Abo
  • Services:

Zooms: Canon bringt 70-200-mm-Objektive mit f2,8 und f4

Canon hat zwei Zoomobjektive mit identischer Brennweite, aber unterschiedlicher Lichtstärke vorgestellt. Das EF 70-200mm f2.8L IS III USM und das EF 70-200mm f/4L IS II USM unterscheiden sich auch im Preis und im Gewicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Canon 70-200 F2.8L IS III USM
Canon 70-200 F2.8L IS III USM (Bild: Canon)

Canons neue 70-200-mm-Telezooms mit Lichtstärken von f2,8 und f4 sind für Profis und Amateure gedacht und sollen beide spritzwasser- und staubgeschützt sein. Beide Objektive sind außerdem mit einem Ringultraschallmotor ausgerüstet und arbeiten mit einem optischen Bildstabilisator.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Es gibt aber auch gravierende Unterschiede: So wiegt das EF 70-200mm f/4L IS II USM 780 Gramm und besteht aus 20 Linsen in 15 Gruppen. Die Naheinstellgrenze liegt bei einem Meter und damit 20 cm unter der des Vorgängers. Die neue Canon EF 70-200mm f/4L IS II USM bietet zahlreiche Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell. Das Stabilisierungsystem soll bis zu fünf Blendenstufen ausgleichen können - gegenüber drei im älteren Objektiv. Das aktualisierte Stabilisierungssystem ist leiser und verfügt jetzt über drei Modi, die speziell für die Aufnahme von Standbildern und bewegten Objekten entwickelt wurden. Das EF 70-200mm f2.8L IS III USM wiegt hingegen 1,5 kg und besteht aus 23 Linsen in 19 Gruppen. Die Naheinstellgrenze liegt bei unverändert 1,2 Metern.

Canon verlangt für das 80 x 176 mm große EF 70-200mm f/4L IS II USM ab Ende Juni 2018 rund 1.400 Euro. Das lichtstärkere EF 70-200mm f2.8L IS III USM mit Maßen von 89 x 199 mm erscheint nach Angaben des japanischen Herstellers Ende August 2018 und soll etwa 2.300 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 399€
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

freebyte 10. Jun 2018

Je nach Brennweite sind andere Linsen und deren Anordnungen notwendig, >70 bis <200 ist...

ad (Golem.de) 08. Jun 2018

Das Bild stimmt schon und auch die BU Das ist das 2,8er mit zwei Schaltern https://www...

Poison Nuke 08. Jun 2018

und was genau hat sich verbessert?


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /