Abo
  • Services:

Zitis: Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten

Der Chef der neuen Behörde Zitis betrachtet IT-Sicherheit vor allem als ein Managementproblem. Seine Codeknacker sollen Verschlüsselung zwar brechen, aber Kommunikation nicht unsicher machen. Bevor er bei Zitis anfing, arbeitete er 25 Jahre lang für den Bundesnachrichtendienst.

Artikel veröffentlicht am ,
Zitis soll Code knacken, aber Kommunikation nicht unsicherer machen.
Zitis soll Code knacken, aber Kommunikation nicht unsicherer machen. (Bild: Zitis)

Der Chef der neu gegründeten Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (Zitis), Winfried Karl, will keine Sicherheitslücken auf dem Schwarzmarkt ankaufen, wie er bei einer Rede sagte. Es sei "nicht Aufgabe von Zitis, Kommunikation unsicher zu machen", sagte der ehemalige kommissarische Leiter der Abteilung Technische Aufklärung beim Bundesnachrichtendienst.

Stellenmarkt
  1. infoteam Software AG, Bubenreuth,Dortmund
  2. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark

Zitis soll seinen Auftraggebern aus der Bundesverwaltung beim Entschlüsseln von Nachrichten helfen, aber auch Methoden im Bereich digitale Forensik, Telekommunikationsüberwachung und in der Spionageabwehr entwickeln. Auch die Auswertung von Big-Data-Analysen könnte Teil des Aufgabenportfolios von Zitis werden, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Zitis will keine Sicherheitslücken schaffen

Karl sagte, dass Zitis keine Sicherheitslücken "schaffen werde", diese würden ohnehin "seit Jahren" existieren. Ob Karl damit auf Vorwürfe gegen die NSA anspielt, dass diese Verschlüsselungsverfahren gezielt geschwächt hätte, ist unklar.

IT-Sicherheit sei vor allem ein Managementproblem, sagte Karl weiter. Dass es ein Problem ist, wenn Sicherheitslücken über Jahre nicht geschlossen werden, zeigte zuletzt Wanna Cry - wo weltweit Rechner infiziert wurden, weil eine kritische Schwachstelle im SMB-Protokoll nicht behoben wurde.

Karl ist sich sicher, dass Zitis auf lange Sicht genügend qualifizierte Mitarbeiter gewinnen könne und ein attraktiver Arbeitgeber sei. Denn anders als bei anderen Behörden hätten Mitarbeiter bei Zitis Zeit für Grundlagenforschung. Eine andere "Behörde wie das BKA wird sich im Notfall der aktuellen Lage unterordnen müssen.". Ob dieser Umstand allein ausreicht, um Mitarbeiter anzuwerben, wird sich zeigen. Von den rund 400 geplanten Stellen sind derzeit rund 20 besetzt - das sind immerhin schon 12 mehr als im Juni.

Karl hatte, damals noch unter seinem Kürzel W.K., mehrfach im NSA-Untersuchungsausschuss ausgesagt. Dort sagte er zur umstrittenen Operation Eikonal: "Die Enttäuschung war groß bei den USA, wie ernst wir das mit dem Grundrechtsschutz genommen haben."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

s10 17. Sep 2017

Naja. Ich kenne Leute, die arbeiten beim BKA und MAD in ähnlichen Positionen. Die...

User_x 14. Sep 2017

typisch. man verwaltet sich zu tode bevor man überhaupt anfängt.

jake 13. Sep 2017

dass in deutschland bornierte alte männer unser steuergeld aus dem fenster werfen (400...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /