Abo
  • Services:
Anzeige
Zeitserver im Internet sind von Sicherheitslücken bedroht.
Zeitserver im Internet sind von Sicherheitslücken bedroht. (Bild: Matteo Ianeselli, Wikmedia Commons, CC by 3.0)

Zeitserver: Sicherheitslücken in NTP

Zeitserver im Internet sind von Sicherheitslücken bedroht.
Zeitserver im Internet sind von Sicherheitslücken bedroht. (Bild: Matteo Ianeselli, Wikmedia Commons, CC by 3.0)

In der Referenzimplementierung des Network Time Protocol (NTP) wurden mehrere Buffer Overflows gefunden, die die Ausführung von Code auf NTP-Servern erlauben.

Die Entwickler der NTP-Software haben eine Sicherheitswarnung herausgegeben. Demnach wurden mehrere Buffer Overflows gefunden, die es einem Angreifer erlauben, Code auf betroffenen Servern auszuführen. Nutzer des NTP-Daemons sollten schnellstmöglich updaten. Zur Zeit ist die Webseite des NTP-Projekts überlastet, sie lässt sich aber über den Google-Cache abrufen.

Anzeige

Zeit setzen über das Internet

Das Network Time Protocol (NTP) dient dazu, die Uhrzeit eines Systems über das Internet zu stellen. Meistens kommt dabei die Referenzimplementierung von NTP zum Einsatz, die sowohl einen Client als auch einen Server bereitstellt. Der NTP-Daemon ist dabei auf vielen Unix-Systemen in der Standardkonfiguration installiert. Der Daemon sorgt zum einen dafür, dass die Uhrzeit in regelmäßigen Abständen geprüft und bei Bedarf neu gesetzt wird, zum anderen kann er auch gleich für weitere Systeme die Uhrzeit bereitstellen.

Entdeckt wurden die Sicherheitslücken von Neel Mehta und Stephen Roettger vom Google-Sicherheitsteam. Neel Mehta hatte bereits den Heartbleed-Bug entdeckt. Neben drei Buffer Overflows an verschiedenen Stellen im NTP-Code wurden noch drei weitere Sicherheitslücken gefunden und behoben. Das NTP-Projekt hat die Version 4.2.8 seiner Software veröffentlicht, die alle Lücken behebt. Wer den NTP-Daemon (ntpd) betreibt, sollte die Software umgehend aktualisieren. Anschließend muss auch sichergestellt werden, dass ntpd neu gestartet wurde. Laut der Webseite Threatpost gibt es bereits öffentlich verfügbare Exploits, die die Lücken ausnutzen.

Die Buffer Overflows haben die CVE-IDs CVE-2014-2014-9295 erhalten. Weiterhin wurden an verschiedenen Stellen im Code schwache Zufallszahlen genutzt (CVE-2014-9293, CVE-2014-9294) und in einer Funktion wurde beim Auftreten von Fehlern der Programmablauf nicht abgebrochen (CVE-2014-9296).

NTP-Protokoll generell problematisch

Das NTP-Protokoll stammt aus den 80er-Jahren und hat in der heutigen Zeit mit einigen Problemen zu kämpfen. NTP-Abfragen sind unverschlüsselt und üblicherweise nicht kryptographisch authentifiziert. Damit sind Man-in-the-Middle-Angriffe auf eine NTP-Verbindung problemlos möglich. Zwar gibt es ein Authentifizierungsprotokoll für NTP, aber es wird selten genutzt und ist auch nicht sicher.

Im Oktober zeigte ein Sicherheitsforscher auf der Black Hat Europe, wie man mit Hilfe gefälschter NTP-Antworten den Schutz des HTTP-Strict-Transport-Security-Protokolls (HSTS) aushebeln kann.

NTP-Server werden auch häufig für sogenannte Reflection-Angriffe genutzt. Dabei wird ausgenutzt, dass das von NTP verwendete UDP-Protokoll ein verbindungsloses Protokoll ist. Ein Angreifer kann ein Paket mit einer gefälschten Absenderadresse an einen NTP-Server schicken, die Antwort landet dann beim Opfer. Wenn die Antwort größer als die Anfrage ist kann man damit Denial-of-Service-Angriffe verstärken. Auch DNS wird gerne für Reflection-Angriffe eingesetzt.

TLS als Alternative zu NTP

Eine Alternative zu NTP ist die Möglichkeit, die Uhrzeit über TLS zu setzen. Denn ein TLS-Paket enthält immer auch einen Zeitstempel (je nach Server muss diese allerdings nicht immer korrekt sein). Das von Jacob Appelbaum entwickelte Tool tlsdate kann hierfür genutzt werden.


eye home zur Startseite
derdiedas 22. Dez 2014

Kritischer ist eher das man den NTP Server selbst übernehmen kann, denn der macht oft...

derdiedas 22. Dez 2014

http://www.endorphino.de/projects/electronics/timemanipulator/index.html

Casandro 20. Dez 2014

Naja, ich denke mal da sind bestimmte Erweiterungen das Problem.

elmex 20. Dez 2014

Dann ist ja gut, Danke ;)

LordGurke 20. Dez 2014

Ich kriege den irgendwie nicht zum Laufen... Oder ist es normal, dass der etwa 20min nach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Raum Würzburg, Mannheim
  2. STAUFEN.AG, Köngen
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 3,99€
  2. (-10%) 35,99€
  3. 1,29€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Glasfaserkabel zerstört Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet
  2. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  3. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Schließung des Forums

    HorkheimerAnders | 03:57

  2. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  4. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  5. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel