Zertifikatswechsel: Innenministerium und Bundespolizei stundenlang lahmgelgt

Wegen einem Zertifikatwechsel soll die IT-Kommunikation mehrerer Bundesbehörden stundenlang ausgefallen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Abgelaufene Zertifikate führen zu Fehlern.
Abgelaufene Zertifikate führen zu Fehlern. (Bild: geralt/Pixabay)

Beim Bundesinnenministerium ist es letzte Nacht zu einer Störung gekommen. Wie der Spiegel (Paywall) berichtet, soll die IT-Kommunikation der Bundespolizei vier Stunden ausgefallen sein. Auch das Innenministerium und andere Behörden, die an das Netz des Bundes angeschlossen sind, sollen von der Störung betroffen gewesen sein.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) für Stellwerke
    Thales Deutschland GmbH, Ditzingen
  2. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Hintergrund soll ein Zertifikatswechsel gewesen sein. Diese sollen zum Monatsende um 0:00 Uhr ausgelaufen sein. Gegen 4:00 Uhr soll die Störung dann wieder behoben beziehungsweise die abgelaufenen Zertifikate erneuert worden sein. Einen Cyberangriff schließt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) demnach aus. Kommentieren wollte die Behörde den Vorfall laut dem Bericht des Spiegels jedoch nicht.

Auch Microsoft hatte die Erneuerung von einem TLS-Zerifikat vergessen

Entsprechend soll der Ausfall auch nicht mit dem Ukraine-Krieg zusammenhängen. Das BSI hatte in den vergangenen Tagen mehrfach Behörden und Unternehmen vor Cyberangriffen oder daraus resultierenden Kollateralschäden gewarnt. Die Bedrohungslage könne sich kurzfristig, ohne Vorwarnung verschärfen. Unternehmen und Behörden sollten unbedingt entsprechende Vorkehrungen treffen. Zudem hatte das BSI die aktuelle Bedrohungslage auf die zweithöchste Warnstufe orange gesetzt.

Auch Kollaborationssoftware Teams war 2020 wegen eines vergessenen Zertifikatswechsels ausgefallen. Microsoft hatte vergessen, ein TLS-Zertifikat zu erneuern, wodurch die Software keine Verbindung zu den Microsofts Servern mehr herstellen konnte. Teams-Nutzer erhielten die nichtssagende Fehlermeldung, "leider ist ein Problem aufgetreten", mit einer ratlosen, im Office-365-Stil gezeichneten Person.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


desaboya 03. Mär 2022

Komisch, mittels Let's Encrypt und acme.sh habe ich seit Jahren meine 90-Tage Zertifikate...

dummzeuch 02. Mär 2022

Das Problem bei sowas sind die völlig nutzlosen Fehlermeldungen. Man will den User ja...

muhzilla 02. Mär 2022

:D

mibbio 02. Mär 2022

Selbst dann sollte es aber zumindest einen Mechanismus geben, der den zuständigen Admin...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /