Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Microsoft Edge implementiert eine Bezahlapp, die nicht gefällt.
Der neue Microsoft Edge implementiert eine Bezahlapp, die nicht gefällt. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Vor einigen Tagen hatte Microsoft bereits ein neues Bezahlfeature für den eigenen Edge-Browser vorgestellt. Die Buy-Now-Pay-Later-App Zip soll Ratenzahlungen für diverse Onlineprodukte erleichtern. Das Tool kann mit einem Microsoft-Konto verknüpft und so einfach genutzt werden. Allerdings findet ein Großteil der Community diese Herangehehensweise teils schlecht, in großen Stücken sogar moralisch fragwürdig.

Stellenmarkt
  1. Experte / Inhouse Consultant Cyber Security Product Governance (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Mitarbeiter (m/w/d) - Planung und Betrieb des Kommunikationsnetzes
    Universität Hamburg, Hamburg
Detailsuche

Unter der Ankündigung sammeln sich bereits 163 Antworten. Einige davon bemängeln, dass Microsoft Edge dadurch nur noch weiter aufgebläht wird. Die App soll planmäßig nämlich ab Werk in Release 96 vorinstalliert und aktiviert sein. "Hört auf, uns Spyware aufzuzwängen, nach der niemand gefragt hat.", schreibt AlessioT89. "Das ist einfach dumm. Warum zum Teufel denkt ihr, Edge über fragwürdige Geldleihpraktiken zu monetarisieren?", fragt Amoedom.

Einen Konsens gibt es: Buy-Now-Pay-Later-Praktiken sind für viele verwerflich, da sie zu Käufen anregen, die sich Menschen eigentlich nicht leisten können. "Wird Microsoft nun auch Onlinewetten und einen Organmarktplatz einführen, wenn Zip nicht genug für die finanziell bankrotten Menschen ist?", schreibt User eeeellll. Der generelle Ton der Community ist emotional aufgeladen und sehr negativ. Auch wird die Zeit, in der das angekündigt wurde - die Vorweihnachtszeit - kritisiert.

Opt-Out ist der falsche Weg

Einige User beschweren sich weniger über die Praktiken an sich, als über das Add-On selbst und dass es ab Werk eingeschaltet ist. Offenbar blendet der Browser bei Gelegenheit Couponangebote und Bezahlmöglichkeiten prominent ein, was zu Frust führt. "Es gibt ja viele Wege, so etwas anzubieten, etwa mit einer Browser-Erweiterung. Aber dann doch nicht standardmäßg in meinem Browser! Ich kann die nervigen Coupon-Angebote nicht ignorieren. Ich muss hingehen und es abschalten.", schreibt Susan Bradley. Ihr stimmen einige andere zu.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bisher scheint es die App Zip nicht in EU-Staaten zu geben. Das Coupon-Feature funktioniert allerdings auch hierzulande und ist ab Werk aktiviert. Es blendet sich in der rechten Ecke der URL-Leiste ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wary 04. Dez 2021 / Themenstart

https://survivingtomorrow.org/you-will-own-nothing-and-be-happy-is-just-feudalism-2-0...

nirgendwer 03. Dez 2021 / Themenstart

Das mag sein. Aber das gilt bei Windows nicht anders. Wenn ich sehe, was die Leute da...

Garius 02. Dez 2021 / Themenstart

Immerhin macht das System dann was es soll ;)

derdiedas 02. Dez 2021 / Themenstart

Windows und Android fühlen sich "klebrig" an, als hätte man Baumharz an den Händen und Fü...

Cryptokrat 02. Dez 2021 / Themenstart

Leute, die sich von Edge ein schnelles, schlankes und gut funktionierendes Interface zum...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
    Xbox Cloud Gaming
    Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

    Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
    Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

  2. IBM: Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft
    IBM
    Watson Health anteilig für 1 Mrd. US-Dollar verkauft

    Mit Francisco Partners greift eine große Investmentgruppe zu, das Geschäft mit Watson Health soll laut IBM darunter aber nicht leiden.

  3. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /