Abo
  • IT-Karriere:

Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.

Ein Test von veröffentlicht am
Geforce GTX 1660 Ti von Zotac
Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Für den initialen Test der Geforce GTX 1660 Ti stand uns einzig die Strix von Asus zur Verfügung, welche mit Overclocking-Takt, aufwendiger Kühlung, RGB-Licht sowie Lüfteranschlüssen klar zu den teureren Ablegern gehört. Mittlerweile ist bei uns ein günstigeres Twin-Fan-Modell von Zotac aus Hong Kong eingetroffen, welches mit 290 Euro rund 60 Euro weniger kostet und ebenfalls zu überzeugen weiß.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  2. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur

Mit einer Länge von 175 mm fällt die Zotac-Karte deutlich kompakter aus als die wuchtige Strix von Asus, auch die Platine und der Kühler sind simpler gestaltet. So stecken in den Aluminium-Lamellen nur drei Heatpipes und es gibt zwei statt drei Lüfter, die im Leerlauf nicht stillstehen. Im Idle-Betrieb bleibt die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac schön leise, unter Last wird sie etwas lauter als die kaum hörbare Strix. Die GPU-Temperatur liegt mit 72 Grad im offenen Testaufbau deutlich höher, ist aber weit von der Drosselgrenze entfernt.

  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Zotac hält sich an Nvidias Referenzvorgaben und taktet den TU116-Grafikchip mit 1.500/1.770 MHz und die 6 GByte GDDR6-Videospeicher mit 12 GHz. In der Praxis sehen wir durchschnittlich 1.830 MHz Boost, selten läuft die GPU mit weniger als 1,8 GHz. Die Strix bringt es im Mittel auf gut 100 MHz mehr, was am Ende in gerade mal knapp 3 Prozent höheren Bildraten in Spielen resultiert. Mit 120 Watt liegt das Power-Limit der Zotac etwas unter den 130 Watt der Strix; unsere Messwerte bestätigen die Aussage des Herstellers.

  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Geforce GTX 1660 Ti von Zotac (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Core i9-9900K, 16 GByte DDR4, Z370; Win10 x64 v1809, GF 418.91, RS 19.2.2 (Bild: Golem.de)

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac wird bereits für 290 Euro verkauft - wir erwarten, dass der Preis in den kommenden Wochen noch weiter sinkt. Käufer erhalten eine weitestgehend leise und flotte Grafikkarte ohne Schnickschnack wie RGB-Licht oder Overclocking-Platine. Im AMD-Lager gibt es mittlerweile Alternativen, die ruhige Radeon RX Vega 56 von Gigabyte oder Sapphire für 310 Euro ist einen Blick wert.

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)
  3. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  4. 229,99€

Mimimimimi 20. Mär 2019

Ja, dann solltest du dich erstmal informieren. Aha. Hier auf Golem. Hier die Aussage des...

quineloe 19. Mär 2019

Ich hab die Karte von Gainward seit heute und für 2560x1080 ist sie jetzt sehr gut. 144...

yumiko 12. Mär 2019

Öh nein! Das folgt aus einer Entscheidung des EuGH, welche der BGH bestätigt hat: http...

Mimimimimi 11. Mär 2019

Korrekt :-)

yumiko 11. Mär 2019

Das ist grundsätzlich absolut valide, aber die Vega 56 ist wohl ein Spezialfal: 1) Das...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    •  /