Abo
  • Services:
Anzeige
Das Haus der Normung in Berlin
Das Haus der Normung in Berlin (Bild: DIN)

Zertifizierungspflicht: Die Übergangsfrist für ISO 27000 läuft ab

Das Haus der Normung in Berlin
Das Haus der Normung in Berlin (Bild: DIN)

Auditieren, zertifizieren, normen: Das IT-Sicherheitsgesetz verpflichtet bestimmte IT-Firmen dazu, ihre Systeme zertifizieren zu lassen - nach dem Regelwerk ISO 27000. Dessen Übergangsfrist endet in diesem Jahr.

Anzeige

Jahrelange Haft für einen 29-jährigen Internetbetrüger. Der Mann hatte nicht vorhandene Waren auf der Auktionsplattform Ebay versteigert. Dass IT-Dienstleister sicher und vertrauenswürdig sind, sollen künftig Prüfsiegel belegen. So sieht es die Digitale Agenda 2014 - 2017 der Bundesregierung vor. Die Prüfsiegel sollen beweisen, dass ein IT-Dienstleister echt ist und seine Software zum Beispiel regelmäßig auf Viren überprüft oder Hackerangriffen vorbeugt. Das Ziel: Laut Bundesinnenministerium sollen die "IT-Systeme und digitalen Infrastrukturen Deutschlands [...] zu den sichersten weltweit werden." Darum hat die Bundesregierung ihr IT-Sicherheitsgesetz beschlossen. Das wirft allerdings mehr Fragen auf, als es beantwortet.

Der Gesetzesentwurf der Bundesregierung sieht vor, dass "mindestens alle zwei Jahre" nachgewiesen werden muss, dass die Unternehmen "angemessene organisatorische und technische Vorkehrungen zur Vermeidung von Störungen der Verfügbarkeit, Integrität, Authentizität und Vertraulichkeit ihrer informationstechnischen Systeme" getroffen haben (§ 8a, Absatz 1 bis 3). Das betrifft Betreiber sogenannter "kritischer Infrastrukturen" wie zum Beispiel Energieversorger und Telekommunikationsbetreiber. Nachweise könnten durch Sicherheitsaudits oder Zertifizierungen durch Prüfstellen erfolgen. Deren Beschäftigte sollten die Erlaubnis haben, nach ISO-Normen zu prüfen.

Aber wer soll prüfen - und was genau?

Was die Prüfer alles begutachten sollen, steht allerdings nicht im Gesetzentwurf. Ein Beispiel: Ein Hardwarehersteller sollte seinen Kunden regelmäßige Firmware-Updates zur Verfügung stellen. Diese Firmware könnte, geht es nach der Bundesregierung, künftig zertifiziert werden. Muss dafür die komplette Infrastruktur eines Unternehmens geprüft werden wie Fertigungsanlagen und Arbeitsabläufe? Oder wird nur die Arbeit der Entwickler zertifiziert?

Eine andere Frage: Wer prüft eigentlich? Darf die Firmware von eigenen dazu berechtigten Mitarbeitern zertifiziert werden, oder darf das Prüfsiegel nur von externen Experten vergeben werden?

Eine Vielzahl von Instituten entwickelt IT-Normen. Deren Mitarbeiter könnten die Zertifikate zum Beispiel vergeben. So will ein Prüfinstitut aus dem Umkreis der Versicherungswirtschaft mit einem Prüf- und Zertifizierungsverfahren das Risiko für Schäden aus der IT definieren. Am bekanntesten sind freilich die internationalen Normenorganisationen ISO und IEC. Die Standards der europäischen Normenorganisationen CEN, CENELEC oder ETSI erkennt man an den beiden Anfangsbuchstaben EN. Und während es sich bei der DIN um eine deutsche Norm handelt, gibt es noch die DIN EN - eine europäische Norm, die vom Deutschen Institut der Normung e.V. in das deutsche Normenwerk integriert wurde.

Dass sich so viele internationale Normenorganisationen damit beschäftigen, könnte zu einem Problem werden, befürchten Experten. In einer Veranstaltung im Bundeswirtschaftsministerium hieß es: "Der Mangel an Koordination [...] der voneinander unabhängigen nationalen, europäischen, internationalen Normungsorganisationen und anderen 'Standards schaffenden Organisationen'" führe zum gleichzeitigen Start von inhaltlich ähnlichen oder gleichen Normungsprojekten auf diversen Plattformen. Im Klartext: Durch zu viele Standards könnte der Überblick verloren gehen.

Darum arbeitet zum Beispiel die Cyber Security Coordination Group (CSCG) an einer gemeinsamen europäischen Normung für Internetsicherheit.

ISO/IEC 27001:2005 - Frist endet am 1. Oktober 2015 

eye home zur Startseite
dieser_post_ist... 25. Feb 2015

Nein Amazon gehört nicht zu den kritischen Infrastrukturen. Noch treten bei einem Ausfall...

dieser_post_ist... 25. Feb 2015

Das IT-Sichrheits-Gesetz betrifft ausschlißlich Betreiber kritischer Infrastrukturen...

dieser_post_ist... 25. Feb 2015

Ich glaube der Redaktuer kennt sich mit dem Thema nicht aus ud hat auch den Entwurf zum...

Proctrap 25. Feb 2015

Nichts gegen bunte, glitzernde Sticker auf Server-Racks, die verkleben so schön die...

MarioWario 25. Feb 2015

Im Endeffekt geht es nur darum das sich die Beamtenschaft legitimiert ohne was zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Consultix GmbH, Bremen
  3. Stadler Pankow GmbH, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  2. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  3. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  4. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  5. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  6. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  7. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  8. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  9. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  10. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. LÄCHERLICH!!!

    Christian72D | 12:59

  2. Re: Was ihnen Golem unterschlägt

    sodom1234 | 12:59

  3. Re: Tropfen auf den heissen Stein

    amie | 12:57

  4. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    ArcherV | 12:56

  5. Re: Wer lesen kann ist klar im Vorteil (Android...

    eleaiactaest | 12:55


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:22

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel