Zenfone 6: Asus präsentiert Top-Smartphone mit Klappkamera für 560 Euro

Mit dem Zenfone 6 bietet Asus ein Top-Smartphone mit sehr interessanter Hardware zu einem verhältnismäßig niedrigen Preis an. Der Clou: Die Dualkamera auf der Rückseite lässt sich mit einem Motor nach vorne klappen und als Frontkamera verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Zenfone 6 von Asus mit nach vorne geklappter Kamera
Das Zenfone 6 von Asus mit nach vorne geklappter Kamera (Bild: Asus)

Asus hat sein neues Android-Smartphone Zenfone 6 vorgestellt. Der taiwanische Hersteller verbaut in dem Gerät Hardware aus der Oberklasse, besonders die Kameraausstattung ist ungewöhnlich: Es gibt keine separate Frontkamera, stattdessen lässt sich die rückseitige Dualkamera nach vorne schwenken.

Stellenmarkt
  1. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  2. Frontend Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Dies geschieht mit Hilfe eines eingebauten Motors. Aktiviert der Nutzer den Selbstporträtmodus der Kamera-App, klappt das komplette Kameramodul um 180 Grad nach vorne. Entsprechend lassen sich auch Selbstporträts mit dem 48-Megapixel-Sensor von Sony anfertigen, der in der Standardeinstellung Bilder mit 12 Megapixeln macht. Die Kombination von vier Pixeln zu einem resultiert in einer besseren Lichtausbeute. Die zweite Kamera hat ein Weitwinkelobjektiv und einen 13-Megapixel-Sensor.

Die Kamera kann nicht nur komplett nach vorne geschwenkt werden, sondern auch stufenweise manuell. So können Nutzer Fotos aus ungewöhnlichen Perspektiven machen, ohne sich verrenken zu müssen: Anstatt das Smartphone in einer unpraktischen Position zu halten, können sie die Kamera schwenken. Interessant ist auch die Möglichkeit, bei Filmaufnahmen Objekte durch einen automatischen Kameraschwenk im Bild zu behalten.

Asus kann das 6,4 Zoll große IPS-Display mit einer Auflösung von 2.340 x 1.080 Pixeln dank der fehlenden separaten Frontkamera mit einem sehr schmalen Rahmen verbauen. Im Inneren des Smartphones arbeitet mit dem Snapdragon 855 Qualcomms aktuelles Top-SoC, als Grafikeinheit kommt eine Adreno 640 zum Einsatz.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das Zenfone 6 unterstützt Cat13-LTE und WLAN nach 802.11ac. Bluetooth läuft in der Version 5.0, ein GPS-Empfänger und ein NFC-Chip sind eingebaut. Der Fingerabdrucksensor ist auf der Rückseite verbaut, auf einen Sensor unterhalb des Displayglases verzichtet Asus. Im Gegensatz zu anderen Topsmartphones hat das Zenfone 6 einen Klinkenanschluss für Kopfhörer. Im rechten Rand ist ein zusätzlicher Hardwarebutton verbaut, den Nutzer individuell konfigurieren können.

  • Das Kameramodul lässt sich stufenweise schwenken. (Bild: Asus)
  • Zum Einsatz kommen zwei Kameras, eine mit Normalobjektiv und eine mit Weitwinkelobjektiv. (Bild: Asus)
  • Asus neues Zenfone 6 hat keine separate Frontkamera. (Bild: Asus)
  • Aufgrund er fehlenden Frontkamera kann das 6,4 Zoll große Display mit einem sehr schmalen Rahmen verbaut werden. (Bild: Asus)
  • Als Frontkamera wird die Hauptkamera verwendet - nachdem sie nach vorne geklappt wurde. (Bild: Asus)
Asus neues Zenfone 6 hat keine separate Frontkamera. (Bild: Asus)

Der Akku hat eine Nennladung von 5.000 mAh, eine Akkuladung soll Asus zufolge für bis zu 24 Stunden Videoplayback ausreichen. Ausgeliefert wird das Zenfone 6 mit Android 9 und Asus' eigener Benutzeroberfläche ZenUI in der Version 6.

Asus hat das Zenfone 6 mit wahlweise 6 oder 8 GByte Arbeitsspeicher und 64, 128 oder 256 GByte Flash-Speicher vorgestellt, die geringste Speicherausstattung kostet 500 Euro. In Deutschland wird das Smartphone aber nur in der Konfiguration mit 6 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher erscheinen. Der Preis ist mit 560 Euro für die gebotene Hardware aber immer noch gering.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


px 20. Mai 2019

Was aber auch höchstens Spieler merken werden. Kamerahauptlinse ist doch die selbe Sony...

skyynet 17. Mai 2019

Asus' Namensgebung ist immer mal wieder schwierig. Das Zenfone 6 gab es bereits 2014...

Arsenal 17. Mai 2019

Danke für die Information

Arsenal 17. Mai 2019

Nachdem ich mich jetzt getraut habe meine SIM-Karte auf meine SD-Karte zu kleben nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. Wochenrückblick: Moderne Lösungen
    Wochenrückblick
    Moderne Lösungen

    Golem.de-Wochenrückblick Eine Anzeige gegen einen Programmierer und eine neue Switch: die Woche im Video.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
    New World im Test
    Amazon liefert ordentlich Abenteuer

    Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /