• IT-Karriere:
  • Services:

Zoom, Windows, Nano: Sonst noch was?

Was am 30.07.2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Zoom, Windows, Nano: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org)

Sicherheitslücke in Zoom: Bereits im April hat der Webentwickler Tom Anthony eine Sicherheitslücke in der Videokonferenzsoftware Zoom entdeckt. Demnach konnte ein standardmäßig aus sechs Ziffern bestehendes Passwort innerhalb von Minuten per Brute-Force geknackt werden, da Zoom beliebig viele Login-Versuche erlaubte. Mit dem Passwort konnten eigentlich geschützte Zoom-Konferenzen betreten und beispielsweise belauscht oder gestört (Zoombombing) werden. Zoom hat das Problem rund eine Woche nach der Meldung behoben.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Deutsche Sporthilfe, Frankfurt am Main
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Tails 4.9 erschienen: Das auf Anonymität ausgerichtete Live-Betriebssystem Tails wurde in einer neuen Version veröffentlicht. Der Tor Browser wurde auf Version 9.5.3 aktualisiert, Thunderbird auf 68.10.0 sowie der Linux-Kernel auf 5.7.6. Bei letzterem soll es derzeit Probleme mit Wi-Fi-Karten geben, die auf den Chip Atheros AR9271 setzen.

Erfolge für Spiele: Lange nach der ersten Ankündigung gibt es im Epic Games Store nun Erfolge. Offiziell hießen sie Achievements, vorerst gibt es sie nur für Ark Survival Evolved.

Windows verabschiedet sich von SHA-1: Ab 3. August werden Dateien aus dem Microsoft Download Center nicht mehr unter Verwendung des unsicheren Hash-Algorithmus SHA-1 signiert. Das kündigt Microsoft auf seinem Tech Bulletin an. Windows Updates werden bereits seit August 2019 nur noch mit SHA-2 signiert.

GNU Nano 5.0: Der Editor für die Kommandozeile GNU Nano ist in Version 5.0 erschienen. Diese bietet unter anderem Syntax-Unterstützung für Markdown und eine verbesserte Farbdarstellung, außerdem können beliebige Zeilen nun als Anker genutzt werden.

Neues Spiel und Studio: Das polnische Entwicklerstudio People can Fly (Bulletstorm) gründet ein eigenes Team in New York. Dort sollen schon bald mehrere Dutzend Mitarbeiter einen neuen AAA-Titel für die kommenden Konsolen sowie für PCs und Spielestreamingdienste produzieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)

Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Whatsapp, Signal, Telegram Datenschutzbeauftragter gegen Verifizierung bei Messengern
  2. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  3. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /