• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Asus Zephyus G GA502 wird von diversen Onlineshops ab etwa 1.150 Euro verkauft. Dies ist die Version mit Ryzen 7 3750H, Nvidia Geforce GTX 1660 Ti, 8 GByte Arbeitsspeicher und 256-GByte-SSD. Unser Testmuster kostet 100 Euro mehr und ersetzt die 256-GByte-SSD durch eine 512-GByte-Version. Für 1.350 Euro verkaufen wenige Händler das Notebook mit 16 GByte Arbeitsspeicher. Ein 120-Hz-Panel soll es geben, wird aber zumindest in Onlineshops derzeit nicht angeboten.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern (Schweiz)
  2. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach am Main

Das Zephyrus G GA502 ist nicht wegen seiner Leistung eine positive Überraschung: Das Notebook erreicht in Spielen wie Rise of The Tomb Raider und The Division 2 mit mittleren bis hohen Details nur Werte von rund 50 fps. In CS:GO und Mordhau erreichen wir bei hohen Details und nativer Full-HD-Auflösung wesentlich bessere 85 respektive 82 fps.

  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Gehäuse ist viel Platz. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Ein RAM-Slot ist frei. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Auch eine weitere SSD passt hinein. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • Der 76-Wattstunden-Akku hält unter Umständen lange durch. (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)
  • In The Division 2 sollten wir Details runterschrauben. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Helligkeit ist unterdurchschnittlich. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Solide SSD-Leistung (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Shadow of the Tomb Raider fordert viel ein. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der BMW27-Benchmark ist in etwas mehr als 8 Minuten fertig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Sehr beeindruckende Akkulaufzeit (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die CPU taktet mit maximal 4 GHz. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Sie benötigt höchstens 20 Watt.(Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Asus ROG Zephyrus GA502 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Vielmehr ist die Office-Leistung des Notebooks beeindruckend, was dem 76-Wattstunden-Akku zu verdanken ist. Wir messen im Benchmark Powermark unter leichter Dauerlast satte 9:33 Stunden. Mehr konnten wir bisher bei keinem Gerät messen, dass sich Gaming-Notebook nennt. Wir können den Asus-Laptop daher auch gut auf Reisen verwenden, wenn wir die Grafikkarte nicht zu stark belasten.

Auch die große Tastatur und das solide Touchpad eignen sich fürs mobile Büro gut. Für Spiele können wir die drei USB-A-Buchsen, einen USB-Typ-C-Anschluss und RJ45 verwenden. Ein externes Display passt per HDMI an das Notebook.

Das würden wir auch empfehlen, denn das 15,6-Zoll-IPS-Display mit Full-HD-Auflösung leuchtet mit maximal 232 cd/m² und damit nicht sonderlich hell. Auch die Blickwinkelstabilität ist eher unterer Durchschnitt. Das ist die einzige wirkliche Schwachstelle des ansonsten sehr guten Gerätes.

Für einen Startpreis von 1.150 Euro empfinden wir das Zephyrus G GA502 als ein gutes Zweitgerät für Gamer, die bereits einen Desktop-Rechner als Spielemaschine nutzen, aber auch unterwegs nicht auf eine Partie verzichten wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Akkulaufzeit wie ein Office-Notebook
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deepcool Matrexx 55 V3 ADD-RGB für 39,99€ + 6,79€ Versand, SilverStone ST60F-ESB 600 W...
  2. ab 57,80€ neuer Bestpreis auf Geizhals

Andreas_L 30. Aug 2019

Das stimmt schon. Das ist für mich als Entwickler wirklich ein absolutes KO-Kriterium...

Andreas_L 30. Aug 2019

Das bringt mich doch auf eine grandiose Idee: Leckeres Essen müsste man dann "eatbait...

Andreas_L 30. Aug 2019

Leistung ist nur nicht alles. Wenn es gleich um so viel günstiger ist, hat es irgendeinen...

Andreas_L 30. Aug 2019

Kommt drauf an, was man anschließt. Die meisten Stromkabel sind Winkelstecker. Die gehen...

Andreas_L 30. Aug 2019

Entwickelt ihr in Java? :O Ernsthaft, wenn ich Leute höre, dass sie 32 GB benötigen, ging...


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /