Zeux: Volvo und Lego entwerfen autonomen Radlader

Eine Baumaschine ohne Fahrer, aber mit einer Drohne haben Designer von Lego und Volvo zusammen mit einer Gruppe von Kindern entwickelt. Der autonom fahrende Radlader wird aber auf absehbare Zeit nur im Kinderzimmer zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomer Radlader Zeux: Blickkontakt mit den Menschen in der Umgebung
Autonomer Radlader Zeux: Blickkontakt mit den Menschen in der Umgebung (Bild: Volvo)

Früher haben Kinder echte Fahrzeuge mit Lego nachgebaut. In Zukunft könnte ein autonomer Radlader nach einem Lego-Bausatz gebaut werden. Entwickelt wurde er von Volvo- und Lego-Mitarbeitern. Unterstützung bekamen sie von einer Gruppe von Kindern.

Stellenmarkt
  1. Projektmanagerin / Projektmanager bzw. Product Managerin / Product Manager für Digitalprodukte ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. Mitarbeiter:in für Datenmanagement und -recherche (m/w/d)
    DIMA Finanzierungs- und Immobilientreuhand GmbH, Berlin-Wilmersdorf
Detailsuche

Das Auffälligste an dem Radlader Zeux ist das fehlende Führerhaus. Dafür gibt es eine kleine Drohne und eine Kamera, Eye genannt, die an einem Teleskoparm befestigt ist. Die Pfadfinderdrohne soll über dem Radlader schweben, wenn der im Einsatz ist. Der Copter beobachtet und kartiert die Umgebung. So bekommt Zeux Informationen über Orte und Objekte, die er mit Bordsensoren nicht erfasst. Das soll unter anderem die Arbeitsplanung erleichtern.

Eye dient nicht nur der Erfassung des Umfelds. Sie kann sich einem Betrachter zuwenden und symbolisiert so einen Blickkontakt der Maschine mit den Menschen in der direkten Umgebung. "Wenn Sie eine verkehrsreiche Straße überqueren, achten Sie auf Gefahren und Sie versuchen, Augenkontakt mit den Fahrern in Ihrer unmittelbaren Umgebung herzustellen. Hier handelt es sich um eine instinktive Reaktion, die bei der Entscheidung hilft, welches der nächste Schritt sein soll", sagt Lego-Designer Andrew Woodman. "Bei autonomen Fahrzeugen gibt es diese Interaktion nicht, weil Sie nicht alle Sensoren sehen können, die es ihnen ermöglichen, sich sowohl um stehende als auch um sich bewegende Objekte zu bewegen. Wir können nicht intuitiv verstehen, was der nächste Schritt des Fahrzeugs sein wird, wohin es fährt oder ob es uns gesehen hat."

Ein autonomer Bagger wäre zwar nicht auf der Straße unterwegs, auf einer Baustelle müsste er aber mit den Arbeitern interagieren. Eine Vorgabe beim Design des Fahrzeuges sei deshalb gewesen, Funktionen zu integrieren, die die Interaktion zwischen Mensch und Maschine sicher und intuitiv machten, sagt Woodman.

Der Lego-Zeux kommt im August

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zeux wird zuerst in der Version für das Kinderzimmer auf den Markt kommen: Ab August soll der Lego-Bausatz erhältlich sein. In zusammengebautem Zustand ist der Radlader 59 Zentimeter lang, 21 Zentimeter breit und 18 Zentimeter hoch. Auf die Baustelle wird der autonome Radlader allerdings vorerst nicht im Einsatz sein. Volvo plant auf absehbare Zeit keine Version des Zeux im Maßstab 1:1.

Volvo habe aber aus der Zusammenarbeit mit dem Lego-Team viele Ideen für neuartige Baumaschinen für die Zukunft testen können, sagt Arvid Rinaldo von Volvo, "sowohl in Bezug auf Funktionalität als auch auf Maßstab, Design und Interaktion. Dieses Modell mag jetzt futuristisch erscheinen, aber autonome, vernetzte und elektrische Baumaschinen sind inzwischen bereits Realität. Der Volvo Concept Radlader Zeux ist ein realistischer nächster Schritt in der spannenden Entwicklung unserer Baumaschinen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Johnny Cache 30. Jun 2018

Ich hätte jetzt einfach gesagt daß man ein Rundum-Display mit extrem geringen...

Omegaman 29. Jun 2018

Da es den Radlader gar nicht in groß gibt, sondern nur in klein, wäre doch eine Umsetzung...

motzerator 28. Jun 2018

Lego baut Spielzeug. Das Ding ist ein Spielzeux. Passt doch :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /