Zensur: Russland blockiert Protonmail

Von einer "subtilen Blockade" spricht der Protonmail-CEO. Die Weboberfläche kann weiterhin erreicht werden, russische Mails können jedoch nicht mehr empfangen werden. Auch andere Mailanbieter und Tor-Server sind von der Blockade betroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Protonmail-Nutzer erhalten keine russischen E-Mails mehr.
Protonmail-Nutzer erhalten keine russischen E-Mails mehr. (Bild: Pixabay/Pixabay)

Russische Internetprovider müssen mehrere Server des E-Mail-Anbieters Protonmail blockieren. Hintergrund sollen Bombendrohungen sein, die im Januar zu einer Evakuierung von mehreren Schulen und Regierungsgebäuden geführt haben. Zuerst hatte Techcrunch berichtet.

Auf einem russischen Blog wurde eine Kopie der Anordnung des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB veröffentlicht: Laut dieser müssen insgesamt 26 IP-Adressen von russischen Providern blockiert werden. Darunter sind zwei Protonmail-Mailserver, mehrere Server des Anonymisierunsdienstes Tor sowie verschiedene andere Mailanbieter. Die IP-Adresse eines Tor-Exit-Nodes findet sich gleich zweimal in der Liste.

Die Protonmail-Nutzer können weiterhin auf die Weboberfläche zugreifen. "Protonmail wird nicht auf dem üblichen Weg blockiert, die Blockade ist subtiler", sagt der Protonmail-Gründer und CEO Dr. Andy Yen zu Techcrunch. "Sie blockieren den Zugang zu den Protonmail-Mailserveren. Beispielsweise kann Mail.ru - und die meisten anderen russischen Mailserver - keine E-Mails mehr an Protonmail zustellen. Russische [Protonmail-]Nutzer können jedoch problemlos an ihre Mailboxen gelangen." Protonmail arbeite bereits an technischen Maßnahmen, um seinen russischen Nutzern weiterhin ihre Dienste anbieten zu können, erklärt Yen.

In Russland wird viel blockiert

In Moskau demonstrierten am 10. März 15.000 Menschen gegen die zunehmende Überwachung im Internet. Mitte des vergangenen Jahres begann Russland damit, den Messenger Telegram zu blockieren - allerdings wenig erfolgreich. Über Proxy-Server kann Telegram weitergenutzt werden. Zuvor war in Russland bereits der Messenger Zello gesperrt worden, eine "Walkie-Talkie-App", die zwischenzeitlich zur Kommunikation bei Protesten in Russland eingesetzt wurde. Weil Zello auf Amazons AWS-Dienste auswich, blockierte die russische Behörde für Telekommunikationsregulierung Roskomnadzor zwischenzeitlich bis zu 13,5 Millionen IP-Adressen von AWS.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hybride Arbeit
Das neue Normal braucht bessere Ideen!

Nach dem Pandemie-erzwungenen Homeoffice schalten manche Firmen auf Dauerremote um, andere auf Büropflicht, wieder andere auf hybrid. Nichts davon funktioniert gut – weil es an Konzepten fehlt. Ein Appell.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

Hybride Arbeit: Das neue Normal braucht bessere Ideen!
Artikel
  1. Lieferkettenrpobleme: Apple will trotz schlechter Zahlen nicht entlassen
    Lieferkettenrpobleme
    Apple will trotz schlechter Zahlen nicht entlassen

    Apple hat enttäuschende Quartalsergebnisse veröffentlicht, doch an Entlassungen denkt Tim Cook entgegen dem allgemeinen Trend nicht.

  2. Produkte mit Alexa bei Amazon zum Schleuderpreis
     
    Produkte mit Alexa bei Amazon zum Schleuderpreis

    Amazon hat seit heute mal wieder einige Produkte mit Alexa reduziert. Echo, Echo Dot und Echo Show gibt es zum Sonderpreis.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Cosmic DE: Neuer Desktop für Pop!_OS offiziell angekündigt
    Cosmic DE
    Neuer Desktop für Pop!_OS offiziell angekündigt

    Der Linux-Hardwarespezialist System76 entwickelt für Pop!_OS ein eigenes, in Rust geschriebenes Desktop Environment mit dem Namen Cosmic DE.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • HTC Vice 2 Pro Full Kit 899€ • RAM-Tiefstpreise • Amazon-Geräte bis -50% • Samsung TVs bis 1.000€ Cashback • Corsair HS80 7.1-Headset -42% • PCGH Cyber Week • Samsung Curved 27" WQHD 267,89€ • Samsung Galaxy S23 vorbestellbar [Werbung]
    •  /