Abo
  • Services:
Anzeige
Google-CEO Sundar Pichai mit dem Chrome-Logo
Google-CEO Sundar Pichai mit dem Chrome-Logo (Bild: Afp/Freier Fotograf/Getty Images)

Zertifikate: Auch Google wirft Wosign und Startcom raus

Google-CEO Sundar Pichai mit dem Chrome-Logo
Google-CEO Sundar Pichai mit dem Chrome-Logo (Bild: Afp/Freier Fotograf/Getty Images)

Nach Mozilla und Apple wird auch Google die Zertifikate von Wosign und Startcom aus dem Truststore des Chrome-Browsers entfernen. Dabei geht das Unternehmen einen entscheidenden Schritt weiter - und dürfte Admins Mehrarbeit bescheren.

Schlechte Nachrichten für Wosign und Startcom: Beide CAs werden, wie erwartet, künftig nicht mehr in Googles Chrome-Browser akzeptiert, wie das Unternehmen in einem Blogpost angekündigt hat. Mit dem Release von Chrome 56 werden nur noch Zertifikate akzeptiert, die vor dem 21. Oktober 2016 ausgestellt wurden - wenn sie einige Bedingungen erfüllen. Zuvor hatten Mozilla und Apple ähnliche Schritte bekanntgegeben.

Anzeige

So müssen die entsprechenden Zertifikate Googles Richtlinien der Certificate Transparency folgen, die das Unternehmen erst vor kurzem überarbeitet hatte. Google schreibt, dass nicht sichergestellt sei, dass alle früher ausgestellten Zertifikate auch wirklich funktionieren, selbst wenn sie die Richtlinien einhalten. Diese Einschränkungen seien nötig, um alle Chrome-Kunden vor missbräuchlich ausgestellten Zertifikaten zu schützen.

Google geht noch einen Schritt weiter

Google geht aber noch einen Schritt weiter als Apple und Mozilla: Denn die Ausnahmen für bereits erstellte Zertifikate sollen nur zeitlich begrenzt gelten und nach und nach zurückgefahren werden. "In künftigen Chrome-Releases werden diese Ausnahmen nach und nach entfernt, was in dem kompletten Vertrauensentzug der betroffenen CAs kulminieren wird. Dieser schrittweise Ansatz ist nur dafür gedacht, dass Webseitenbetreiber die Möglichkeit haben, zu anderen Certificate Authorities zu wechseln, denen weiterhin von Google Chrome vertraut wird."

Google kritisiert die Handlungen von Wosign und Startcom deutlich. Die Unternehmen hätten "wissentlich und bewusst" Zertifikate missbraucht, um Beschränkungen bei SHA1-Zertifikaten durch die Browserhersteller zu umgehen. Außerdem hätten die Unternehmen nach Aufdeckung der Schwachstellen versucht, die Browser-Community in die Irre zu führen. Daher führe kein Weg daran vorbei, den CAs das Vertrauen zu entziehen.


eye home zur Startseite
Teebecher 12. Nov 2016

Meinst Du DNS mäßig? Das mache ich (bei dd24) grundsätzlich, die meisten Kunden wollen...

My1 02. Nov 2016

aber eine sache die sssl besser praktiziert hat war das ganze kostenmodell, dass eben nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. InterComponentWare AG, Walldorf
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  4. Hager Electro GmbH & Co. KG, Schalksmühle / Ottfingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. HP, Philips, Fujitsu

    Bloatware auf Millionen Notebooks ermöglicht Codeausführung

  2. Mali-C71

    ARM bringt seinen ersten ISP für Automotive

  3. SUNET

    Forschungsnetz erhält 100 GBit/s und ROADM-Technologie

  4. Cisco

    Kontrollzentrum verwaltet Smartphones im Unternehmen

  5. Datenschutz

    Facebook erhält weiterhin keine Whatsapp-Daten

  6. FTTH

    Telekom will mehr Kooperationen für echte Glasfaser

  7. Open Data

    OKFN will deutsche Wetterdaten befreien

  8. Spectrum Next

    Voll kompatible Neuauflage des ZX Spectrum ist finanziert

  9. OmniOS

    Freier Solaris-Nachfolger steht vor dem Ende

  10. Cybercrime

    Computerkriminalität nimmt statistisch gesehen zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
OWASP Top 10: Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
OWASP Top 10
Die zehn wichtigsten Sicherheitsrisiken bekommen ein Update
  1. Malware Schadsoftware bei 1.200 Holiday-Inn- und Crowne-Plaza-Hotels
  2. Zero Day Exploit Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet
  3. Staatstrojaner Office 0-Day zur Verbreitung von Finfisher-Trojaner genutzt

Creators Update: Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
Creators Update
Game Mode macht Spiele runder und Windows 10 ruckelig
  1. Microsoft Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10
  2. Windows 10 Version 17xx-2 Stromsparmodus kommt für die nächste Windows-Version
  3. Windows as a Service Die erste Windows-10-Version hat noch drei Wochen Support

Linux auf dem Switch: Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
Linux auf dem Switch
Freiheit kann ganz schön kompliziert sein!
  1. Digital Ocean Cloud-Hoster löscht versehentlich Primärdatenbank
  2. Google Cloud Platform für weitere Microsoft-Produkte angepasst
  3. Marktforschung Cloud-Geschäft wächst rasant, Amazon dominiert den Markt

  1. Re: Confluence ist ohnehin so ein komisches Produkt

    Apfelbrot | 05:21

  2. Re: Ein Gesetz muss her...

    hyperlord | 05:14

  3. Re: Und da ging die Sache in die Hose

    Sharra | 04:14

  4. Re: Magnonik

    Apfelbrot | 03:39

  5. Re: Wozu?

    Silberfan | 03:02


  1. 19:00

  2. 18:44

  3. 18:14

  4. 17:47

  5. 16:19

  6. 16:02

  7. 15:40

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel