Abo
  • Services:

Zero-Days: Microsoft veranstaltet doppelten Patchday

140 Sicherheitslücken in 18 Tranchen - das sind die Zahlen zum aktuellen Microsoft-Patchday. Im vergangenen Monat ist dieser wegen interner Probleme ausgefallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Patchday ist zurück.
Der Patchday ist zurück. (Bild: Sam Yeh/AFP/Getty Images)

Microsoft hat den im Februar ausgefallenen Patchday nachgeholt und die regulär für den März vorgesehenen Patches ebenfalls verteilt. Im vergangenen Monat gab es Medienberichten zufolge Probleme mit Microsofts Build-System, die die Verschiebung notwendig machten. Insgesamt gibt es 18 Patch-Bundles, es werden 140 Sicherheitslücken geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt an der Donau
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Die Verschiebung des Patchday hatte dazu geführt, dass Microsoft gleich mehrere Fristen von Googles Project Zero verpasste. Googles Sicherheitsforscher hatten die Informationen dann den eigenen Richtlinien entsprechend veröffentlicht. Die Sicherheitslücken betreffen den Edge-Browser, der einen Type-Confusion-Fehler aufweist. Außerdem hatte Google eine Schwachstelle im Graphics Device Interface von Windows offengelegt. Auch ein Fehler in SMB-Shares von Windows wurde bereits vorab veröffentlicht.

Zahlreiche Remote-Code-Executions

Mit dem Paket MS17-006 werden zwölf Fehler in dem Internet Explorer geschlossen. Diese sollen einen Angreifer in die Lage versetzt haben, Nutzern durch den Besuch einer Webseite einen bösartigen Code unterzuschieben und "Programme zu installieren, Daten anzuschauen, zu verändern oder zu löschen". Außerdem soll es möglich gewesen sein, neue Nutzeraccounts mit vollen Rechten zu installieren - sogar mit Administratorrechten, wenn der verwendete Benutzer diese auch hatte.

MS17-008 behebt einen Fehler im Hyper-V-Host. Angreifer hätten unter bestimmten Voraussetzungen aus dem Gastsystem entkommen und auf dem Host Code ausführen können. In Windows-Versionen seit Windows 8 gab es außerdem ein Problem mit der Windows PDF-Bibliothek, die mit einem speziell präparierten PDF dazu gebracht werden konnte, Code auf dem Rechner der Nutzer auszuführen. Ursache dafür war ein Speicherfehler.

Verteilt werden außerdem Updates für kritische Sicherheitslücken in Adobe Flash. Dieser Fehler kann auf Betriebssystemen seit Windows 8.1 ausgenutzt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 102,35€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

TC 17. Mär 2017

Nö, habs jetzt entnervt ausgeblendet.

1st1 16. Mär 2017

Ein Update des aktuellen Patchdays hat den in Windows 10 integrierten MPEG Decoder kaputt...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /