Abo
  • Services:
Anzeige
Znaps
Znaps (Bild: Kickstarter)

Znaps: Magsafe für Smartphones soll Stürze verhindern

Znaps
Znaps (Bild: Kickstarter)

Ein Kickstarterprojekt will eine Magnethalterung für das Ladekabel für Smartphones entwickeln. Bei Zug am Kabel soll so die Verbindung getrennt werden, damit das Smartphone nicht auf den Boden fällt.

Anzeige

Das Startup Znaps will via Kickstarter ein magnetisches Ladekabel für Smartphones finanzieren und bietet den Adapter für neun US-Dollar an. Znaps ist sowohl in einer Version für Apple-Geräte mit Lightning-Anschluss als auch für Smartphones mit MicroUSB-Anschluss geplant.

Der Adapter besteht aus zwei Teilen: Einer wird in das Smartphone gesteckt und verbleibt dort, während der andere an das Ladekabel gesteckt wird und das magnetische Gegenstück zum Smartphone-Adapter bildet. Die Verbindung ist verpolungssicher - auch bei MicroUSB-Geräten. Der Smartphone-Adapter steht ungefähr 1,5 mm aus dem Gerät heraus.

  • Znaps (Bild: Kickstarter)
  • Znaps (Bild: Kickstarter)
  • Znaps (Bild: Kickstarter)
Znaps (Bild: Kickstarter)

Das Paket soll ab November fertig sein und an die Besteller geschickt werden.

Eine USB-C-Version, mit der das Macbook 12 Zoll mit einem nachträglichen Magsafe-Adapter ausgerüstet werden kann, gibt es noch nicht. Bei diesem Notebook hatte Apple erstmals auf die magnetische Halterung verzichtet.

Auf Kickstarter sind bisher rund 1,72 Millionen kanadische Dollar (1,233 Millionen Euro) gesammelt worden, die Finanzierungsrunde läuft noch bis zum 14. August 2015. Wenn zwei Millionen kanadische Dollar zusammenkämen, werde auch eine USB-C-Variante entwickelt, versprechen die Initiatoren.


eye home zur Startseite
HerrNeumann 28. Sep 2015

Hallo, ich bin leidenschaftlicher Bastler und habe schon viel mit Magneten gebaut. Warum...

Wechselgänger 30. Jul 2015

Nicht für einen, sondern für Hunderttausend oder mehr Stecker/Adapter.

florianmaislinger 30. Jul 2015

Ich sag mal ganz einfach: Don't feed the troll. Man kann an allem schlechte Details finden.

florianmaislinger 30. Jul 2015

Ich denke, Golem.de hat den Sachverhalt von ZNAPS nicht gerade richtig dargestellt...

florianmaislinger 30. Jul 2015

Durchaus richtig, USB2.0 ist vergleichsweise langsam. Allerdings ist bei mir der Griff...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG, Ingelfingen
  3. AKDB · Anstalt des öffent­lichen Rechts, München
  4. Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, Dortmund


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 286,99€ (Bestpreis!)
  2. 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität

    FCC-Chef preist Vorteile von Zero Rating für Nutzer

  2. iOS

    SAP bringt Cloud-SDK für mobile Apple-Geräte

  3. MongoDB

    Sprechender Teddy teilte alle Daten mit dem Internet

  4. Flir One und One Pro im Hands on

    Die heißesten Bilder auf dem MWC

  5. Arktika 1 Angespielt

    Mit postapokalyptischen Grüßen von Stalker und Metro

  6. Surge 1

    Xiaomis erstes Smartphone-SoC ist ein Mittelklasse-Chip

  7. TC-7680

    Kabelmodem für Gigabit-Datenraten vorgestellt

  8. Störerhaftung

    Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

  9. Voice ID

    Alexa soll Nutzer an der Stimme erkennen können

  10. Chrome

    Bluecoat bremst Einführung von besserem TLS-Protokoll



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

  1. Re: Immer wieder MongoDB

    theonlyone | 17:28

  2. Re: beliebt lukrativ

    Der Held vom... | 17:27

  3. Produkte von Bluecoat

    ths | 17:23

  4. Re: ****

    zampata | 17:22

  5. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    watwerbisdudenn | 17:21


  1. 17:48

  2. 17:15

  3. 16:48

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:23

  7. 14:57

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel