Abo
  • Services:

Zerotouch-Update im Hands on: Logitech macht das Auto Alexa-tauglich

Mit einem App-Update integriert Logitechs Autohalterung Amazons Alexa-Dienst. Damit wird die Autohalterung Zerotouch universeller nutzbar. Mit der Halterung soll die Nutzung des Smartphones im Autoverkehr ohne zu starke Ablenkungen möglich sein.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Logitechs Zerotouch-App bietet Alexa-Nutzung
Logitechs Zerotouch-App bietet Alexa-Nutzung (Bild: Screenshot Golem.de)

Logitech hat ein umfangreiches Update für seine Zerotouch-App veröffentlicht. Damit kann die Autohalterung Amazons Alexa-Dienst verwenden. Allerdings gibt es nicht den gleichen Funktionsumfang wie etwa bei den Echo-Lautsprechern. An der eigentlichen Autohalterung namens Zerotouch hat sich nichts geändert, diese Halterungen werden unverändert angeboten. Wer eine solche Halterung besitzt, kann sein Auto mit dem App-Update Alexa-fähig machen.

Alexa-Nutzung auf Zuruf nicht möglich

Stellenmarkt
  1. Walter AG, Tübingen
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Für die Nutzung der Alexa-Funktionen muss die aktuelle Version der Zerotouch-App mit einem Amazon-Konto verknüpft werden. Danach stehen die meisten Alexa-Funktionen samt Skills über die Zerotouch-App zur Verfügung. Der Aufruf der Alexa-Funktionen ist allerdings leider nicht auf Zuruf möglich und unterscheidet sich damit von der Bedienung der Echo-Lautsprecher. Es ist also nicht möglich, das Smartphone mit einem Signalwort wie Alexa zu wecken.

  • Zerotouch-Halterung im Auto (Bild: Logitech)
  • Die Zerotouch-Halterung für das Armaturenbrett oder die Windschutzscheibe (Bild: Logitech)
  • Die Zerotouch-Halterung für das Armaturenbrett oder die Windschutzscheibe (Bild: Logitech)
  • Die Zerotouch-Halterung für das Armaturenbrett oder die Windschutzscheibe (Bild: Logitech)
  • Mit einer Handgeste wird die Zerotouch-App geweckt. (Bild: Logitech)
  • Das Metallplättchen wird auf die Smartphone-Rückseite geklebt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs Zerotouch für den Lüfterschlitz liegen zwei Metallplättchen bei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Metallplättchen hält das Smartphone sicher an der Halterung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Zerotouch-App erscheint so in der Alexa-App. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Zerotouch-App erscheint so in der Alexa-App. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Zerotouch-Halterung für die Lüftungsschlitze (Bild: Logitech)
Mit einer Handgeste wird die Zerotouch-App geweckt. (Bild: Logitech)

Wie bisher gibt es die typische Zerotouch-Bediengeste, die nach Angaben des Herstellers die Ablenkung möglichst gering halten soll. Zur Aktivierung der Zerotouch-App wird die Hand vor den Näherungssensor des Smartphones gehalten. Dann werden Sprachbefehle von der Zerotouch-App empfangen. Wer etwas von Alexa möchte, aktiviert den Dienst mit dem Signalwort Alexa. Dieses Signalwort lässt sich auch in den Alexa-Konteneinstellungen nicht ändern. Mit der oben genannten Handgeste lassen sich alle Befehle bequem abbrechen.

Amazon Music nicht in Alexa enthalten

Alle Alexa-Skills stehen auch für den Zerotouch-Nutzer zur Verfügung, auch die Sprachsteuerung von Smart-Home-Komponenten soll darüber möglich sein. Wer also im Auto sitzt, kann von unterwegs schon einmal bequem mit einem Sprachbefehl etwa die Heizung in der eigenen Wohnung einschalten, damit es bei der Ankunft schön warm ist. Die Zerotouch-App taucht im Alexa-Konto als eigenständiges Gerät auf und verhält sich damit ähnlich wie die Reverb-App.

  • Zerotouch-Halterung im Auto (Bild: Logitech)
  • Die Zerotouch-Halterung für das Armaturenbrett oder die Windschutzscheibe (Bild: Logitech)
  • Die Zerotouch-Halterung für das Armaturenbrett oder die Windschutzscheibe (Bild: Logitech)
  • Die Zerotouch-Halterung für das Armaturenbrett oder die Windschutzscheibe (Bild: Logitech)
  • Mit einer Handgeste wird die Zerotouch-App geweckt. (Bild: Logitech)
  • Das Metallplättchen wird auf die Smartphone-Rückseite geklebt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Logitechs Zerotouch für den Lüfterschlitz liegen zwei Metallplättchen bei. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Metallplättchen hält das Smartphone sicher an der Halterung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Zerotouch-App erscheint so in der Alexa-App. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Zerotouch-App erscheint so in der Alexa-App. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Zerotouch-Halterung für die Lüftungsschlitze (Bild: Logitech)
Die Zerotouch-App erscheint so in der Alexa-App. (Screenshot: Golem.de)

Derzeit ist die Nutzung von Amazon Music mit der Zerotouch-App nicht möglich. Das ist bedauerlich, denn dieser Musikstreamingdienst wird von der Zerotouch-App noch nicht abgedeckt. Die Zerotouch-App erlaubt die Nutzung von Spotify, Google Play, Deezer, Pandora und Soundcloud, aber eben nicht über den Alexa-Bereich.

Zerotouch setzt bei der Navigation standardmäßig auf Google Maps und kann mittlerweile auch mit den Waze- und Navigon-Apps genutzt werden. Auch eine Here-Integration ist geplant, allerdings noch nicht umgesetzt. Wenn keine vollständige Unterstützung vorhanden ist, lassen sich Navigations-Apps anderer Anbieter zwar mit der Sprache aufrufen, aber es ist dann keine weitere Interaktion möglich.

Zero-Touch-App telefoniert und liest Nachrichten vor

Die Sprachsteuerung setzt auf eine Lösung von Nuance und benötigt eine Internetverbindung, weil die App auf einen Cloud-Dienst zugreift. Auch die Alexa-Funktionen sind ohne Internetverbindung nicht nutzbar. Mit Sprachbefehlen lassen sich über die Zerotouch-App Anrufe tätigen oder entgegennehmen. Außerdem können Textnachrichten über Google Hangouts, Whatsapp und den Facebook Messenger versendet werden. Mittlerweile werden auch längere E-Mails vorgelesen, nachdem Kunden das gewünscht hatten. Der Hersteller hatte das zunächst ganz bewusst aus Sicherheitsgründen nicht bieten wollen, es jetzt aber ebenfalls integriert.

Die Halterung wurde vom TÜV Süd mit dem neuen Prüfzeichen "Verminderte Fahrerablenkung" versehen. Im Test half die Halterung, die Ablenkung im Straßenverkehr zu vermeiden.

Verfügbarkeit

Das Update der Zerotouch-App steht im Play Store kostenlos zur Verfügung. Wer noch keine Zerotouch-Halterung besitzt und mit Alexa-Integration Interesse daran hat, kann zwischen zwei Versionen wählen. Es gibt eine Halterung für Lüftungsschlitze für 60 Euro und eine für die Windschutzscheibe oder das Armaturenbrett für 80 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 449€
  2. bei Alternate kaufen
  3. 120,84€ + Versand

Michael-SH 08. Mär 2017

Autohalterung? Nach kurzem Text- und Bildstudium bin ich zu der Erkenntniss gekommen...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /