• IT-Karriere:
  • Services:

Zitis: Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten

Der Chef der neuen Behörde Zitis betrachtet IT-Sicherheit vor allem als ein Managementproblem. Seine Codeknacker sollen Verschlüsselung zwar brechen, aber Kommunikation nicht unsicher machen. Bevor er bei Zitis anfing, arbeitete er 25 Jahre lang für den Bundesnachrichtendienst.

Artikel veröffentlicht am ,
Zitis soll Code knacken, aber Kommunikation nicht unsicherer machen.
Zitis soll Code knacken, aber Kommunikation nicht unsicherer machen. (Bild: Zitis)

Der Chef der neu gegründeten Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (Zitis), Winfried Karl, will keine Sicherheitslücken auf dem Schwarzmarkt ankaufen, wie er bei einer Rede sagte. Es sei "nicht Aufgabe von Zitis, Kommunikation unsicher zu machen", sagte der ehemalige kommissarische Leiter der Abteilung Technische Aufklärung beim Bundesnachrichtendienst.

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg

Zitis soll seinen Auftraggebern aus der Bundesverwaltung beim Entschlüsseln von Nachrichten helfen, aber auch Methoden im Bereich digitale Forensik, Telekommunikationsüberwachung und in der Spionageabwehr entwickeln. Auch die Auswertung von Big-Data-Analysen könnte Teil des Aufgabenportfolios von Zitis werden, wie die Süddeutsche Zeitung berichtet.

Zitis will keine Sicherheitslücken schaffen

Karl sagte, dass Zitis keine Sicherheitslücken "schaffen werde", diese würden ohnehin "seit Jahren" existieren. Ob Karl damit auf Vorwürfe gegen die NSA anspielt, dass diese Verschlüsselungsverfahren gezielt geschwächt hätte, ist unklar.

IT-Sicherheit sei vor allem ein Managementproblem, sagte Karl weiter. Dass es ein Problem ist, wenn Sicherheitslücken über Jahre nicht geschlossen werden, zeigte zuletzt Wanna Cry - wo weltweit Rechner infiziert wurden, weil eine kritische Schwachstelle im SMB-Protokoll nicht behoben wurde.

Karl ist sich sicher, dass Zitis auf lange Sicht genügend qualifizierte Mitarbeiter gewinnen könne und ein attraktiver Arbeitgeber sei. Denn anders als bei anderen Behörden hätten Mitarbeiter bei Zitis Zeit für Grundlagenforschung. Eine andere "Behörde wie das BKA wird sich im Notfall der aktuellen Lage unterordnen müssen.". Ob dieser Umstand allein ausreicht, um Mitarbeiter anzuwerben, wird sich zeigen. Von den rund 400 geplanten Stellen sind derzeit rund 20 besetzt - das sind immerhin schon 12 mehr als im Juni.

Karl hatte, damals noch unter seinem Kürzel W.K., mehrfach im NSA-Untersuchungsausschuss ausgesagt. Dort sagte er zur umstrittenen Operation Eikonal: "Die Enttäuschung war groß bei den USA, wie ernst wir das mit dem Grundrechtsschutz genommen haben."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

s10 17. Sep 2017

Naja. Ich kenne Leute, die arbeiten beim BKA und MAD in ähnlichen Positionen. Die...

User_x 14. Sep 2017

typisch. man verwaltet sich zu tode bevor man überhaupt anfängt.

jake 13. Sep 2017

dass in deutschland bornierte alte männer unser steuergeld aus dem fenster werfen (400...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
    Cloud Gaming im Test
    Leise ruckelt der Stream

    Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
    2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
    3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

      •  /