Abo
  • Services:

Zeux: Volvo und Lego entwerfen autonomen Radlader

Eine Baumaschine ohne Fahrer, aber mit einer Drohne haben Designer von Lego und Volvo zusammen mit einer Gruppe von Kindern entwickelt. Der autonom fahrende Radlader wird aber auf absehbare Zeit nur im Kinderzimmer zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomer Radlader Zeux: Blickkontakt mit den Menschen in der Umgebung
Autonomer Radlader Zeux: Blickkontakt mit den Menschen in der Umgebung (Bild: Volvo)

Früher haben Kinder echte Fahrzeuge mit Lego nachgebaut. In Zukunft könnte ein autonomer Radlader nach einem Lego-Bausatz gebaut werden. Entwickelt wurde er von Volvo- und Lego-Mitarbeitern. Unterstützung bekamen sie von einer Gruppe von Kindern.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg

Das Auffälligste an dem Radlader Zeux ist das fehlende Führerhaus. Dafür gibt es eine kleine Drohne und eine Kamera, Eye genannt, die an einem Teleskoparm befestigt ist. Die Pfadfinderdrohne soll über dem Radlader schweben, wenn der im Einsatz ist. Der Copter beobachtet und kartiert die Umgebung. So bekommt Zeux Informationen über Orte und Objekte, die er mit Bordsensoren nicht erfasst. Das soll unter anderem die Arbeitsplanung erleichtern.

Eye dient nicht nur der Erfassung des Umfelds. Sie kann sich einem Betrachter zuwenden und symbolisiert so einen Blickkontakt der Maschine mit den Menschen in der direkten Umgebung. "Wenn Sie eine verkehrsreiche Straße überqueren, achten Sie auf Gefahren und Sie versuchen, Augenkontakt mit den Fahrern in Ihrer unmittelbaren Umgebung herzustellen. Hier handelt es sich um eine instinktive Reaktion, die bei der Entscheidung hilft, welches der nächste Schritt sein soll", sagt Lego-Designer Andrew Woodman. "Bei autonomen Fahrzeugen gibt es diese Interaktion nicht, weil Sie nicht alle Sensoren sehen können, die es ihnen ermöglichen, sich sowohl um stehende als auch um sich bewegende Objekte zu bewegen. Wir können nicht intuitiv verstehen, was der nächste Schritt des Fahrzeugs sein wird, wohin es fährt oder ob es uns gesehen hat."

Ein autonomer Bagger wäre zwar nicht auf der Straße unterwegs, auf einer Baustelle müsste er aber mit den Arbeitern interagieren. Eine Vorgabe beim Design des Fahrzeuges sei deshalb gewesen, Funktionen zu integrieren, die die Interaktion zwischen Mensch und Maschine sicher und intuitiv machten, sagt Woodman.

Der Lego-Zeux kommt im August

Zeux wird zuerst in der Version für das Kinderzimmer auf den Markt kommen: Ab August soll der Lego-Bausatz erhältlich sein. In zusammengebautem Zustand ist der Radlader 59 Zentimeter lang, 21 Zentimeter breit und 18 Zentimeter hoch. Auf die Baustelle wird der autonome Radlader allerdings vorerst nicht im Einsatz sein. Volvo plant auf absehbare Zeit keine Version des Zeux im Maßstab 1:1.

Volvo habe aber aus der Zusammenarbeit mit dem Lego-Team viele Ideen für neuartige Baumaschinen für die Zukunft testen können, sagt Arvid Rinaldo von Volvo, "sowohl in Bezug auf Funktionalität als auch auf Maßstab, Design und Interaktion. Dieses Modell mag jetzt futuristisch erscheinen, aber autonome, vernetzte und elektrische Baumaschinen sind inzwischen bereits Realität. Der Volvo Concept Radlader Zeux ist ein realistischer nächster Schritt in der spannenden Entwicklung unserer Baumaschinen."



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Johnny Cache 30. Jun 2018

Ich hätte jetzt einfach gesagt daß man ein Rundum-Display mit extrem geringen...

Omegaman 29. Jun 2018

Da es den Radlader gar nicht in groß gibt, sondern nur in klein, wäre doch eine Umsetzung...

motzerator 28. Jun 2018

Lego baut Spielzeug. Das Ding ist ein Spielzeux. Passt doch :)


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /