Abo
  • Services:
Anzeige
Mit ZeroVM sollen Anwendungen zum Datenspeicher kommen, nicht anders herum.
Mit ZeroVM sollen Anwendungen zum Datenspeicher kommen, nicht anders herum. (Bild: ZeroVM)

ZeroVM: Virtuelle Maschine für die Cloud

Mit ZeroVM sponsert der Hoster Rackspace eine virtuelle Maschine für Cloud-Umgebungen. Anwendungen sollen damit näher an ihre Daten rücken können, eine Anbindung an Openstack existiert bereits.

Anzeige

Aufbauend auf dem Native Client des Chromium-Projekts erstellt der Hoster und Cloud-Dienstleister Rackspace ZeroVM. Diese Virtualisierungstechnik soll sehr klein und portabel sein, vor allem soll sich ZeroVM aber einfach in existierende Speichersysteme einbinden lassen. So sollen "Anwendungen zu ihren Daten geschoben werden, statt die Daten zu den Anwendungen, wie dies mit den traditionellen Architekturen der Fall ist".

Die virtuelle Maschine soll dabei für eine "sichere und isolierte Ausführungsumgebung sorgen, in der einzelne Threads oder Anwendungen laufen". Neben der eigentlichen Ausführungsumgebung gibt es eine Laufzeitumgebung, die einen Port der GLibc enthält sowie ein In-Memory-Dateisystem. Unterstützt werden zudem C99 und die meisten POSIX-Systemaufrufe. Sämtliche Ein- und Ausgabe geschieht dabei in Unix-Tradition über Dateien und die Standard-Datenströme: Stdin, Stderr, Stdout. Gegenüber einer "normalen Maschine" weicht das Verhalten dennoch ein wenig ab.

Eine VM im Openstack-Speicher

Zur Steuerung der VM bietet das Projekt Kommandozeilenwerkzeuge sowie einen eigenen Paketmanager zur Verwaltung der verschiedenen Anwendungen. Über die Middleware Zerocloud besteht bereits eine Anbindung an den Openstack Objekt-Speicher Swift. Der Code besteht aus einer Aufgaben-Verwaltung, die auf den Proxys installiert wird, sowie dem VM-Daemon, der auf den eigentlichen Speicherknoten läuft.

Aus dem statischen Objekt-Speicher werden dadurch ein dynamischer Speicher sowie eine Rechen-Plattform. Darüber hinaus kann Zerocloud die gespeicherten Objekte verändern und Map-Reduce-Operation darauf ausführen, ohne die Objekte über das Netzwerk schicken zu müssen. Mit dieser Technik sollen sich Rechenzyklen der Storage-Server verwenden lassen, die sonst ungenutzt blieben.

Der Code ist über Github verfügbar. Unter dem Namen Zebra bietet Rackspace auch eine Testumgebung für Zerocloud an, die derzeit aber nur auf Einladung genutzt werden kann. Eine öffentliche Freigabe von Zebra soll aber demnächst folgen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Bochum, Köln, Saarbrücken


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (bitte nach unten scrollen)
  2. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299€, iPhone 8 64 GB 799€, Game of Thrones, Konsolen)
  3. (heute u. a. Gaming-Artikel von Lioncast und Blu-ray-Angebote)

Folgen Sie uns
       


  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Was kann was

    nhhoffmann | 13:44

  2. Re: Dummer Teasertext

    Der Spatz | 13:43

  3. Re: 7,70¤ je GB komisch

    arionso | 13:42

  4. Re: Kein 5,25"-Schacht => kein Kauf!

    Der Held vom... | 13:36

  5. 100 Watt passiv gekühlt?

    Gandalf2210 | 13:34


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel