Abo
  • Services:
Anzeige
Sechsbeiniger Roboter mit 3 Freiheitsgraden pro Bein
Sechsbeiniger Roboter mit 3 Freiheitsgraden pro Bein (Bild: Zoobotics / Carsten Dammann)

Mit Pappe bauen

Anzeige

Unabhängig von der Papiersorte seien aber sauber ausgeführte Schnitte notwendig, um eine robuste Konstruktion zu schaffen. Mit der Hand per Schere zu schneiden sei zu ungenau, mit einem Cutter-Messer erfordere es Sorgfalt, sagt Daniel. Für eine richtige Produktion seien diese Methoden ungeeignet. Es gebe aber längst eine Vielzahl von Firmen, die ganz selbstverständlich und bezahlbar auch Papp- und Papierzuschnitte auf Basis von CAD-Vorlagen durchführten.

Die so ausgeschnittenen Teile werden zum Teil miteinander verklebt - Pappteile und Elektronik aber vor allem miteinander verschraubt. Letzteres klingt ungewöhnlich, laut Daniel ist das aber überhaupt kein Problem. Mit Flachkopf-Schrauben reißt das Material auch bei Belastung nicht ein.

Auch an anderen besonders belasteten Stellen reicht Papier: an den Gelenken der Beine. Die notwendigen Achsen werden aus Papier gerollt.

Ein Arduino als Roboterhirn

Bei der eingesetzten Elektronik und den Bauelementen sind die Macher weniger experimentierfreudig: Die technische Basis bildet bei den kleineren Modellen ein Arduino Uno. Er reicht aus, um per Zusatzplatine bis zu 12 Servos und einem Distanzmesser anzusteuern sowie per Bluetooth-Modul Befehle von außen zu empfangen.

Schwieriger wird es, wenn zusätzliche Servos für mehr Beine und Freiheitsgrade dazukommen. Dann reicht ein Arduino Uno nicht mehr aus, es fehlt an Anschlussmöglichkeiten und Arbeitsspeicher. Laut Daniel wäre die einfachste Alternative ein Arduino Mega. Die Entwickler sahen sich aber auch verschiedene Optionen an, wie den in Deutschland eher weniger bekannten Red Black Spider, der speziell für die Steuerung sehr vieler Servos ausgelegt ist. Die Macher halten aber auch einen eigenen Klon auf längere Sicht für denkbar.

Um die Roboter mit Strom zu versorgen, kommt ein 7,4 Volt-Lipo-Akku mit 1000 mA/h Kapazität zum Einsatz, mit dem sich eine Laufzeit von zirka 20 Minuten erzielen lassen soll.

 Pappe ist besser als ihr RufEin Bausatz, der mitwächst 

eye home zur Startseite
derdiedas 22. Sep 2014

sainsmart - da gibt es einiges zum Roboterbau für Arduino :-)

Abdiel 22. Sep 2014

Also ich habe schon Papier/Pappe hergestellt, ohne auch nur irgendeine Deiner...

Master68 19. Sep 2014

Das ist mal eine Crowdfunding Kampagne, bei der ich vielleicht sogar mitmache (wäre die...

Mixer 18. Sep 2014

Die roten sind Logikoma, keine Tachikoma.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ERWIN HYMER GROUP AG & Co. KG, Bad Waldsee
  2. YASKAWA Europe GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 11,49€
  3. 20,39€

Folgen Sie uns
       


  1. APS-C

    Tamron stellt 18-400-mm-Objektiv vor

  2. Dateien

    iOS-Dateimanager erhält Zugriff auf weitere Clouddienste

  3. Lucidcam

    3D-Kamera mit 180-Grad-Sicht kommt in den Handel

  4. Zero-Rating

    StreamOn der Telekom bei 200.000 Kunden

  5. Beta Archive

    Microsoft bestätigt Leck des Windows-10-Quellcodes

  6. Deutschland-Chef der Telekom

    Bis 2018 flächendeckend Vectoring in Nordrhein-Westfalen

  7. Sipgate Satellite

    Deutsche Telekom blockiert mobile Nummer mit beliebiger SIM

  8. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  9. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  10. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

  1. Re: Der Tod der Streams

    Berner Rösti | 08:40

  2. Re: Nur für Cloud-Dienste?

    nightmar17 | 08:36

  3. Re: Evolution schönt die Verkaufszahlen

    SensenMannLE | 08:33

  4. Re: Sofort verbieten

    AllDayPiano | 08:31

  5. Re: Linux-Quellcode geleaked!

    derdiedas | 08:31


  1. 07:38

  2. 07:25

  3. 07:16

  4. 14:37

  5. 14:28

  6. 12:01

  7. 10:37

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel