Abo
  • Services:
Anzeige
Die Bundesnetzagentur prüft das Zero-Rating-Angebot der Telekom.
Die Bundesnetzagentur prüft das Zero-Rating-Angebot der Telekom. (Bild: Fabian Bimmer/Reuters)

Zero-Rating: Bundesnetzagentur startet Prüfung von Telekoms Stream On

Die Bundesnetzagentur prüft das Zero-Rating-Angebot der Telekom.
Die Bundesnetzagentur prüft das Zero-Rating-Angebot der Telekom. (Bild: Fabian Bimmer/Reuters)

Die Anhörung zum Zero-Rating-Angebot Stream On der Telekom hat begonnen. Die über 100.000 Kunden dürften sich nicht darüber freuen.

Die Bundesnetzagentur hat wie angekündigt mit der Prüfung der Stream-On-Funktion der Deutschen Telekom begonnen. Das teilte die Regulierungsbehörde Golem.de auf Anfrage mit. Ein Sprecher sagte: "Die Bundesnetzagentur prüft die Tarifoptionen Stream On der Telekom Deutschland auf der Grundlage der gesetzlichen Vorgaben zur Netzneutralität und wird nach Abschluss dieser Prüfung entscheiden, ob beziehungsweise inwieweit Anpassungen erforderlich sind."

Anzeige

Angehört würden die Telekom, verschiedene Marktbeteiligte, Verbände und Behörden. Mit einer Entscheidung sei erst nach Auswertung aller Stellungnahmen zu rechnen. "Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen", sagte der Sprecher.

Viele Kunden stocken Verträge auf

Die Telekom hatte Anfang April 2017 die kostenlose Stream-On-Option für ihre Mobilfunkverträge vorgestellt. Durch die Flatrate für Musik- und Video-Streaming-Inhalte werden die Daten nicht auf das gebuchte Volumen angerechnet. Bei der Bekanntgabe der Ergebnisse des ersten Quartals 2017 sagte Konzernchef Tim Höttges, dass bereits 100.000 Kunden in den ersten zwei Wochen StreamOn gebucht hätten. Viele Kunden hätten ihren Vertrag hochgestuft.

Die neue Option ist seit dem 19. April 2017 verfügbar und wird in drei Varianten angeboten. Stream On ist als Ergänzung für Magenta-Mobil-Tarife gedacht. Eine der drei Optionen gibt es nur für Magenta-Eins-Verträge, also für Kunden, die einen kombinierten Festnetz- und Mobilfunkvertrag bei der Telekom gebucht haben.

Zu den unterstützten Plattformen gehört das IP-TV-Angebot Entertain der Telekom. Außerdem sind unter anderem Netflix, Amazon Prime Video, Youtube oder auch Sky Go dabei. Die Dienste Apple Music, Amazon Prime Music, Amazon Music Unlimited, Napster Juke sowie Radioplayer.de nutzen Stream On, nicht dabei sind zum Beispiel Spotify, Googles Play Music, Deezer, Soundcloud und Audible.

Stream On steht laut Darstellung des Konzerns allen Inhalteanbietern offen. Ein Sprecher sagte: "Die Anbindung an Stream On ist für den Partner kostenfrei."


eye home zur Startseite
Karstelengro 18. Mai 2017

Sky Go, Amazon Prime, Entertain TV, wie erwähnt Netflix.. nicht zu vergessen, die...

/mecki78 16. Mai 2017

Nur garantiert dir auch in Österreich keiner die 10 Mbit, sondern es kommt an, was...

katoteki 16. Mai 2017

Vielleicht würde ja eine Verbraucherzentrale klagen. Kann ich mir zumindest vorstellen...

DeVille 16. Mai 2017

Der Vertrag ist ja einsehbar: https://www.telekom.de/hilfe/mobilfunk-mobiles-internet...

Auaaa 16. Mai 2017

Als medienanbieter mit bestimmter maximalbandbreite könnte das sogar funktionieren, dass...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  2. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  3. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  4. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  5. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  6. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  7. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  8. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  9. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  10. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  1. Re: km/h

    masel99 | 22:33

  2. Illegal

    /mecki78 | 22:28

  3. Re: Das wurde nicht an autonomen Autos getestet

    masel99 | 22:23

  4. Re: ENDLICH

    nille02 | 22:19

  5. Re: Erfreut über die Entwicklung von Ubisoft

    FrankKi | 22:18


  1. 17:41

  2. 17:09

  3. 16:32

  4. 15:52

  5. 15:14

  6. 14:13

  7. 13:55

  8. 13:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel