Abo
  • Services:

Zenimax: The Elder Scrolls Online erhält Vulkan-API

Mit dem Update 20 wird The Elder Scrolls Online unter MacOS von OpenGL auf MoltenVK umgestellt. Damit unterstützt das MMO die Vulkan-Grafikschnittstelle, unter Windows bleibt es wohl bei Direct3D 11.

Artikel veröffentlicht am ,
Vivec in Morrowind in The Elder Scrolls Online
Vivec in Morrowind in The Elder Scrolls Online (Bild: Zenimax/Screenshot: Golem.de/Marc Sauter)

Ein Support-Eintrag zu The Elder Scrolls Online verrät, dass Entwickler Zenimax der MacOS-Versionen einen neuen Render-Pfad spendiert. Um MacOS Mojave zu unterstützen, integriert das Team die MoltenVK genannte Runtime. Die übersetzt API-Calls von Vulkan zu Apples eigener Grafikschnittstelle Metal und ersetzt das bisher für The Elder Scrolls Online unter MacOS verwendete OpenGL.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

An der Windows-Version des Tamriel-Rollenspiels ändert sich offenbar nichts, dort wird weiterhin das Direct3D-11-API von Microsoft verwendet und nicht die neuere D3D12-Schnittstelle. Ohnehin ist das MMO recht genügsam, selbst eine Low-End-Grafikkarte wie eine Geforce GT 1030 schafft in 1080p mit hohen Details noch über 30 fps in großen Städten oder Kämpfen mit vielen Effekten. Wichtiger ist eine relativ flotte CPU, da ansonsten die Sichtweite reduziert werden muss - ein spielerischer Nachteil in The Elder Scrolls Online.

Mit MoltenVK für MacOS ist Zenimax nicht der erste Entwickler, denn Valve hat schon im Juni 2018 die Runtime für Dota 2 implementiert. Zumindest auf Macbooks steigt so die Bildrate ausgehend von OpenGL ES 3.0 drastisch, der Leistungszuwachs hängt aber stark von der jeweiligen Hardware und den verwendeten Einstellungen ab.

Das Update 20 für The Elder Scrolls Online soll noch 2018 erscheinen und erweitert das MMO unter anderem um den Murkmire-DLC, welcher Spieler an die Südküste von Schwarzmarsch führt - der Heimat der reptilienartigen Argonier. Mit dem Shadows of the Hist genannten DLC gibt es seit Spätsommer 2016 bereits zwei Verliese mit ähnlichem Setting, aber kein eigenständiges Gebiet. Im Juni 2018 wurde TESO um Summerset (Test) ergänzt, es war das zweite Kapitel nach Morrowind (Test) im Juni 2017.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 5,99€
  3. (-50%) 4,99€

elgooG 01. Okt 2018

Viele portierte Spiele machen das so. Wine lässt sich direkt integrieren bzw. gibt es ja...

ms (Golem.de) 29. Sep 2018

Zenimax unterscheidet zwischen Chapter und DLC.


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /