• IT-Karriere:
  • Services:

Zero SR/F: Elektromotorrad mit 320 km Reichweite vorgestellt

Der US-Motorradhersteller Zero hat mit der SR/F ein Zweirad vorgestellt, das eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h und eine Reichweite von bis zu 320 km erzielen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Zero SR/F
Zero SR/F (Bild: Zero)

Die Zero SR/F ist das bisher leistungsstärkste Motorrad des US-Herstellers. Herzstück des Bikes ist der neue Motor, der eine Leistung von 80 kW bei einem Drehmoment von 190 Nm erreicht.

Stellenmarkt
  1. REALIZER GmbH, Bielefeld
  2. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim

Der Akku mit 14,4 kWh Kapazität soll eine Reichweite von 320 km ermöglichen, wobei sich dieser Wert laut Zero auf Stadtfahrten bezieht. Wer den kleineren Akku wähle, komme in der Stadt auf eine Reichweite von 260 km.

Die SR/F ist ein vernetztes Motorrad, das die Abfrage von Leistungsparametern aus der Ferne ermöglicht. Außerdem kann der Hersteller die Software per Over-the-Air-Update erneuern.

Das Bike ist mit einem ABS ausgerüstet und bietet eine dynamische Traktionskontrolle sowie benutzerdefinierte Leistungs- und Drehmomenteinstellungen.

  • Zero SR/F (Bild: Zero)
  • Zero SR/F (Bild: Zero)
  • Zero SR/F (Bild: Zero)
  • Zero SR/F (Bild: Zero)
  • Zero SR/F (Bild: Zero)
Zero SR/F (Bild: Zero)

Der Zero SR/F kann mit verschiedenen On-Board-Ladern geordert werden. Die einfache Option beinhaltet ein 3-kW-Ladegerät, das den Akku an einer Steckdose in 4 Stunden voll bekommen soll. Wer will, kann einen Duallader ordern, der die Ladezeit halbiert.

Mit dem 3 kW-Ladegerät liegt der Preis für die Zero SR/F bei 18.995 US-Dollar. Mit 6-kw-Ladegerät kostet das Motorrad rund 21.000 US-Dollar.

Die Auslieferung der SR/F beginnt in den USA ab April 2019. Dort stellte Konkurrent Harley Davidson mit der Livewire ebenfalls ein Elektromotorrad vor und begann mit dem Vorverkauf. Die Livewire soll ab rund 30.000 US-Dollar kosten. Ihre Reichweite liegt aber bei nur etwa 180 km.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Dwalinn 27. Feb 2019

Ja aber nur wenn man das Fahrzeug und den Kraftstoff aus dem Nichts erschafft

0110101111010001 26. Feb 2019

Flag falsch gesetzt -> fällt beim Test sofort auf (deterministisch) Sensor defekt...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    •  /