Abo
  • Services:
Anzeige
Botnets wie Zeus sollen Zeropoint den Garaus machen.
Botnets wie Zeus sollen Zeropoint den Garaus machen. (Bild: Microsoft)

Zeropoint Botnet-Bekämpfung durch Traffic-Analyse beim Provider

Das kanadische Unternehmen Secdev schlägt mit seinem Produkt Zeropoint vor, dass große Netzwerkunternehmen Botnetze und andere Malware schon auf Ebene des Netzwerks erkennen sollen. Das erfordert jedoch ein gehöriges Maß an Vertrauen durch die Nutzer.

Anzeige

Wenn mit Botnet-Malware infizierte Rechner ihre Kontrollserver nicht mehr erreichen können, ist das gesamte Botnetz nutzlos - das ist die Idee des kanadischen Unternehmens Secdev. Dazu hat das Unternehmen die Software Zeropoint entwickelt, welche Secdev The Verge näher erklärt hat.

Zeropoint ist dafür vorgesehen, auf den Servern von großen Providern zu arbeiten. Für einen Pilotversuch hat Secdev mit Bell Canada zusammengearbeitet. Im Netzwerk des Providers überwachte das System den Datenverkehr. Dabei seien die von Botnetz-Malware infizierten Rechner durch die Muster ihrer Zugriffe auf die Kontrollserver schnell aufgefallen. Dafür sei es wichtig, viel Verkehr zu analysieren. Denn was zuerst wie Anomalien aussehe, zeige so schnell bestimmte Muster, sagte Secdev-Chef Rafal Rohozinski The Verge.

Durch diese Muster sei es auch möglich, zuvor nicht bekannte Malware zu identifizieren. Der Schutz des Netzes selbst und auch der Nutzer setzt also beim Netzwerkverhalten von Software an, nicht bei der konkreten Erkennung mittels Signaturen auf den Clients. Dabei soll Zeropoint ständig dazulernen, um so zuvor unbekannte Bedrohungen schneller erkennen zu können.

Regierungen als potenzielle Kunden

Da Zeropoint nur an besonders zentralen Punkten des Internets gut funktioniert, soll die Software auch Regierungen angeboten werden. Diese, so Rohozinski, hätten ein Interesse daran, den volkswirtschaftlichen Schaden durch Onlinekriminalität zu minimieren. Oft würden Botnetze auch für verteilte DoS-Angriffe oder für Spamversand eingesetzt.

Das setzt, insbesondere in Regierungshand, natürlich ein großes Vertrauen in Software wie Zeropoint voraus. So erklärte auch Christopher Soghoian von der US-Bürgerrechtsorganisation ACLU im Gespräch mit The Verge: "Das entscheidende Problem ist, dass man der Software vertrauen muss, dass sie nur das tut, was sie vorgibt zu tun". Soghoian führte auch an, dass durch Cyberwaffen wie Stuxnet oder Flame die US-Regierung im Verdacht stehe, selbst Malware zu verbreiten. Es sei dann zu befürchten, so der Bürgerrechtler weiter, dass von Regierungen betriebene Filtersysteme nicht den Datenverkehr solcher Programme blockieren würden.


eye home zur Startseite
nmSteven 10. Dez 2013

Die entscheidende Frage sollte nun aber so sein: würden sie das nicht eh tun ? Ich denke...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Packaging Technology GmbH, Crailsheim
  2. SICK AG, Waldkirch
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,99€
  2. 505,00€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder (Vergleichspreis ab 598,00€)
  3. 37,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  2. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  3. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen

  4. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  5. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  6. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  7. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  8. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  9. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  10. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Drahtloses laden und wasserdicht sind...

    mr.r | 11:18

  2. Re: Und ich kriege noch nicht einmal die...

    Dwalinn | 11:18

  3. Re: Trump im Urlaub ?

    Dwalinn | 11:16

  4. Re: Die sollen lieber mal Updates bereitstellen....

    neocron | 11:16

  5. Re: Manipulation a'la Hearthstone lässt grüßen

    ancient | 11:14


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 10:09

  4. 09:01

  5. 08:00

  6. 07:52

  7. 07:33

  8. 07:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel