Abo
  • Services:
Anzeige
Astronomische Uhr am Heilbronner Rathaus
Astronomische Uhr am Heilbronner Rathaus (Bild: Joachim Köhler/CC BY-SA 3.0)

Linux-Kernel bei Red Hat betroffen

Unter RHEL 6 hat die Schaltsekunde einen Systemabsturz bei der Interrupt-Verwaltung NMI-Watchdog ausgelöst. Ein zweiter Bugzilla-Report berichtet von einer außergewöhnlich hohen CPU-Last, die durch zahlreiche Prozesse, vor allem aber durch Java-Anwendungen verursacht wird, nachdem die zusätzliche Sekunde geschaltet wurde. Hier wird explizit RHEL 6.1 erwähnt.

Anzeige

Tzdata-Update hilft

Der Fehler tritt bei RHEL 6 nur dann auf, wenn dort kein NTP-Daemon läuft, der die Zeit auf einem Rechner mit den Zeitservern im Internet synchronisiert. Hier sollte die Synchronisation manuell ausgeführt werden. Zusätzlich sollte das Paket Tzdata auf den aktuellen Stand gebracht werden.

Von der Schaltsekunde betroffen sind auch die Linux-Kernel in RHEL 4 und 5, die auf die Versionen 2.6.9-89.EL und 2.6.18-164.el5 aktualisiert werden sollten. Auch hier empfiehlt Red Hat, die Tzdata-Pakete zu aktualisieren. Der Fehler liegt laut Red Hat darin, dass die Linux-Kernel den Befehl zur Zeitänderung, den sie über den NTP-Daemon erhalten, als Nachricht in die Systemprotokolldatei schreiben möchten, was zum Kernel-Absturz führt.

Fehler im Linux-Kernel 3.4.4 und 3.5-rc4

Betroffen waren unter anderem die Linux-Kernel 3.4.4 und 3.5-rc4, die die zusätzliche Sekunde nicht verarbeiten konnten.

Erstaunlich sind die massiven Ausfälle allerdings schon, denn eigentlich sind Distributoren, Entwickler und Administratoren schon seit geraumer Zeit gewarnt. Die Schaltsekunde wird in regelmäßigen Abständen hinzugefügt. Denn Zeitmessung, die seit 1967 mit Atomuhren durchgeführt wird, und Erdrotation sind nämlich nicht ganz synchron: Die Erde dreht sich nicht gleichmäßig, die Gezeiten verlangsamen zudem die Erdrotation kontinuierlich - ein Tag ist heute also länger als einer zu Zeiten Napoleons oder des Römischen Reiches.

Zuletzt wurde die Zeit 2008 angepasst. Damals gab es keine Probleme, was einen Red-Hat-Entwickler noch im Januar 2012 veranlasste, einen Bugreport auf die Schaltsekunde als vernachlässigbar einzustufen.

Zeitsprünge scheibchenweise

Auf der Weltfunkkonferenz im Januar 2012 wollte die Internationale Fernmeldeunion (ITU) über die Abschaffung der Schaltsekunde entscheiden. Statt immer wieder eine Sekunde einzufügen, könnte in einigen Jahrhunderten eine ganze Stunde ausgeglichen werden. Die Entscheidung wurde aber vertagt.

Auch Google hatte diesen Vorschlag bereits im September 2011 ins Gespräch gebracht.

Nachtrag vom 2. Juli 2012, 13:45 Uhr

Die Ursache der Ausfälle liegt offensichtlich in einem Fehler im Linux-Kernel. Zumindest arbeitet der Entwickler John Stultz an einem Patch.

 Zeitsprung: Wie die Schaltsekunde Chaos im Internet verursachte

eye home zur Startseite
__destruct() 04. Jul 2012

Ein Server fragt das Timestamp ab und nicht eine für Menschen lesbare Datumsangabe.

__destruct() 04. Jul 2012

Du kapierst es nicht. Diese Uhrzeit gibt es 2 Mal und das führt in allen Bereichen, die...

Yeeeeeeeeha 04. Jul 2012

Yo, MySQL hab ich auf meinen BSDs auch nicht drauf, nur Postges (und da war nichts...

EQuatschBob 03. Jul 2012

Allerdings mit PostgreSQL, nicht MySQL. Und kein Java, glücklicherweise.

Technikfreak 03. Jul 2012

Hast wohl recht, ist jeweils nur die Frage, wie alt eine Disti schon ist.


AUSTRALIEN-INFO.DE: Newsletter Archiv / 11. Jul 2012

Newsletter 14/2012 - Ausgabe 378

ComputerBase / 02. Jul 2012

Schaltsekunde legte weltweit Server lahm



Anzeige

Stellenmarkt
  1. S E I T E N B A U GmbH, Konstanz
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. ANSYS Germany GmbH, Otterfing (bei München)
  4. SYNCHRON GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  2. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  3. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  4. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  5. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  6. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  7. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  8. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays

  9. Max-Planck-Gesellschaft

    Amazon eröffnet AI-Center mit 100 Jobs in Deutschland

  10. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

  1. Re: Apple wird immer peinlicher

    theonlyone | 16:08

  2. Re: Nur in Verbindung mit MS Store

    pEinz | 16:08

  3. Re: You are touching it wrong! kt

    theonlyone | 16:07

  4. Re: Hauptsache

    pEinz | 16:07

  5. Re: ENDLICH!

    lear | 16:07


  1. 15:53

  2. 15:38

  3. 15:23

  4. 12:02

  5. 11:47

  6. 11:40

  7. 11:29

  8. 10:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel