Abo
  • Services:

Linux läuft ohne Probleme

Die etwas magere Ausstattung des Minirechners von Zotac erinnert bis auf den x86-Chip eher an Bastelplatinen, die meist mit speziellen und vor allem abgespeckten Linux-Distributionen laufen. Anwender, welche die Zbox PI225 für genau diesen Zweck in Betracht ziehen und die mit ARM-Plattformen verbundene Bastelei vermeiden wollen, können sich über die gute Linux-Unterstützung freuen.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Ein Live-USB-Stick mit dem aktuellen Ubuntu 17.04 wird direkt vom UEFI des Systems erkannt und bootet problemlos. Große, komplexe Anwendungen wie etwa Libreoffice oder auch ein geöffneter Browser mit mehrere laufenden Tabs voller Javascript überfordern den kleinen PI225 jedoch spürbar - wie unter Windows 10 auch.

Fast fehlerfrei ist der GPU-Support unter Linux, da der gleiche Treiber wie für die Skylake-Chips genutzt wird. 3D-Beschleunigung für Desktops ist damit immer verfügbar. Ebenso funktioniert die Hardware-Decodierung für H.264 und für 4K-UHD mit HEVC und 10 Bit. Zu beachten ist dabei zwar, dass der genutzte Player den richtigen Decoder- und Ausgabepfad verwendet, was unter Linux teils knifflig werden kann. Damit eignet sich die Zbox PI225 dann aber auch als Linux-Mediencenter mit einer handelsüblichen Distribution. Für viel günstigere ARM-Bastelrechner gilt das leider nicht.

  • Zotac Zbox PI225 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zotac Zbox PI225 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zotac Zbox PI225 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zotac Zbox PI225 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zotac Zbox PI225 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zotac Zbox PI225 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zotac Zbox PI225 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zotac Zbox PI225 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zotac Zbox PI225 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Zotac Zbox PI225 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Zotac verkauft den PI225 ab Anfang November 2017 für 200 Euro.

Wie schon bei den Compute Sticks müssen sich Anwender im Klaren darüber sein, wie und wo die Zotac Zbox PI225 eingesetzt werden soll. Das System überzeugt durch zwei moderne USB-Typ-C-Buchsen und hat dank Adapter genügend Anschlüsse. Der passiv gekühlte Prozessor genügt alltäglichen Ansprüchen und überhitzt auch dann nicht, wenn der deaktivierte Turbo-Boost wieder eingeschaltet wird. Die Leistung steigt so spürbar an.

Da Zotac die Zbox PI225 mit mehreren Netzteiladaptern ausliefern, kann der Mini-PC nahezu weltweit eingesetzt werden. Wer beispielsweise kein Notebook mit sich herumtragen, aber dennoch im Hotel arbeiten möchte, könnte beispielsweise zugreifen. Dank optionaler Vesa-Halterung eignet sich der Rechner auch als Streaming-Zuspielgerät für einen 1080p-Fernseher.

Alternativen sind rar, da alle Compute Sticks noch die ältere Bay-Trail-Plattform nutzen. Einzig Intels Modell mit Core M wäre eine Idee, das kostet inklusive vorinstalliertem Windows 10 aber mindestens 350 Euro.

 Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Kondom 29. Okt 2017

Wie ist das eigentlich bein Grenzkontrollen? In manchen Unrechtsstaaten wird man ja...

HerrMannelig 19. Okt 2017

dafür reicht doch sogar ein Rapsi Zero und der kostet nen 10er. Hab einen mit USB-Hub...

peter.kleibert 12. Okt 2017

Das mag für den einen oder anderen ein Beweggrund sein, ist aber in keinster Weise...

ms (Golem.de) 12. Okt 2017

Welche SKU meinst du und welchen RAM/SSD?

schipplock 11. Okt 2017

es gibt auch UEFI Versionen, die BT Tastaruren unterstützen. Auf der sicheren Seite ist...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /