Abo
  • Services:

Zenfone und Padfone: Asus will mit Kampfpreisen und ZenUI Smartphonemarkt erobern

Mit der neuen Serie Zenfone, die mit 4-, 5- oder 6-Zoll-Displays erhältlich sein wird, will Asus im Smartphone-Markt endgültig international Fuß fassen. Zwei neue Padfones gibt es auch, eines davon aber vorerst nur in den USA. Alle Geräte arbeiten mit dem neuen ZenUI.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Einstiegsmodell Zenfone 4 gibt es in fünf Farben.
Das Einstiegsmodell Zenfone 4 gibt es in fünf Farben. (Bild: Asus)

In rasanter Folge hat Asus-Mitbegründer Jonney Shih in Las Vegas die Smartphones Zenfone 4, 5, 6 und die Handy/Tablet-Kombinationen Padfone x und ein zweites Padfone Mini vorgestellt. Mit diesen Geräten, die bis auf das Padfone x ab Mitte 2014 weltweit angeboten werden sollen, will das Unternehmen eine feste Größe im Markt mobiler Geräte werden.

Stellenmarkt
  1. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen
  2. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden

Bisher gab es viele der Asus-Smartphones nur in einzelnen Ländern; in Taiwan gehören sie seit vielen Jahren zum Straßenbild. Asus war offenbar auf der Suche nach einem Alleinstellungsmerkmal und hat es nicht nur im Preis gefunden, sondern vor allem in der Oberfläche ZenUI.

  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)
  • Das Padfone mini mit Kunststoffgehäuse. (Fotos: Nico Ernst)
Asus stellt die Serie Zenfone sowie Padfone x und Padfone mini vor. (Fotos: Nico Ernst)

Wie andere Hersteller hat Asus die Android-Grundfunktionen erweitert, dabei aber auch viele Alltagsaufgaben miteinander verzahnt. Eine der Asus-Apps ist "What's Next?". Sie stellt eine selbstlernende Todo-List dar. Wie in einer Timeline werden die nächsten Aufgaben wie berufliche Termine und Geburtstage dargestellt. Ereignisse wie ein Anruf können diese Liste verändern.

Shih demonstrierte das mit dem Anruf seines Kollegen Jerry Shen. Als das Smartphone klingelte, gab es zusätzliche Buttons. Den für "Ich rufe Dich später zurück" wählte der Asus-Chef aus. Der Kollege bekam daraufhin eine SMS mit ebendieser Nachricht, und in What's Next wurde "Rufe Jerry zurück" eingetragen. Dieser Termin sortiert sich dann immer vor den nächsten anstehenden ein, bis der Rückruf erfolgt ist.

Die Preise für die Geräte sind aggressiv. Sie starten für Zenfone 4, 5, und 6 bei 99, 149 und 199 US-Dollar plus Steuern. Wie das Unternehmen nach der Vorstellung der Geräte Golem.de sagte, bezieht sich das aber immer auf die kleinste Konfiguration. Ein 6-Zoll-Gerät mit 1 GByte RAM - dafür gelten die 199 US-Dollar - betrachtet Asus aber aufgrund der Konkurrenz nicht als für jeden Markt geeignet. In Deutschland könnten die Geräte mit 2 GByte RAM, mehr internem Flash-Speicher und Steuern wohl schnell 399 Euro kosten. Die möglichen Konfigurationen sind in der Bildergalerie zu dieser Meldung zu finden.

Im zweiten Quartal 2014 sollen die Zenfones und das Padfone Mini mit 7 Zoll auch in Deutschland angeboten werden. Alle diese Geräte gibt es in verschiedenen Farben, das Zenfone 6 kann zudem mit jedem Kuli aus Metall und Bleistiften - deren Mine ebenso leitend ist - wie mit einem Stylus beschrieben werden.

Vorerst nur in den USA gibt es das Padfone x mit 5-Zoll-Smartphone, dessen Tablet-Teil mit einem 9-Zoll-Display ausgestattet ist. Das Gerät wird exklusiv von AT&T zusammen mit LTE-Tarifen vertrieben, Preise nannten die beiden Unternehmen noch nicht.

Bis auf das Padfone x sind alle genannten Geräte mit Intels mobilen Atom-SoCs mit Silvermont-Architektur ausgestattet. Nach Benchmarks von Asus liegt vor allem die Grafikleistung der größeren Modelle auf einem ähnlichen Niveau wie bei anderen Highend-Smartphones wie HTC One und Samsung Galaxy S4. Das dürfte aber, wie erwähnt, immer von der Konfiguration abhängen. Es wird also bei den Asus-Smartphones umso wichtiger, auf den Takt des SoC zu achten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (nur bis 20 Uhr)
  2. 88€
  3. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /