Abo
  • Services:
Anzeige
Der Internet Explorer braucht einen Notfall-Patch, der jedoch noch nicht verfügbar ist.
Der Internet Explorer braucht einen Notfall-Patch, der jedoch noch nicht verfügbar ist. (Bild: Microsoft)

Zero-Day-Exploit: Gezielte Angriffe auf den Internet Explorer

Microsoft hat kurzfristig Informationen zu Angriffen auf Nutzer des Internet Explorer veröffentlicht. Zusammen mit Fireeye wird der Angriff analysiert. Betroffen sind sämtliche Internet Explorer ab der Version 6. Windows-XP-Nutzer haben damit erstmals eine nicht patchbare Sicherheitslücke.

Anzeige

Microsoft arbeitet zusammen mit den Sicherheitsspezialisten von Fireeye an einer Analyse eines nun bekannt gewordenen Zero Day in zahlreichen Versionen des Internet Explorers. Die gefährliche Sicherheitslücke erlaubt eine Ausführung von Schadcode beim Besuch einer Webseite. Derzeit handele es sich um wenige gezielte Angriffe, so Microsoft. Außerdem ist die Ausnutzung der Sicherheitslücke anscheinend recht komplex, da bestimmte Komponenten vorhanden sein müssen. Damit zielt der Angriff derzeit vor allem auf moderne Versionen (IE9, IE10, IE11) von Microsofts Browser. Betroffen sind jedoch auch IE6, IE7 und IE8.

Angreifer versuchen, Links zu Webseiten mit Schadsoftware typischerweise per E-Mail oder Chat-Nachrichten zu verteilen, um die Opfer dazu zu bringen, die Webseite aufzurufen. In einem Blogpost des MSRC wird empfohlen, den Enhanced Protected Mode des IE10 und 11 aktiv zu lassen. Außerdem kann der Einsatz des Enhanced Mitigation Experience Toolkit helfen, das Potenzial dieser Sicherheitslücke zu verringern. Auch das Abschalten von VML kann helfen.

Wer noch Windows XP nutzt, muss jetzt aufpassen

Weitere Informationen finden sich im Security Advisory. Wer einen älteren Internet Explorer verwendet, kann auf den Protected Mode nicht zugreifen. Außerdem sind auch Browser betroffen, die unter Windows XP eingesetzt werden. Erst vor rund drei Wochen wurde der Support des Betriebssystems eingestellt. Das gilt auch für den Browser. Die gefährliche Sicherheitslücke wird also unter XP nicht mehr gepatcht. Es sei denn, der Anwender hat einen teuren Folgesupport-Vertrag. Damit wird die Nutzung des Browsers in Windows XP erstmals zu einem Sicherheitsproblem.

Zum nächsten Patchday am 13. Mai 2014 besteht das nächste Potenzial für neue Sicherheitslücken unter Windows XP. Diese werden zwar nur für Windows Vista und neuer bekanntgegeben, bieten aber häufig die Möglichkeit einer Rückportierung auf ältere Betriebssysteme.

Wann die Sicherheitslücke geschlossen wird, ist derzeit unklar. Bei dieser Art von Angriff wartet Microsoft nach Möglichkeit nicht bis zum nächsten regulären Patchday. Stattdessen gibt es erwartungsgemäß einen Out-of-Band-Patch, auf den die Anwender nun warten müssen.


eye home zur Startseite
Nolan ra Sinjaria 29. Apr 2014

wobei man den neustart glaub per kommandozeilenbefehl abbechen konnte

Hotohori 28. Apr 2014

Der Satz ist eh schon ein Paradoxon an sich... denn wer ist bitte noch so dumm und nutzt...

Hotohori 28. Apr 2014

Ehrlich gesagt, würde ich nicht Hobby mäßig auch programmieren, wüsste ich bis heute...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Services mpsna GmbH, Herten
  2. ARRK ENGINEERING, München
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. Robert Bosch GmbH, Plochingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  2. 139€
  3. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 00:40

  2. Ich denke es gibt

    Arystus | 00:39

  3. Re: Wir verkaufen die Kühe um den Kuhstall zu...

    Dietbert | 00:37

  4. Re: Jamaika wird nicht halten

    Svenson0711 | 00:33

  5. Re: CDU, AfD und FDP - Bahamas Koalition

    Svenson0711 | 00:27


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel