Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork zu Majora's Mask 3D
Artwork zu Majora's Mask 3D (Bild: Nintendo)

Technik, Verfügbarkeit und Fazit

Uns gefiel bereits die überarbeitete Grafik von Ocarina of Time für den 3DS äußerst gut. Majora's Mask sieht sogar noch ein bisschen besser aus. Vor allem hat es seltener Slowdowns in der Bildrate. In manchen Situationen, zum Beispiel beim Aufsammeln der Mondträne vor dem Observatorium, läuft aber auch das Masken-Zelda auf dem 3DS verlangsamt. Verglichen mit der Version vom Nintendo 64 sticht die schärfere Darstellung ohne Nebelwände und verwaschene Oberflächen sofort positiv auf. Puristen könnten sich jedoch an der Designüberarbeitung mancher Charaktere stören.

Anzeige

The Legend of Zelda: Majora's Mask 3D ist ab sofort für den Nintendo 2DS, 3DS und New 3DS erhältlich. Der Titel unterstützt das Schiebepad Pro beziehungsweise den C-Stick für das freie Bewegen der Kamera. Wir haben die Funktion nur selten genutzt. Bei ein paar diffizilen Sprüngen in Dungeons oder einer Verfolgungsjagd mit einem Geist war sie aber hilfreich. Die USK hat das Spiel ab zwölf Jahren freigegeben.

Fazit

Wir hatten enorm viel Spaß bei unserer Jagd nach der hässlichen Maske auf dem 3DS. Alle Änderungen gegenüber der 15 Jahre alten N64-Fassung, wie das handheldfreundliche Speichersystem, die freie Teleportation und die stundengenaue Manipulation der Zeit, ergeben für uns Sinn und machen das Spiel logischer und angenehmer.

Einzig Spieler, denen ein hoher Schwierigkeitsgrad mit viel Eigenarbeit extrem wichtig ist, dürften durch die Adaption etwas enttäuscht sein. Aber auch sie werden immerhin durch veränderte Rätsel und neu gestaltete Boss-Gegner angefixt.

Majora's Mask sollte somit auf dem 3DS viele neue und alte Freunde finden. Wer Lust auf ein skurriles, andersartiges Zelda-Abenteuer im Stil von "Und täglich grüßt das Murmeltier" hat, sollte in jedem Fall zugreifen.

 Zelda Majora's Mask 3D im Test: Das bessere Reset-Zelda lässt Spieler seltener warten

eye home zur Startseite
Hotohori 16. Feb 2015

Die wären separat auf VHS mit Anleitung wann man welche Stelle abspielen soll raus...

Z101 15. Feb 2015

Einziger Vorteil der Wii U Premium ist nur der größere interne Speicher: 32GB statt 8GB...

Kakiss 15. Feb 2015

Danke, denke den werde ich sicherlich haben :) So spiele ich es auch, daher brauche ich...

Anonymer Nutzer 15. Feb 2015

Achso ^^ Joa das stimmt leider ich finde diesen Magerwahn irgendwie traurig :( Ich fand...

mnementh 14. Feb 2015

Ich habe es nach der Arbeit erworben und dann jetzt mal ausprobiert - und oh mein Gott...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Erwin Hymer Group AG & Co. KG, Bad Waldsee
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39

  2. Re: Danke für die Offenlegung

    Neuro-Chef | 03:38

  3. Re: Airbus für mich ein NoGo

    Neuro-Chef | 03:37

  4. croit Ceph Storage

    mave99 | 03:20

  5. Re: ein brummen

    Neuro-Chef | 02:33


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel