Zensus 2022 ohne Ausschreibung: ITZBund kennt keine Alternativen zu Cloudflare

Der IT-Dienstleister des Bundes hat für die DDOS-Mitigation der Website zum Zensus 2022 keine Ausschreibung durchgeführt. Cloudflare sei alternativlos.

Artikel veröffentlicht am , Lennart Mühlenmeier
DDOS-Angriffe führen zu Überlastungen von Servern.
DDOS-Angriffe führen zu Überlastungen von Servern. (Bild: Jordan Harrison/Unsplash-Lizenz)

Der zentrale IT-Dienstleister des Bundes (ITZBund) hat sich aufgrund eines "Alleinstellungsmerkmals" für die Vergabe an Cloudflare entschieden, um DDOS-Angriffe auf Zensus2022.de zu verhindern. Zudem soll der EU-Schwellenwert für Auftragshöhen nicht überschritten gewesen sein, so dass eine Ausschreibung nicht notwendig war. Dies geht aus einer Antwort des ITZBund auf die Informationsfreiheitsanfrage einer Person mit dem Pseudonym Rugk hervor.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter*in Digital Test
    SENEC GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Information Security Advisor (m/f/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnhem (Niederlande)
Detailsuche

So heißt es in der Antwort vom 7. Juli 2022, dass laut der Unterschwellenvergabeordnung "ausnahmsweise die Durchführung einer Verhandlungsvergabe ohne Teilnahmewettbewerb zulässig [ist], wenn der Auftrag nur von einem bestimmten Unternehmen erbracht oder bereitgestellt werden kann (Alleinstellungsmerkmal)". Dieses vermeintliche Alleinstellungsmerkmal sei bei Cloudflare zutreffend.

Cloudflare nicht der einzige Anbieter

Das US-Unternehmen Cloudflare bietet Produkte zur DDOS-Mitigation und für Content Delivery Networks (CDN) an. Rugk hat die Ergebnisse seiner Anfrage am 10. Juli 2022 auf Twitter bekanntgegeben. Offenbar bezweifelt Rugk, dass Cloudflare der einzige Anbieter für einen solchen DDOS-Schutz ist und hat dementsprechend weitere Unternehmen in dem Tweet getaggt, die auch solche Produkte anbieten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das ITZBund ist IT-Dienstleister des Bundes und somit auch für das Statistische Bundesamt, das den Zensus 2022 durchführt. Solche Zählungen der Bevölkerung stoßen immer wieder bei Datenschützern auf Kritik. Aufgrund der Coronapandemie wurde der Zensus aus dem Jahr 2021 auf dieses Jahr verschoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


minnime 13. Jul 2022 / Themenstart

Nun sei mal nicht so kleinlich, es geht um das große Ganze nicht um Ausnahmen. Ja den...

Brian Kernighan 12. Jul 2022 / Themenstart

Welche Daten? Das sind öffentliche Webseiten, da braucht man nix beschlagnahmen um sie...

geeky 12. Jul 2022 / Themenstart

Akamai wäre allerdings auch wieder ein US-Anbieter und gegenüber Cloudflare wäre nichts...

Gamma Ray Burst 11. Jul 2022 / Themenstart

Ja das wäre mal spannend zu erfahren warum Cloudflare alternativlos ist, die...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Sprachanschlüsse: Telekom erhöht die Preise
    Sprachanschlüsse
    Telekom erhöht die Preise

    Wer nur telefonieren will, muss bei der Telekom etwas mehr zahlen. Das betrifft die Call-Start-Tarife.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /