Abo
  • Services:

Zenwatch: Asus-Chef will Smartwatch mit einer Woche Akkulaufzeit

Die Asus Zenwatch ist eine elegante Smartwatch mit Android Wear und etwa zwei Tagen Laufzeit. Das gefällt Asus-Chef Jonney Shih nicht. Der Nachfolger muss ihm zufolge mindestens eine Woche mit einer Ladung auskommen. Das könnte die Abkehr von Android Wear bedeuten.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus will Smartwatches mit längerer Akkulaufzeit.
Asus will Smartwatches mit längerer Akkulaufzeit. (Bild: Mandy Cheng/AFP/GettyImages)

Es passiert eher selten, dass ein Unternehmenschef die eigenen Produkte kritisiert, doch Jonney Shih von Asus gefällt die Laufzeit der Zenwatch aus eigener Produktion nicht. Nach Angaben der Website Techradar sagte Shih auf der Jahresabschlussfeier, dass die Zenwatch als Begleiter eines Smartphones definiert sei und es noch viel Raum für Verbesserungen gebe. Das Ziel für die nächste Version sei es, die Akkulaufzeit deutlich zu erhöhen. Die Zenwatch ist gerade erst in den Handel gekommen.

Stellenmarkt
  1. ARZ Haan AG, Haan, Düsseldorf oder Wesel
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

Das künftige Modell, das wohl Zenwatch 2 heißen wird, solle als Smartphone-Zubehör ein einfacheres Betriebssystem und einen simpleren Prozessor besitzen, damit der Anwender sie bis zu sieben Tage lang nutzen könne - nicht nur zwei.

  • Die Zenwatch während der Präsentation von Asus (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)
  • Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)
  • Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)
  • Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)
  • Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)
  • Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)
  • Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)
  • Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)
  • Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)
  • Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)
  • Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)
Zenwatch mit Android Wear (Bild: Asus)

Eine derartige Laufzeit erreichen gerade einmal Uhren mit monochromem Display ohne Hintergrundbeleuchtung wie die Pebble Steel. Diese läuft nicht mit Android Wear, und vermutlich wird das auch bei der nächsten Zenwatch der Fall sein. Die Uhr soll ungefähr im dritten Quartal 2015 erscheinen. Die erste Zenwatch wurde auf der IFA 2014 im September gezeigt.

Auch andere Smartwatch-Hersteller haben mit kurzen Laufzeiten zu kämpfen. Das soll auch das Produkt betreffen, das Teile der etablierten Uhrenbranche fürchten. Die Apple Watch muss nach Angaben ihres Herstellers bei normaler Nutzung täglich aufgeladen werden. Laut einem Bericht soll eine starke Beanspruchung die Akkulaufzeit sogar noch deutlich verkürzen. Wer 2,5 Stunden lang mit der Uhr spielt, wird nach einer Steckdose suchen müssen. TAG-Heuer-Chef Jean-Claude Biver bezeichnete die Apple Watch dennoch als Bedrohung für herkömmliche Uhren unter 2.000 US-Dollar.

Die Asus Zenwatch ist deutlich günstiger zu haben. Sie kostet 230 Euro und ist damit teurer als die ersten Android-Wear-Smartwatches von Samsung und LG, aber günstiger als die neuen Modelle von LG, Motorola und Sony. Diese kosten derzeit im Handel jeweils um die 250 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1.299,00€

mgutt 13. Apr 2015

Du weißt offensichtlich nicht, dass die aktuelle Generation von Smartwatches kein...

elgooG 28. Jan 2015

Das nennt man subjektive Wahrnehmung. ;-)

Denkanstoss 27. Jan 2015

Habe mich immer gefragt, warum man so was macht. Was interessiert es einen, was im...

Leynad 27. Jan 2015

Meine Gear Fit hält auch 6 bis 9 Tage, wenn man diese Uhrengeste ausschaltet und keine...

Rababer 27. Jan 2015

Läuft seit 3 Jahren.


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /