Abo
  • IT-Karriere:

Zenwatch 2: Asus stellt neue Android-Wear-Smartwatch aus Edelstahl vor

Mit der Zenwatch 2 hat Asus seine mittlerweile zweite Smartwatch vorgestellt: Die Uhr ist aus Edelstahl und wird in zwei Größen und drei Farbvarianten angeboten. Dank wählbarer Armbänder kommt der Nutzer auf zahlreiche mögliche Designoptionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Zenwatch 2 von Asus
Die neue Zenwatch 2 von Asus (Bild: Asus)

Asus hat auf der Computex seine neue Smartwatch Zenwatch 2 vorgestellt - ohne sie während der Pressekonferenz mit einem Wort zu erwähnen. Der Nachfolger der auf der Ifa 2014 präsentierten ersten Zenwatch kommt mit einem Edelstahlgehäuse, das wahlweise in den Farben Silber, Grau oder Rotgold erhältlich ist. Praktischerweise kann der Käufer aus zwei verschiedenen Größen wählen, so dass die Uhr an kleineren Handgelenken nicht so klobig wirkt.

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. MACH AG, Berlin, Lübeck

Das große Modell misst 49 x 41 mm, das kleine 45 x 37 mm. Bei beiden Varianten kann der Nutzer aus zahlreichen Armbandoptionen wählen; Asus selbst spricht von insgesamt 18 Kombinationsmöglichkeiten. So kann sich der Nutzer generell für ein Gummiarmband, ein Lederarmband oder ein Metallarmband entscheiden.

  • Die neue Zenwatch 2 von Asus, hier in der grauen Variante mit passendem Metallarmband (Bild: Asus)
  • Die silberne Version der Zenwatch 2 mit blauem Kunststoffarmband (Bild: Asus)
  • Die rotgoldene Zenwatch 2 mit braunem Lederarmband (Bild: Asus)
  • Die silberne Zenwatch 2 mit Metallarmband (Bild: Asus)
Die neue Zenwatch 2 von Asus, hier in der grauen Variante mit passendem Metallarmband (Bild: Asus)

Das Gummiarmband kommt in den Farben Blau, Orange, Rot oder Taupe, also einem dunklen Braun. Das Lederarmband soll in den Farben Khaki, Braun, Grau, Blau und Orange erhältlich sein. Das Metallarmband gibt es passend zur Gehäusefarbe in Silber, Grau oder Rotgold. Zusätzlich hat Asus zusammen mit Swarovski ein Lederarmband mit eingeprägtem Diamantenmuster und Swarovski-Steinen entworfen.

Zenwatch 2 kommt mit einer Krone

Das OLED-Display der neuen Zenwatch-Modelle wird durch leicht gebogenes Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt. An der Seite des nach IP67 vor Staub und Wasser geschützten Gehäuses ist eine Krone angebracht, die Asus zufolge "eine neue Art der Bedienung" ermöglichen soll - ohne genau zu sagen, was damit gemeint ist. Was das in der Praxis letztlich bedeutet, wird Golem.de in einem Hands on zu der Uhr klären.

Auf der Zenwatch 2 läuft Android Wear in der aktuellen Version. Asus hat allerdings wie bei der ersten Zenwatch wieder einige eigene Funktionen hinzugefügt und das System stärker mit seiner Benutzeroberfläche Zen UI verzahnt. Neben der Verknüpfung zu einer speziellen Fitness-App gibt es eine verbesserte Remote-Camera-Option, mit der das Sucherbild der Smartphone-Kamera auf der Uhr angezeigt wird.

Laden über magnetische Kontakte

Aufgeladen wird die Zenwatch 2 über magnetische Kontakte auf der Rückseite der Uhr. Das soll Asus zufolge zu schnelleren Ladezeiten führen. Wann die neuen Zenwatch-Modelle in den Handel kommen, hat Asus noch nicht verraten. Wie beim neuen Smartphone Zenfone Selfie und den neuen Zenpads ist zudem noch nicht bekannt, was die Uhren kosten sollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  2. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)
  3. (u. a. GRID - Day One Edition (2019) für 27,99€ und Hunt Showdown für 26,99€)
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 32,99€ + Versand)

Anonymer Nutzer 02. Jun 2015

Na wenigstens weiß man jetzt wer Apple die Metall-Armbänder liefert. ;-) ;-)

fakeface 02. Jun 2015

Ich bezweifle mal stark, dass dieses Smartwatch irgendein Konzept hat - im Design und in...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /