Abo
  • Services:
Anzeige
Es gibt eine neue Sicherheitslücke in Magento.
Es gibt eine neue Sicherheitslücke in Magento. (Bild: Magento)

Zero Day Exploit: Magento-Onlineshops sind wieder gefährdet

Es gibt eine neue Sicherheitslücke in Magento.
Es gibt eine neue Sicherheitslücke in Magento. (Bild: Magento)

Wer eine Magento-basierte Onlineshop-Lösung verwendet, sollte dringend seine Einstellungen überprüfen. Eine Sicherheitslücke erlaubt die Kompromittierung des Angebots. Es betrifft aber nicht alle Installationen und der Hersteller arbeitet an einem Patch, kommuniziert dies jedoch nicht vernünftig.

Defensecode hat ein Security Advisory ausgegeben, das eine hohe Gefahr für Betreiber von Magento-Systemen darstellt, sofern die Option "Add Secret Key to URLs" deaktiviert wurde. Laut Defensecode wurden die Magento-Entwickler bereits im November 2016 auf die Sicherheitslücke aufmerksam gemacht. Magento reagierte sogar am Tag der Meldung und bestätigte Defensecode, dass man sich der Sicherheitslücke bewusst sei.

Anzeige

Doch dann passierte nichts mehr. Am 11. April 2017 kontaktierte Defensecode erfolglos noch einmal Magento und veröffentlichte am gestrigen 13. April das Security Advisory. Demzufolge ist es Angreifern möglich, aktive Magento-Sessions zu manipulieren. Dazu muss der Anwender des Magento-Systems nur zum Besuch einer präparierten Webseite gebracht werden. Anschließend lässt sich Fremdcode ausführen. Der Angriff soll so einfach sein, dass er beispielsweise in einem Magento-Support-Forum platziert werden könnte. Besonders hohe Rechte braucht der Angegriffene nicht, er muss nur in seinem Magento-System angemeldet sein.

Magento kennt die Probleme, kommuniziert aber kaum

Auf Anfragen von Kaspersky und PC World reagierte das Unternehmen mit kurzen Statements. Demnach soll schon im nächsten Magento-Release die Sicherheitslücke geschlossen werden. Zudem kennt Magento bisher keine Angriffe auf Nutzer des Systems.

Laut Defensecode gibt es eine einfache Option, um die Angriffe zu verhindern. "Add Secret Key to URLs" muss aktiviert werden. Von Magento kommt dieser Tipp nicht. Im Sinne der Besucher von Magento-Shops sollten Administratoren schnell reagieren. Magento kommuniziert derartige Probleme oft nicht in dem Umfang, der notwendig wäre. Weder auf der Webseite noch auf dem Twitter-Account gibt es Hinweise auf die Sicherheitslücke.

Nachtrag vom 16. April 2017, 22:42 Uhr

Die Option "Add Secret Key to URLs" ist als Standard bei einer Magento-Installation aktiv. Betroffen sind also nur Konfigurationen, bei denen die Funktion deaktiviert wurde. Der Text wurde entsprechend aktualisiert.


eye home zur Startseite
AdrianJ 02. Jul 2017

Danke! Aber du hast vergessen, das man vielleicht auch Selbst nach Sicherheitslücken...

as (Golem.de) 16. Apr 2017

Hallo, stimmt, danke für den Hinweis, ich aktualisiere das gleich. gruß -Andy (Golem.de)

Tigtor 16. Apr 2017

OK, danke für die info und frohe Ostern



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Leverkusen
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München
  3. OSRAM GmbH, Regensburg
  4. Allianz Deutschland AG, München, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Präzedenzfall überfällig

    HorkheimerAnders | 02:17

  2. Re: Wenn ich das jetzt recht verstanden habe...

    ve2000 | 02:01

  3. Fehlendes Alleinstellungsmerkmal kann positiv...

    Dadie | 01:49

  4. Re: Was ist wenn meine Webseite Https erzwingt?

    ve2000 | 01:49

  5. Re: Preis - Fehler?

    Slurpee | 01:42


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel