Abo
  • IT-Karriere:

Zipline: Lieferdrohne fliegt mit 130 km/h zum Kunden

Zipline will mit einer schnellen Lieferdrohne Medizin transportieren. Das kalifornische Unternehmen unterhält bereits seit mehreren Jahren in Afrika eine solche Logistik und will mit der neuen Drohne knapp 130 km/h schnell sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Zipline-Drohne auf einem Katapult
Zipline-Drohne auf einem Katapult (Bild: Zipline)

Medikamente an schwer erreichbare Orte zu transportieren ist die Mission des kalifornischen Unternehmens Zipline. Bereits jetzt werden mit den Zipline-Drohnen Lieferungen durchgeführt, wobei das aktuellste Modell rund 130 km/h erreichen und mehr Fracht als bisher transportieren soll.

Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Karlsruhe, Mainz
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Bei den Drohnen handelt es sich um Starrflügler mit zwei Motoren, die von einem Katapult aus energiesparend gestartet werden. Die Flugzeuge orientieren sich per GPS, die neue Generation soll bis zu 160 km weit kommen. Die Reisegeschwindigkeit ist etwa 20 km/h schneller als die der Vorgängergeneration. Im Flugzeug werden bis zu 1,75 kg Fracht befördert.

Ende 2016 startete Zipline seinen Lieferdienst in Ruanda und transportiert seitdem Blut und Blutprodukte mit 15 Drohnen an 21 Krankenhäuser im Westen des Landes. Bisher wurden rund 4.000 Flüge absolviert. Die Flüge werden so durchgeführt, dass sie den restlichen Luftverkehr nicht behindern. Nun soll ein zweites Distributionszentrum in Ruanda eröffnet werden, um die Abdeckung zu vergrößern. Auch in Tansania ist ein solches System geplant.

  • Lieferanflug der Zipline-Drohne (Bild: Zipline)
  • Zipline-Drohne (Bild: Zipline)
  • Zipline-Drohne (Bild: Zipline)
  • Auslieferungsgebiet der Zipline-Drohnen (Bild: Zipline)
  • Zipline-Drohne (Bild: Zipline)
  • Zipline-Drohne (Bild: Zipline)
Lieferanflug der Zipline-Drohne (Bild: Zipline)

In den USA kündigte die Federal Aviation Administration (FAA) an, autonome, über die Sichtlinie hinausgehende Flüge über besiedelten Gebiete in das nationale Luftraumsystem der USA zu integrieren. Noch ist dies aber nicht offiziell. Zipline hofft, dann auch in den USA ab Ende 2018 die ersten Flüge unternehmen zu dürfen.

Weltweit werden Lieferdrohnen getestet - aber nur in wenigen Fällen kommerziell eingesetzt. Zu den weiteren großen Marktteilnehmern gehören Amazon, das seinen Prime-Air-Drohnenlieferdienst seit Jahren unter anderem in Großbritannien testet, und Project Wing, Teil von Alphabets X-Lab, das seine Drohnen zur Lieferung von Arzneimitteln und Burritos in einem Pilotprojekt in Australien einsetzt. Behördliche Verbote und technische Einschränkungen verhindern jedoch bisher den Durchbruch.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /