefühl.

Ein Test von veröffentlicht am
Die Moonlander von ZSA
Die Moonlander von ZSA (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Tastaturen gibt es in groß, klein, sehr klein, ergonomisch - und sehr ergonomisch. Die Moonlander von ZSA gehört zur letzten Kategorie: Die Tastatur ist stark anpassbar, besteht allerdings nicht aus einem Teil wie etwa die Ergotastatur von Microsoft. Stattdessen ist die Moonlander in zwei Teile aufgeteilt - einem für die linke und einem für die rechte Hand.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
Microsoft Loop: Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
Von Mathias Küfner


Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
Laptops: Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.


Vom Anfänger zum Profi: Was macht einen Senior-Entwickler aus?
Vom Anfänger zum Profi: Vom Anfänger zum Profi: Was macht einen Senior-Entwickler aus?

Zeit allein macht einen Juniorentwickler nicht zu einem Senior. Wir geben Tipps für den Aufstieg.
Ein Ratgebertext von Rene Koch


    •  /