ZEW: Nächste Frequenzvergabe soll wieder eine Auktion sein

In unterversorgten Regionen sollte nur ein Netzbetreiber die Versorgung sicherstellen und den anderen Betreibern Zugang über passives Infrastruktursharing geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Ort der letzten Auktion 2019: Dienstgebäude der Bundesnetzagentur in Mainz
Ort der letzten Auktion 2019: Dienstgebäude der Bundesnetzagentur in Mainz (Bild: Bundesnetzagentur)

Die Bundesnetzagentur sollte bei der nächsten Frequenzvergabe wieder auf eine Auktion setzen. Das sagte Professor Vitali Gretschko vom Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am 1. September 2021. "Hierzu sollte der Ausbau in den weißen Flecken gemeinsam mit den Frequenzen versteigert werden", erklärte Gretschko.

Stellenmarkt
  1. IT Administrator (m/w/d)
    Bike Mobility Services GmbH, Cloppenburg
  2. IT-Projektleitung (m/w/d) Programmplanungssysteme
    Zweites Deutsches Fernsehen Anstalt des öffentlichen Rechts, Mainz
Detailsuche

Auktionen hätten sich in der Vergangenheit bewährt und seien auch in der Zukunft das geeignetste Verfahren. Auktionen "lassen sich dafür nutzen, die Mobilfunkversorgung auch dort sicherzustellen, wo der Infrastrukturwettbewerb zwischen den Mobilfunkbetreibern nicht ausreicht", erklärte Gretschko.

Schon wieder eine Auktion?

In unterversorgten Regionen "ist eine Dopplung von Infrastruktur nicht wirtschaftlich. Zielführender wäre es, die Versorgung in den grauen und weißen Flecken durch nur einen der Netzbetreiber sicherzustellen und den anderen Betreibern Zugang über passives Infrastruktursharing (wie in der Graue-Flecken-Kooperation zwischen Telekom, Vodafone und O2) oder durch Roaming zu geben", führte Gretschko aus.

Sinnvoll sei eine gesonderte Weiße-Flecken-Versteigerung als umgekehrte Subventionsauktion, in der alle grauen und weißen Flecken möglichst nach Regionen und Verkehrswegen gleichzeitig gebündelt versteigert werden.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die nächste anstehende Frequenzvergabe soll im Jahr 2023 oder 2024 stattfinden. Ende 2025 laufen die Nutzungsrechte für einige wichtige Frequenzbereiche aus. Versteigert oder neu vergeben werden soll das Spektrum bei 800 Megahertz, 1.800 Megahertz und 2,6 Gigahertz. Diese Frequenzen sind heute bereits für LTE im Einsatz. In Deutschland liegt bei 800 MHz der LTE-Coverage-Layer. 1,8 GHz dient als GSM/LTE Capacity Layer und 2,6 GHz ist ebenfalls ein Capacity Layer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /