Zifra soll mit allen Kameras funktionieren

Nach der Einrichtung soll es möglich sein, die Speicherkarte in jeder beliebigen Kamera mit einem entsprechenden Slot zu benutzen. Insellösungen wie das Magic-Lantern-Projekt, eine spezielle Firmware für Canon-Spiegelreflexkameras, die sich an Profis richtet, will Zifra nicht entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Leitung IT-Stabsstelle (w/m/d)
    Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. IT-Schnittstellenentwickler Subsystemanbindungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
Detailsuche

Magic Lantern wurde von dem Hacker Trammell Hudson entwickelt und bringt vor allem erweiterte Einstellungen für Videoaufnahmen mit, aber auch die Möglichkeit, Speicherkarten zu verschlüsseln. Das funktioniert aber nur auf einem sehr eingeschränkten Set von Kameras. Außerdem erlischt die Herstellergarantie nach dem Einspielen der Alternativ-Firmware.

Bis die Verschlüsselung auf Speicherkarten ohne Zutun der Fotografen und ohne veränderte Firmware möglich ist, bleibt also noch viel Arbeit.

Technische Spezifikationen sollen offengelegt werden - wenn sie fertig sind

Zu den geplanten technischen Spezifikationen sagen die Macher derzeit noch nichts - das Design sei noch nicht finalisiert. Es gebe aber bereits einen funktionierenden Prototyp. Wenn die Karte auf den Markt kommt, sollen aber sowohl das Design und die Spezifikationen der Karte selbst als auch der Quellcode für die Begleitsoftware unter offenen Lizenzen bereitgestellt werden.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Karte selbst wird einen Chip mitbringen, der Hardwarebeschleunigung für die Verschlüsselungsoperation bietet. "Nur mit Software wären wir entweder zu langsam oder würden zu viel Energie verbrauchen, da könnten wir die Spezifikationen für die Karte nicht einhalten", sagt Waldenström. Ebenfalls auf der Karte integriert ist natürlich der Speicherchip selbst.

Die Verschlüsselung der Bilder erfolgt nach Angaben der Macher mit einer Mischung aus symmetrischer und asymmetrischer Verschlüsselung. So soll die elliptische Kurve 25519 genutzt werden, außerdem die von Daniel Bernstein vorgeschlagene Stromverschlüsselung Chacha20. Weitere Details liegen uns bislang nicht vor.

Die Verschlüsselung soll den Umgang mit der Kamera nicht wesentlich verändern. Kleinere Einschränkungen müssen die Fotografen allerdings hinnehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Zifra: Startup will Fotos auf Speicherkarten endlich verschlüsselnBilder der aktuellen Session können angeschaut werden 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


LinuxMcBook 09. Mär 2018

Das Blöde an der Plausible Deniability ist doch aber, dass dir im Zweifel irgendeine...

MAGA 08. Mär 2018

Ist auch völlig richtig so, diese Länder können gut auf dich verzichten.

vlad_tepesch 05. Mär 2018

jede karte hat bereits einen schalter. Der ist so unnütz, dass ihn niemand benutzt und...

Der Spatz 05. Mär 2018

Schon mal auf die Idee gekommen, dass man da so ein Menü hat wo man "Verschlüsseln an...

VigarLunaris 05. Mär 2018

Ist das ein vollkommenes und überflüssiges Produkt. Es mag sein, das einige Reporter in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /