Zenfone 3 Zoom: Asus präsentiert neues Smartphone mit Zoomfunktion

Mit dem Zenfone 3 Zoom hat Asus ein neues Android-Smartphone mit zwei Hauptkameraobjektiven vorgestellt. Wie beim iPhone 7 Plus können Nutzer zwischen den Objektiven umherschalten - und so dank der höheren Brennweite der zweiten Linse einen Zoomeffekt erzielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Asus Zenfone 3 Zoom
Das Asus Zenfone 3 Zoom (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Asus hat auf der CES 2017 das Zenfone 3 Zoom vorgestellt. Das Android-Smartphone hat auf der Rückseite zwei Objektive mit unterschiedlichen Brennweiten. Durch Umschalten zwischen den Linsen können Nutzer einen Zoomeffekt nutzen, der hochwertiger als ein reiner Digitalzoom ist.

  • Asus-Chef Johnny Shih präsentiert das Zenfone 3 Zoom. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Das Zenfone 3 Zoom ist 5,5 Zoll groß. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Auf der Rückseite sind zwei Kamera eingebaut. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Ein Objektiv hat eine Brennweite von 25 mm, das andere 56 mm. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Asus-Chef Johnny Shih präsentiert das Zenfone 3 Zoom. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Fachinformatikerin / Fachinformatiker (w/m/d) für IT-Support und ServiceDesk OnSite
    Deutsches Jugendinstitut e.V., München
  2. Java-Backend-Spezialist (m/w/d)
    EBP Deutschland GmbH, Berlin
Detailsuche

Das Hauptkameraobjektiv hat eine auf das Kleinbildformat umgerechnete Brennweite von 25 mm, einen 12-Megapixel-Sensor von Sony (IMX362), 1,4 µm große Pixel für eine höhere Lichtausbeute sowie einen optischen und elektronischen Bildstabilisator. Die zweite Kamera hat eine umgerechnete Brennweite von 56 mm, ebenfalls einen 12-Megapixel-Sensor, aber keine Stabilisierung.

Zwei Objektive ermöglichen Zoomeffekt

Wie beim iPhone 7 Plus können Nutzer des Zenfone 3 Zoom zwischen den beiden Objektiven umherschalten oder mit einem digitalen Zoom zwischen den beiden Festbrennweiten zoomen. Dadurch ist die Bildqualität im Brennweitenbereich der Objektive besser, als wenn Nutzer eines normalen Smartphones mit nur einem Objektiv den Digitalzoom verwenden würden.

Zum Scharfstellen nutzt Asus beim Zenfone 3 Zoom sowohl einen Phasenvergleichsfokus als auch einen Laserautofokus. Die Kamera-App hat einen Pro-Modus, mit dem Nutzer auch RAW-Aufnahmen machen können. Die Frontkamera hat 13 Megapixel und dürfte sich damit gut für Selbstporträts eignen.

Full-HD-Display und 4 GByte RAM

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die restliche Hardware des Zenfone 3 Zoom entspricht einem Smartphone der gehobenen Mittelklasse beziehungsweise unteren Oberklasse. Das Display ist 5,5 Zoll groß, hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und eine maximale Helligkeit von 500 cd/qm.

Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon-625-Prozessor, die Grafikeinheit ist eine Adreno 506. Der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der Flash-Speicher 128 GByte. Der Akku hat eine Nennladung von 5.000 mAh und soll für eine Standby-Zeit von bis zu 42 Tagen sowie eine Sprechzeit von bis zu 48 Stunden reichen.

Ausgeliefert wird das Zenfone 3 Zoom mit Android 6.0 und nicht mit der aktuellen Version 7. Das Smartphone soll im Februar 2017 in den Handel kommen, einen Preis hat Asus noch nicht bekanntgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


friespeace 06. Jan 2017

Das mag ja sein - das ZF2 (welches ich besitze) kam jedoch mit 4.x und wurde OTA nur bis...

TC 05. Jan 2017

Bin mal gespannt auf die ersten Shootouts Hab das Zenfone Zoom mit dem 'richtigem' Zoom...

friespeace 05. Jan 2017

Ja. Ich. Das Zenfone 2 mit Atom. Bis zur Zerstörung des Displays war ich sehr zufrieden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /