Zenwatch 2: Asus stellt neue Android-Wear-Smartwatch aus Edelstahl vor

Mit der Zenwatch 2 hat Asus seine mittlerweile zweite Smartwatch vorgestellt: Die Uhr ist aus Edelstahl und wird in zwei Größen und drei Farbvarianten angeboten. Dank wählbarer Armbänder kommt der Nutzer auf zahlreiche mögliche Designoptionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Zenwatch 2 von Asus
Die neue Zenwatch 2 von Asus (Bild: Asus)

Asus hat auf der Computex seine neue Smartwatch Zenwatch 2 vorgestellt - ohne sie während der Pressekonferenz mit einem Wort zu erwähnen. Der Nachfolger der auf der Ifa 2014 präsentierten ersten Zenwatch kommt mit einem Edelstahlgehäuse, das wahlweise in den Farben Silber, Grau oder Rotgold erhältlich ist. Praktischerweise kann der Käufer aus zwei verschiedenen Größen wählen, so dass die Uhr an kleineren Handgelenken nicht so klobig wirkt.

Stellenmarkt
  1. Embedded-Entwickler (m/w/d) Bildverarbeitung
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  2. SAP Junior Business Consultant - Treasury und Darlehen (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Unterföhring
Detailsuche

Das große Modell misst 49 x 41 mm, das kleine 45 x 37 mm. Bei beiden Varianten kann der Nutzer aus zahlreichen Armbandoptionen wählen; Asus selbst spricht von insgesamt 18 Kombinationsmöglichkeiten. So kann sich der Nutzer generell für ein Gummiarmband, ein Lederarmband oder ein Metallarmband entscheiden.

  • Die neue Zenwatch 2 von Asus, hier in der grauen Variante mit passendem Metallarmband (Bild: Asus)
  • Die silberne Version der Zenwatch 2 mit blauem Kunststoffarmband (Bild: Asus)
  • Die rotgoldene Zenwatch 2 mit braunem Lederarmband (Bild: Asus)
  • Die silberne Zenwatch 2 mit Metallarmband (Bild: Asus)
Die neue Zenwatch 2 von Asus, hier in der grauen Variante mit passendem Metallarmband (Bild: Asus)

Das Gummiarmband kommt in den Farben Blau, Orange, Rot oder Taupe, also einem dunklen Braun. Das Lederarmband soll in den Farben Khaki, Braun, Grau, Blau und Orange erhältlich sein. Das Metallarmband gibt es passend zur Gehäusefarbe in Silber, Grau oder Rotgold. Zusätzlich hat Asus zusammen mit Swarovski ein Lederarmband mit eingeprägtem Diamantenmuster und Swarovski-Steinen entworfen.

Zenwatch 2 kommt mit einer Krone

Das OLED-Display der neuen Zenwatch-Modelle wird durch leicht gebogenes Gorilla Glass 3 vor Kratzern geschützt. An der Seite des nach IP67 vor Staub und Wasser geschützten Gehäuses ist eine Krone angebracht, die Asus zufolge "eine neue Art der Bedienung" ermöglichen soll - ohne genau zu sagen, was damit gemeint ist. Was das in der Praxis letztlich bedeutet, wird Golem.de in einem Hands on zu der Uhr klären.

Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf der Zenwatch 2 läuft Android Wear in der aktuellen Version. Asus hat allerdings wie bei der ersten Zenwatch wieder einige eigene Funktionen hinzugefügt und das System stärker mit seiner Benutzeroberfläche Zen UI verzahnt. Neben der Verknüpfung zu einer speziellen Fitness-App gibt es eine verbesserte Remote-Camera-Option, mit der das Sucherbild der Smartphone-Kamera auf der Uhr angezeigt wird.

Laden über magnetische Kontakte

Aufgeladen wird die Zenwatch 2 über magnetische Kontakte auf der Rückseite der Uhr. Das soll Asus zufolge zu schnelleren Ladezeiten führen. Wann die neuen Zenwatch-Modelle in den Handel kommen, hat Asus noch nicht verraten. Wie beim neuen Smartphone Zenfone Selfie und den neuen Zenpads ist zudem noch nicht bekannt, was die Uhren kosten sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /