• IT-Karriere:
  • Services:

Zero Day: Mozilla schließt ausgenutzte Sicherheitslücke in Firefox

Firefox-Hersteller Mozilla hat eine kritische Sicherheitslücke in seinem Browser geschlossen, die wohl aktiv ausgenutzt wird. Updates stehen bereit und werden von Mozilla bereits verteilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mozilla hat eine kritische Sicherheitslücke in Firefox geschlossen.
Mozilla hat eine kritische Sicherheitslücke in Firefox geschlossen. (Bild: Sander von der Wel/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Mozilla hat die Notfallupdates für den Firefox-Browser veröffentlicht. Die stabile Firefox-Version 67.0.3 sowie Firefox ESR 60.7.1 schließen demnach eine als kritisch eingestufte Sicherheitslücke in dem freien Browser, die laut Mozilla derzeit von Angreifern aktiv ausgenutzt wird. Nutzer, die diese Updates noch nicht erreicht haben, sollten diese dringend einspielen.

Stellenmarkt
  1. Debeka Kranken- und Lebensversicherungsverein a.G., Koblenz
  2. SOG Business-Software GmbH, Hamburg

Ursache der Sicherheitslücke (CVE-2019-11707) ist eine sogenannte Type Confusion, die auftreten könne, wenn Javascript-Objekte manipuliert werden. Der eigentliche Fehler tritt demnach in der Methode Array.Pop() auf, die das letzte Element aus einem Array zurückgibt und den Eintrag im Array löscht. In der Sicherheitswarnung schreibt Mozilla außerdem, dass dies Angreifern ermöglicht, einen Absturz zu verursachen, der wiederum zum Ausführen von Schadcode genutzt werden kann.

Gefunden und gemeldet haben den Fehler wohl verschiedene Sicherheitsforscher unabhängig voneinander. So wird das Auffinden einerseits dem Forscher Samuel Groß aus Googles Project Zero zugeschrieben. Groß arbeitet an einem Fuzzer für Javascript-Engines mit dem Namen Fuzzilli und hat damit schon mehrere Sicherheitslücken in Browser gefunden, allein in diesem Jahr bereits vier in der Javascript-Engine Ionmonkey des Firefox-Browsers. Zusätzlich dazu verweist Mozilla für die Lücke auch auf das Security-Team der Kryptowährungsbörse Coinbase. Möglicherweise wurde der Fehler bei Nutzern der Plattform aktiv ausgenutzt.

Weitere Details zu der Sicherheitslücke stehen zwar noch nicht bereit, es ist aber davon auszugehen, dass die Erklärungen und Diskussionen zu dem Bug in den Bugtrackern sowohl von Mozilla als auch von Googles Project Zero veröffentlicht werden, sobald der Großteil der Nutzer die verfügbaren Updates eingespielt hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. The Last of Us: Part 2 + Doom Eternal für 73,10€, Thrustmaster eSwap Pro Controller PS4...
  3. (u. a. Trolls World Tour (4K UHD) für 19,99€, Distburbing The Peace (Blu-ray) für 14,03€, Der...
  4. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...

mieze1 19. Jun 2019

Viele Seiten laden Unmengen an externem JavaScript von irgendwelchen Werbe- und...


Folgen Sie uns
       


Ghost of Tsushima - Fazit

Mit Ghost of Tsushima macht Sony der Playstation 4 ein besonderes Abschiedsgeschenk. Statt auf massenkompatible Bombastgrafik setzt es auf eine stellenweise fast schon surreal-traumhafte Aufmachung, bei der wir an Indiegames denken. Dazu kommen viele Elemente eines Assassin's Creed in Japan - und wir finden sogar eine Prise Gothic.

Ghost of Tsushima - Fazit Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
    Pixel 4a im Test
    Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

    Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
    2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
    3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
    IT in Behörden
    Modernisierung unerwünscht

    In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
    Ein Bericht von Andreas Schulte

    1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
    2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
    3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

      •  /