• IT-Karriere:
  • Services:

Zensur: Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

Skype ist in China nicht mehr verfügbar - jedenfalls nicht in dem Appstore von Apple und den unabhängigen Android-Stores. Dafür verantwortlich ist wohl das neue Cybersicherheitsgesetz.

Artikel veröffentlicht am ,
Skype ist in chinesischen Appstores derzeit nicht verfügbar.
Skype ist in chinesischen Appstores derzeit nicht verfügbar. (Bild: Lionel Bonaventure/AFP/Getty Images)

Die App für Instantmessaging und Videotelefonate Skype ist aus zahlreichen Appstores in China verschwunden. So können derzeit weder Nutzer von iOS noch Android-Nutzer die App aus populären Appstores herunterladen. Apple habe eine entsprechende Anordnung der chinesischen Regierung bestätigt, berichtet die New York Times. Android-Nutzer können in China meist nicht auf Googles Play Store zugreifen und weichen daher auf unabhängige Angebote chinesischer Unternehmen, etwa Huawei und Tencent, aus.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  2. SySS GmbH, Tübingen, Wien, Frankfurt am Main, München

Immer wieder werden in China Apps und Dienste blockiert, die entweder eine verschlüsselte Kommunikation ermöglichen oder dabei helfen, die Zensur - meist als "Große Firewall" bezeichnet - zu umgehen. Skype setzt allerdings anders als andere Instantmessenger wie Whatsapp keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei der Nachrichtenübermittlung ein.

Apple bestätigt die Sperrung

Die App soll bereits seit dem Oktober nicht mehr verfügbar sein. Offizielle Informationen dazu gibt es bislang nicht. Apple bestätigte der New York Times allerdings, dass "wir vom Ministerium für Öffentliche Sicherheit informiert wurden, dass eine Reihe von Voice-over-IP-Apps nicht in Übereinstimmung mit lokalen Gesetzen stehen" und daher entfernt wurden. Skype selbst funktioniert in China aber offenbar weiterhin, anders als zum Beispiel Whatsapp, das ohne funktionierenden VPN kaum nutzbar ist. Zuletzt war Apple kritisiert worden, weil das Unternehmen zahlreiche VPN-Dienste aus einem Appstore entfernt hatte.

In China ist vor kurzem ein neues, umstrittenes Cybersicherheitsgesetz in Kraft getreten. Dieses bringt gerade für ausländische Unternehmen zahlreiche Beschränkungen mit sich. Kürzlich fand außerdem der 19. Parteikongress statt, auf dem Chinas Staatspräsident Xi Jinping seine Macht Beobachtern zufolge weiter ausbauen konnte. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Internetzensur vor solchen Großereignissen verschärft wird, die Skype-Blockade scheint aber auch nach dem Ende der Veranstaltung anzudauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 15,99€
  3. 27,99€

Magdalis 23. Nov 2017

[...] Ziemlich viel Arbeit für so eine triviale Sache ...

ubuntu_user 23. Nov 2017

wenn man die amerikanischen Menschenrechtsverletzer aber bedingungslos unterstützt ist...

mfeldt 23. Nov 2017

Mit jedem Update wird das Teil undurchschaubarer und die Abstürze häufen sich auch...

xmaniac 23. Nov 2017

Ich kam damit nicht klar und habe es deinstalliert. 90% der Bewertungen für die neueste...

Shrykull 23. Nov 2017

Skype nutzt Session-Replay/Clicktale Das ist in etwa so, als würden die Russen bei uns...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

    •  /