Zone Wireless: Logitech stellt kabelloses ANC-Headset fürs Großraumbüro vor

Das Logitech Zone Wireless richtet sich nicht an Gamer, sondern an Büroarbeiter. Das Headset unterstützt Active Noise Cancelling, Bluetooth, 2,4-GHz-Kommunikation und kann per Qi-Standard geladen werden. Das ist aber nicht ganz preiswert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Zone Wireless soll fürs Büro geeignet sein.
Das Zone Wireless soll fürs Büro geeignet sein. (Bild: Logitech)

Der Peripheriehersteller Logitech hat das Zone Wireless vorgestellt. Das Produkt richtet sich an Nutzer, die Sound-Hardware für das Großraumbüro brauchen, und nicht an Gamer. Aus diesem Grund ist das Design wenig auffällig gehalten. Außerdem hat das System eine eigene Form des Active Noise Cancelling integriert, das Außengeräusche filtern soll. Zwei Frequenzmodi sind umschaltbar: Im Musik-Modus werden 30 Hz bis 13 kHz abgedeckt. Im Sprachmodus sind es 100 Hz bis 8 kHz.

Stellenmarkt
  1. SAP Basisberater (w/m/d)
    Rödl & Partner, Nürnberg, Selb, Mettlach, Home-Office
  2. IT-Supporter (m/f/d)
    GCP - Grand City Property, Berlin
Detailsuche

Die offenen Ohrmuscheln sind mit Silikon gepolstert und sollen für das lange Tragen konzipiert sein. Das Headset hat zudem eine Akkulaufzeit von 14 Stunden mit eingeschalteter Geräuschunterdrückung. Ohne diese Funktion sind es mit 16 Stunden ein wenig mehr. Geladen wird das Headset per USB Typ-C oder - ungewöhnlich für ein Headset - induktiv per Qi-Ladestandard. Das kann von Vorteil sein, wenn nach dem Feierabend nicht mit Kabeln hantiert werden muss.

Funken per Bluetooth oder 2,4 GHz

Die Geräuschunterdrückung kann mit einem dedizierten Schalter an der Ohrmuschel angeschaltet werden. Dort befinden sich auch andere Schalter, zum Beispiel für die Lautstärkeregelung oder das Wählen der Verbindungsart. Das Headset kommuniziert drahtlos per 2,4-Ghz-Adapter oder per Bluetooth. In einer mobilen App lassen sich Klangprofile mit Equalizersoftware einstellen. Das Mikrofon ist fest verbaut, kann aber so gedreht werden, dass es an der linken oder rechten Seite des Gesichts herausragt.

Logitech verkauft sein Zone Wireless ab dem 30. April 2019 zu einem Preis von 220 Euro. Es soll im Juni 2019 auch eine Plus-Version geben, die einen Unifying-Dongle nutzt. Dieser 2,4-Ghz-Adapter wird mit vielen anderen Logitech-Produkten kompatibel sein. Ein Dongle wird gleichzeitig mehrere Geräte ansteuern können, was weniger USB-Anschlüsse belegt. Der Preis für das ansonsten baugleiche Zone Wireless Plus ist mit 300 Euro aber noch einmal höher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Die App zum Headset (Bild: Logitech)
  • Logitech Zone Wireless (Bild: Logitech)
  • Logitech Zone Wireless (Bild: Logitech)
  • Logitech Zone Wireless (Bild: Logitech)
  • Logitech Zone Wireless (Bild: Logitech)
Logitech Zone Wireless (Bild: Logitech)


OutOfCoffee 14. Mai 2020

Das ANC bei diesen überteuerten OnEar Office Headsets ist eher als Spielzeug und...

Varnica 23. Mai 2019

Vollkommen empfehlenswert :)

Varnica 23. Mai 2019

Um ehrlich zu sein, dass sehe ich auch so... Sowas sollte auf jeden Fall mal ein Ende...

.02 Cents 09. Apr 2019

Das ist im prinzip richtig, und bei dem Preis gehe ich auch davon aus, dass da ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /