Abo
  • IT-Karriere:

Zero Day: Drupal-Seiten werden angegriffen

Schon wieder eine sehr kritische Drupal-Lücke: CVE-2018-7602 ermöglicht einem Angreifer die Übernahme von Drupal-Seiten. Erste Angriffe werden bereits nach wenigen Stunden registriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Stilisiertes Drupal-Logo
Stilisiertes Drupal-Logo (Bild: Jasmin Schaitl/CC-BY 2.0)

Angreifer haben nur wenige Stunden nach Bekanntwerden einer erneuten kritischen Sicherheitslücke im Content-Management-System (CMS) Drupal begonnen, den Bug für Attacken auszunutzen. Sie nutzen dabei Code eines Proof-of-Concepts, der online verfügbar ist.

Stellenmarkt
  1. Creos Deutschland GmbH, Saarbrücken
  2. Haufe Group, Bielefeld

"Wir sehen defintiv Proof-of-Concept-Exploits, die online veröffentlicht werden", sagte Greg Knaddison vom Drupal-Team Ars Technica. Immerhin kann der Angriff noch nicht automatisiert durchgeführt werden, weil er von zahlreichen Variablen auf der angegriffenen Drupal-Seite abhängt. Erfolgreiche Übernahmen verwundbarer Seiten soll es aber bislang noch nicht gegeben haben.

Die Sicherheitslücke CVE-2018-7602 ermöglicht einem Angreifer die Ausführung beliebigen Codes aus der Ferne. Es handelt sich um den zweiten kritischen Fehler in Drupal binnen weniger Wochen. Betroffen sind die Versionen 7.x und 8.x. Die neue Sicherheitslücke soll mit der als "Druppalgeddon 2" bekanntgewordenen Lücke "verwandt" sein.

Angreifer muss authentifiziert sein

Drupal selbst stellt keine weiteren Details zu dem Problem zur Verfügung. Wie bei Druppalgeddon2 soll auch bei diesem Bug eine fehlende Bereinigung eingegebener Werte ("sanitization") für die Probleme verantwortlich sein. Für den derzeit kursierenden Code muss ein Nutzer authentifiziert sein und über die Berechtigung verfügen, Nodes zu löschen.

Die aktuellen und nicht verwundbaren Versionen sind Drupal 7.59 und 8.5.3. Auch für die eigentlich nicht mehr unterstützte Version 8.4 steht mit der Versionszahl 8.4.8 ein Patch bereit. Aufgrund der Angriffe sollten die Updates umgehend eingespielt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)

Apfelbrot 26. Apr 2018

Finde ich im Vergleich zu Whitesmith nicht so toll lesbar.

Cybso 26. Apr 2018

Die Rechteverwaltung von Drupal ist sehr flexibel, "Authentifiziert" muss nicht gleich...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /