Abo
  • Services:

Zerlegtes iPhone 7 Plus: Für die Sensortaste hat Apple die Kopfhörerbuchse geopfert

Ein zerlegtes iPhone 7 Plus zeigt, dass an der Stelle der Kopfhörerbuchse jetzt die Steuereinheit für die neue Sensortaste untergebracht ist. Manch ein Nutzer hätte wohl lieber die Klinkenbuchse behalten und wäre beim klassischen Homebutton geblieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPhone 7 Plus hat keine Kopfhörerbuchse.
Apples iPhone 7 Plus hat keine Kopfhörerbuchse. (Bild: iFixit)

Der Verkauf für das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus hat begonnen und der Reparaturbetrieb iFixit hat Apples neues Smartphone seziert. Bereits beim Öffnen ist auffällig, dass das Gehäuse stärker als bei den Vorgängermodellen verklebt ist. Grund dafür könnte der höhere Grad des Wasserschutzes sein, den Apple in das neue Modell integriert hat. An der Gehäuseform ist bekanntermaßen seit dem ersten iPhone 6 nicht viel verändert worden.

Elektronik für Sensortaste im Tausch gegen Klinkenbuchse

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

An der Stelle, wo bei den iPhone-6-Modellen die Buchse für den Kopfhörer sitzt, ist beim neuen Modell die Steuereinheit für die neue Sensortaste untergebracht. Apple hat den gewonnenen Platz demnach nicht etwa für einen größeren Akku genutzt. Außerdem befindet sich an der Stelle ein Kunststoffteil, das mutmaßlich zur Schallisolierung benutzt wird. Es ist unklar, ob damit Außengeräusche zum Mikrofon geleitet oder Störgeräusche der Steuereinheit für die Sensortaste abgehalten werden sollen, die sich direkt neben dem Kunststoffteil befindet.

The Verge hat von Apple erfahren, dass der Baustein dazu dienen soll, dass der Höhenmesser im iPhone trotz der Wasserdichtigkeit des Gehäuses funktionieren soll.

Insgesamt soll der Akku beim iPhone 7 Plus eine Stunde länger als beim iPhone 6S Plus halten. Das ist nicht gerade viel, aber die Kapazität des Akkus wurde auch nur geringfügig erhöht. Statt 2.750 mAh beim iPhone 6S Plus stehen künftig 2.900 mAh zur Verfügung. Das erste iPhone-6-Plus-Modell hatte mit 2.915 mAh einen Akku mit höherer Kapazität als das iPhone 7 Plus.

Anschlüsse besser abgedichtet

Gegen eindringendes Wasser wurde die Lightning-Buchse besser als bisher abgedichtet. Während das Vorgängermodell Schaumstoff nutzte, um das Eindringen von Wasser zu verhindern, gibt es jetzt eine geschlossene Gummidichtung, um einen besseren Wasserschutz zu erreichen. Auch der Steckplatz für die SIM-Karte sowie der Auswurfmechanismus sind mit einer Gummidichtung versehen.

Das iPhone 7 Plus ist nach IP67 vor Wasser und Staub geschützt und soll einen Tauchgang von einem Meter Wassertiefe bis zu 30 Minuten lang unbeschadet überstehen.

Nachtrag vom 18. September 2016, 9:28 Uhr

Bei dem nicht identifizierbaren Kunststoffteil soll es sich um einen Baustein handeln, der dabei helfen soll, dass der Höhenmesser im iPhone auch trotz der Wasserdichtigkeit funktioniert. Das hat The Verge von Apple erfahren. Die betreffende Textpassage wurde aktualisiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

My1 21. Sep 2016

man kann aber HDCP für audio machen und dann den dac so weit zum hörer packen dass es...

neocron 19. Sep 2016

man haette das Zitat zumindest verstehen sollen, um einen derartigen Kommentar...

Zzimtstern 19. Sep 2016

Bzgl. des Xperia Compact. Ich bin seit 1 1/2 Jahren im Besitz eines Xperia Z1 Compacts...

RicoBrassers 19. Sep 2016

Nein, du kannst andere Vibrationsfrequenzen nutzen. Bald kann man 8-bit-Tunes auf dem...

leed 19. Sep 2016

Wenn die Taste in das iPhone 7 passt, hätte das iPhone 7 Plus hätte da genug Platz...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /