Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.

Ein Test von veröffentlicht am
Geforce GTX 1660 Ti von Zotac
Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für den initialen Test der Geforce GTX 1660 Ti stand uns einzig die Strix von Asus zur Verfügung, welche mit Overclocking-Takt, aufwendiger Kühlung, RGB-Licht sowie Lüfteranschlüssen klar zu den teureren Ablegern gehört. Mittlerweile ist bei uns ein günstigeres Twin-Fan-Modell von Zotac aus Hong Kong eingetroffen, welches mit 290 Euro rund 60 Euro weniger kostet und ebenfalls zu überzeugen weiß.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
Bildverkleinern in C#: Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
Eine Anleitung von Michael Bröde


Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
Web Components mit StencilJS: Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend

Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
Eine Anleitung von Martin Reinhardt


Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
Maschinelles Lernen und Autounfälle: Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein

Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
Von Andreas Meier


    •  /