Abo
  • Services:

Zertifikate: Trustico verwundbar für Root-Code-Injection

Der Zertifikatsverkäufer Trustico hat ein paar noch gravierendere Sicherheitsprobleme. Auf der Webseite fand sich eine triviale Script-Injection, mit der man Code mit Root-Rechten ausführen konnte.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Bei Trustico hat man wohl panikartig die Webseite abgeschaltet, nachdem User auf Twitter über eine gravierende Sicherheitslücke berichtet hatten.
Bei Trustico hat man wohl panikartig die Webseite abgeschaltet, nachdem User auf Twitter über eine gravierende Sicherheitslücke berichtet hatten. (Bild: Screenshot / trustico.com)

Eine Sammlung von privaten Schlüsseln von Kunden war wohl nicht das einzige Problem beim Zertifikatsaussteller Trustico. Verschiedene Personen posteten auf Twitter Screenshots von Code-Injection-Angriffen über die Webseite des Zertifikatsausstellers. Diese liefen dabei sogar mit Root-Rechten.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. FAST LTA AG, München

Golem hatte heute berichtet, dass 23.000 Zertifikate, die von Trustico verkauft wurden, gestern zurückgezogen wurden. Der Hintergrund: Trustico hatte die privaten Schlüssel zu diesen Zertifikaten und bei Digicert eine Revocation beantragt. Die Zertifikate waren ursprünglich von Symantec ausgestellt worden.

Command Substitution erlaubt Codeausführung mit Root-Rechten

Der Vorfall führte nun dazu, dass sich einige Leute die Webseite von Trustico genauer angeschaut haben. Das Formular, in das man einen Domainnamen zur Verifizierung einträgt, war dabei offenbar für eine Script-Injection-Attacke anfällig.

Mittels einer Command-Substitution konnte man dort Befehle ausführen, beispielsweise indem man dort eine Eingabe der Form $(curl http://example.com/) eintrug. Das deutet darauf hin, dass die Eingabedaten von Trustico ungeprüft an ein Kommandozeilentool übergeben werden.

Doch nicht nur das: Die Befehle wurden offenbar auch mit Root-Rechten ausgeführt. Damit wäre es einem Angreifer trivial möglich gewesen, den Server zu übernehmen.

Die Webseite von Trustico ist inzwischen offline, zurzeit ist dort nur eine Meldung "Service Unavailable" zu sehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 39,99€
  3. (-70%) 8,99€
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

My1 05. Mär 2018

die denken sich wohl dass nur 3 monate wohl egal sind oder so.

logged_in 02. Mär 2018

Yo! Boss! Ich kann den Server nicht starten, der sagt das nur Root Ports unter 1024...

Proctrap 01. Mär 2018

Nix v.w. Audit etc ? Wird ja immer besser. Kommt wir machen eine golem-forum Stelle auf...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Plus - Hands on

Das U12+ ist HTCs Top-Smartphone des Jahres 2018. Der taiwanische Hersteller setzt bei dem Gerät auf Dualkameras vorne und hinten, einen berührungsempfindlichen Rand und Hardware im Oberklassebereich. Golem.de hat sich das Smartphone in einem ersten Hands On angeschaut.

HTC U12 Plus - Hands on Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /