• IT-Karriere:
  • Services:

Zenimax: The Elder Scrolls Online erhält Vulkan-API

Mit dem Update 20 wird The Elder Scrolls Online unter MacOS von OpenGL auf MoltenVK umgestellt. Damit unterstützt das MMO die Vulkan-Grafikschnittstelle, unter Windows bleibt es wohl bei Direct3D 11.

Artikel veröffentlicht am ,
Vivec in Morrowind in The Elder Scrolls Online
Vivec in Morrowind in The Elder Scrolls Online (Bild: Zenimax/Screenshot: Golem.de/Marc Sauter)

Ein Support-Eintrag zu The Elder Scrolls Online verrät, dass Entwickler Zenimax der MacOS-Versionen einen neuen Render-Pfad spendiert. Um MacOS Mojave zu unterstützen, integriert das Team die MoltenVK genannte Runtime. Die übersetzt API-Calls von Vulkan zu Apples eigener Grafikschnittstelle Metal und ersetzt das bisher für The Elder Scrolls Online unter MacOS verwendete OpenGL.

Stellenmarkt
  1. Brilliant AG, Gnarrenburg
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam

An der Windows-Version des Tamriel-Rollenspiels ändert sich offenbar nichts, dort wird weiterhin das Direct3D-11-API von Microsoft verwendet und nicht die neuere D3D12-Schnittstelle. Ohnehin ist das MMO recht genügsam, selbst eine Low-End-Grafikkarte wie eine Geforce GT 1030 schafft in 1080p mit hohen Details noch über 30 fps in großen Städten oder Kämpfen mit vielen Effekten. Wichtiger ist eine relativ flotte CPU, da ansonsten die Sichtweite reduziert werden muss - ein spielerischer Nachteil in The Elder Scrolls Online.

Mit MoltenVK für MacOS ist Zenimax nicht der erste Entwickler, denn Valve hat schon im Juni 2018 die Runtime für Dota 2 implementiert. Zumindest auf Macbooks steigt so die Bildrate ausgehend von OpenGL ES 3.0 drastisch, der Leistungszuwachs hängt aber stark von der jeweiligen Hardware und den verwendeten Einstellungen ab.

Das Update 20 für The Elder Scrolls Online soll noch 2018 erscheinen und erweitert das MMO unter anderem um den Murkmire-DLC, welcher Spieler an die Südküste von Schwarzmarsch führt - der Heimat der reptilienartigen Argonier. Mit dem Shadows of the Hist genannten DLC gibt es seit Spätsommer 2016 bereits zwei Verliese mit ähnlichem Setting, aber kein eigenständiges Gebiet. Im Juni 2018 wurde TESO um Summerset (Test) ergänzt, es war das zweite Kapitel nach Morrowind (Test) im Juni 2017.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Cooler Master Masterkeys MK750 RGB für 119,90€, Chieftec CF-3012 3er RGB-Lüfter für 28...
  2. (u. a. Heckenschere für 117,99€, Hochdruckreiniger für 62,99€)
  3. (u. a. Box mit RGB für 44,79€, In-Ear-Kopfhörer für 30,59€)
  4. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Cash-Back)

elgooG 01. Okt 2018

Viele portierte Spiele machen das so. Wine lässt sich direkt integrieren bzw. gibt es ja...

ms (Golem.de) 29. Sep 2018

Zenimax unterscheidet zwischen Chapter und DLC.


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /