• IT-Karriere:
  • Services:

Zero-Day: Überwachungskameras können übernommen und manipuliert werden

Sicherheitslücken ermöglichen den Zugriff und die Manipulation von Videoüberwachungsbildern in Banken, Kauf- und Krankenhäusern. Der betroffene Hersteller Nuuo hat Patches angekündigt. Aufgrund von Lizenzierungen sind auch Produkte anderer Firmen verwundbar.

Artikel veröffentlicht am , Moritz Tremmel
Wegen Sicherheitslücken in einer Videoüberwachungssoftware kann auf die Bilder der Kameras zugegriffen werden.
Wegen Sicherheitslücken in einer Videoüberwachungssoftware kann auf die Bilder der Kameras zugegriffen werden. (Bild: Alexandre Dulaunoy/CC-BY-SA 2.0)

Die Sicherheitsfirma Tenable hat mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken in einer Verwaltungssoftware für Videoüberwachungskameras von Nuuo gefunden. Die betroffene Firma verkauft Überwachungssysteme an Großkunden wie Banken und Einkaufszentren. Die Sicherheitslücken machen es möglich, unautorisiert auf die Videodaten zuzugreifen und sie zu manipulieren. Beispielsweise können andere oder ältere Videodaten eingespielt oder die Kameras deaktiviert werden. Geräte, die die Software lizenzieren, sind ebenfalls angreifbar.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. DEKRA SE, Stuttgart

Die Lücke wird von Tenable "Peekaboo" genannt. Betroffen ist die Software des Nuuo NVRMini2, eines Netzwerkvideorekorders, der die Aufnahmen von mehreren Videoüberwachungskameras speichern und in einer Weboberfläche verwalten und abspielen kann. Der dahinterliegende Webserver weist mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken auf. Das Session-Management wird über CGI-Binaries geregelt, die Benutzereingaben nicht validieren. Hier kann mit einem Stack-Overflow Schadcode ausgeführt werden (CVE-2018-1149). Eine Hintertür im PHP-Code erlaubt zudem, ohne Authentifizierung das Passwort beliebiger Nutzeraccounts mit Ausnahme des Administratoraccounts auf dem Gerät zu ändern (CVE-2018-1150).

Tenable hat zwei Exploits auf Github veröffentlicht. Die beiden Python-Skripte greifen den Nuuo NVRMini2 an, öffnen einen Telnet-Zugang, lesen die Zugangsdaten der mit dem Netzwerkvideorekorder verbundenen Kameras aus, erstellen einen versteckten Admin-Account oder trennen alle Kameras, die zum fraglichen Zeitpunkt mit dem NVRMini2 verbunden sind.

Neben dem NVRMini2 dürften noch deutlich mehr Geräte, nämlich die anderer Hersteller, betroffen sein: Denn Nuuo lizenziert seine Software an mehr als 100 Firmen und 2.500 Kameramodelle. Die Geräte und damit die betroffene Software werden weltweit eingesetzt und verwalten die Videoüberwachungssysteme von Banken, Krankenhäusern, Schulen, Kaufhäusern und vielen mehr.

Nuuo wurde bereits am 1. Juni über die Sicherheitslücke informiert und wollte bis 13. September einen Patch liefern. Der Patch wurde um fünf Tage verschoben und soll am heutigen 18. September mit der Firmware-Version 3.9.0.1 zur Verfügung stehen. Um die Firmware herunterladen zu können, muss man sich beim Hersteller registrieren. Ob und wann die Lizenznehmer ebenfalls Updates herausgeben, ist unklar. Tenable empfiehlt den Netzwerkzugriff auf betroffene Geräte einzuschränken und zu kontrollieren.

Nachtrag vom 19. September 2018, 16:30 Uhr

Nuuo hat mittlerweile Patches veröffentlicht. Ob und wann Updates für die Geräte anderer Hersteller mit lizenzierter Nuoo-Software erscheinen, bleibt weiter unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Anonymer Nutzer 18. Sep 2018

.

Icestorm 18. Sep 2018

Bilder der Videokameras ganzer Städte können abgefragt und manipuliert werden. Dem...

systemnutzer 18. Sep 2018

Die Share-Economy möchte vieles teilen. In der Wirtschaft versteht man es anders; man...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

    •  /