Abo
  • Services:

Zenbook Flip 14: Asus packt Quadcore und MX-150-Grafik in 14 Zoll

Mit dem Zenbook Flip 14 hat Asus ein Convertible vorgestellt, das besonders viel Leistung in einem flachen Formfaktor aufweist. Das 2-in-1-Gerät integriert Intels neue Vierkernchips und eine dedizierte Grafikeinheit von Nvidia.

Artikel veröffentlicht am ,
Zenbook Flip 14
Zenbook Flip 14 (Bild: Asus)

Asus hat das Zenbook Flip 14 (UX461) auf der Ifa 2017 vorgestellt. Das Convertible weist ein um 360 Grad rotierbares Display auf und liefert verglichen mit dem Zenbook Flip S mehr Leistung, da die Hardware stärker ausfällt. Mit einer Bauhöhe von 13,9 mm und einem Gewicht von 1,4 kg ist das Zenbook Flip 14 laut Asus das dünnste 2-in-1-Gerät mit dedizierter Grafikeinheit.

Stellenmarkt
  1. DEUTZ AG, Köln
  2. Universität Osnabrück, Osnabrück

In dem Convertible stecken Intels neue Prozessoren der 8th Gen, intern als Kaby Lake Refresh bezeichnet. Die 15-Watt-Chips haben vier statt zwei CPU-Kerne und können dank Hyperthreading acht Threads bearbeiten. Asus bietet das Zenbook Flip 14 mit dem Core i7-8550U und dem Core i5-8250U an. Hinzu kommen 8 oder 16 GByte LPDDR3-Arbeitsspeicher sowie eine bis zu 512 GByte fassende Sata- oder NVMe-SSD. Obendrein steckt im Convertible eine Geforce MX150, welche weitestgehend der Geforce GT 1030 für Desktop-Systeme entspricht.

Das Zenbook Flip 14 verfügt über folgende Anschlüsse: einmal USB 3.0 (Type C), zweimal USB 3.0 (Type A), einmal HDMI, einmal Micro-SD-Kartenleser und einmal Klinken-Audio. Weitere Features sind ein Fingerabdrucksensor und eine beleuchtete Tastatur. Das Display löst mit 1080p auf, offenbar kommt ein IPS-Panel zum Einsatz. Das 2-in-1 unterstützt Bluetoot 4.2 und ac-WLAN.

  • Zenbook Flip 14 (Bild: Asus)
  • Zenbook Flip 14 (Bild: Asus)
  • Zenbook Flip 14 (Bild: Asus)
  • Zenbook Flip 14 (Bild: Asus)
  • Zenbook Flip 14 (Bild: Asus)
  • Zenbook Flip 14 (Bild: Asus)
  • Zenbook Flip 14 (Bild: Asus)
  • Zenbook Flip 14 (Bild: Asus)
  • Zenbook Flip 14 (Bild: Asus)
Zenbook Flip 14 (Bild: Asus)

Der Akku hat eine Kapazität von 57 Wattstunden, Asus nennt eine Laufzeit von 13 Stunden. Das Gerät soll per Schnellladetechnik in 15 Minuten genug Energie für zwei Stunden 1080p-Videowiedergabe aufnehmen können.

Asus verkauft das Convertible in der Basiskonfiguration für 800 Euro. Wann das Zenbook Flip 14 verfügbar sein soll, teilte der Hersteller bisher nicht mit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

Glaus 31. Aug 2017

Meiner Meinung nach eine super Konfiguration, wenn jetzt noch der Display und die...

1nformatik 31. Aug 2017

Die HQ Serie wird 6 "echte" Cores haben plus HT. Ich denke aber auch die alte HQ Serie...


Folgen Sie uns
       


Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018)

Die OLED-Technik macht im Leuchtenbereich Fortschritte.

Neue OLED-Leuchtmittel angesehen (Light and Building 2018) Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

    •  /