Abo
  • Services:

Zens: Smartphone im Auto aufladen per Qi-Ladebecher

Mit einer Qi-Ladeschale zum schnurlosen Laden von Smartphones will Zens die Technik nun auch ins Auto bringen. Das Herumfummeln mit Ladeschalen, Kabel und Adaptern wäre dann nicht mehr notwendig.

Artikel veröffentlicht am ,
Zens Qi Wireless Car Charger
Zens Qi Wireless Car Charger (Bild: Zens)

Das Hantieren mit Ladekabeln, Zigarettenanzünder oder teuren Adaptern zum Laden von Smartphones könnte bald ein Ende haben, wenn sich die Induktionsladetechnik auch im Auto durchsetzt. Der niederländische Hersteller Zens hat mit dem Qi Wireless Car Charger die dazu passende Ladeschale vorgestellt.

  • Zens Qi Wireless Car Charger (Bild: Zens)
  • Zens Qi Wireless Car Charger (Bild: Zens)
  • Zens Qi Wireless Car Charger (Bild: Zens)
Zens Qi Wireless Car Charger (Bild: Zens)
Stellenmarkt
  1. altona Diagnostics GmbH, Hamburg
  2. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg

Der Qi Wireless Car Charger wird in einen Dosenhalter des Autos gestellt und soll ein Smartphone bis zu einer Bildschirmdiagonalen von 5 Zoll laden können. Der Benutzer legt das Smartphone, das die Qi-Ladetechnik natürlich unterstützen muss, einfach hinein. Allerdings dürfte es in Fahrzeugen Probleme geben, bei denen es eine passende Ablagemöglichkeit nicht in der Mittelkonsole, sondern nur an den äußeren Rändern des Armaturenbretts gibt. Hier ist das Aufstellen des Ladebechers, der über den Zigarettenanzünder mit Strom versorgt wird, etwas umständlich.

Qi-kompatibel sind unter anderem die Google-Nexus-Reihen 4,5 und 7, das Nokia Lumia 1520 und das Lumia 920, das LG Optimus G Pro und die Samsung Galaxys S4, S5 und mit einer besonderen Hülle auch das Note 3. Nicht alle diese Geräte sind klein genug, um in die Ladeschale zu passen. Mit passenden Hüllen können auch andere Geräte in die Lage versetzt werden, mit Qi-Ladesystemen zusammenzuarbeiten. Über den Zigarettenanzünder wird die Ladeschale mit Strom versorgt.

Der Zens Qi Wireless Car Charger soll rund 70 Euro kosten und ab Mitte April 2014 erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

katzenpisse 03. Apr 2014

Also laut den letzten paar Artikeln hier: Nokia Lumia 830, HTC One M8, Samsung Galaxy S5...

katzenpisse 03. Apr 2014

Da wird das Handy aber nicht geladen.

Sea 03. Apr 2014

naja eben weil es kein für alle gültiger standard ist. Ausserdem wollen ja alle irgendwie...

mrinternetz 03. Apr 2014

Vielen Dank!

cr4cks 03. Apr 2014

Riesen Dank für den Link! GEIL!


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /