Abo
  • IT-Karriere:

Zertifizierungsstellen: Microsoft wirft Wosign und Startcom aus Windows 10

Ein weiterer Browserhersteller will die Zusammenarbeit mit Wosign und Startcom einstellen. Ab diesem Herbst werden auch bei Internet Explorer und Edge keine neuen Wosign- und Startcom-Zertifikate mehr akzeptiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft folgt den anderen Browserherstellern und deaktiviert Wosign und Startcom.
Microsoft folgt den anderen Browserherstellern und deaktiviert Wosign und Startcom. (Bild: Wosign)

Microsoft wird die Unterstützung für die chinesischen Zertifizierungsstellen Wosign und Startcom aus Windows 10 und damit auch dem Internet Explorer und Edge entfernen. Die Browser akzeptieren ab September keine Zertifikate mehr, die neu ausgestellt werden. Zuvor hatten bereits Mozilla, Google und Apple die Unterstützung für beide Stellen beendet.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Unklar ist, warum Microsoft den Schritt erst jetzt unternimmt. In einer Mitteilung schreibt das Unternehmen: "Microsoft ist zu der Schlussfolgerung gekommen, dass die chinesischen Zertifizierungsstellen Wosign und Startcom die von unserem Trusted-Root-Programm geforderten Sicherheitsstandards nicht eingehalten haben."

Startcom und Wosign hatten kostenfreie Zertifikate angeboten und haben dementsprechend eine breite Nutzerbasis. Aufgrund der Blockade von Mozilla, Google und Apple dürften jedoch nur noch wenige Nutzer aktive Zertifikate im Einsatz haben. Dem Unternehmen waren zahlreiche Verstöße gegen die Baseline Requirements des CA-Browserforums vorgeworfen worden, unter anderem war die Übernahme von Startcom durch Wosign nicht ordnungsgemäß erklärt worden.

Zertifikate bis zum 26. September 2017 werden akzeptiert

Microsoft will alle derzeit aktiven Zertifikate anerkennen, wenn diese bis zum 26. September 2017 ausgestellt werden, bis zum Ende der vorgesehenen Laufzeit. Spätere Zertifikate werden nicht mehr akzeptiert. Der einzige größere Browser, der Zertifikate der beiden Stellen noch akzeptiert, ist Opera - das Unternehmen gehört zum Teil zur chinesischen Sicherheitsfirma Qihoo360, die auch Wosign und Startcom besitzt. In China hat Wosign nach eigenen Angaben einen Marktanteil von fast 70 Prozent.

Symantec hatte sich des Problems seiner dauerhaft in der Kritik stehenden Zertifizierungsstelle vor Kurzem durch einen Verkauf entledigt. Für 950 Millionen US-Dollar plus Aktienoptionen soll der Geschäftsteil an Digicert verkauft werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 119,90€

Missingno. 10. Aug 2017

Wem traust du am meisten um beispielsweise die Schuldfrage eines Verkehrsunfalls zu...

Missingno. 10. Aug 2017

http://bash.org/?464385

johnripper 09. Aug 2017

Wenn ich 13 Jahren nichts verdient hätte, dann sicherlich. Ist/war aber mW nicht so.


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    •  /