Abo
  • Services:
Anzeige
Microsofts Hyperlapse ist jetzt für zahlreiche Android-Smartphones erhältlich.
Microsofts Hyperlapse ist jetzt für zahlreiche Android-Smartphones erhältlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Zeitraffer-Videos: Microsofts Hyperlapse-App im Play Store erhältlich

Microsofts Hyperlapse ist jetzt für zahlreiche Android-Smartphones erhältlich.
Microsofts Hyperlapse ist jetzt für zahlreiche Android-Smartphones erhältlich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Beta-Testphase ist vorbei: Microsofts Hyperlapse Mobile für Android steht jetzt für zahlreiche Smartphones zur Verfügung. Mit der Anwendung gelingen ruckelfreie Zeitrafferaufnahmen - auch mit importierten Videos.

Anzeige

Die von Microsoft im Mai 2015 vorgestellte App Hyperlapse Mobile ist jetzt nicht mehr nur für eine Handvoll Android-Geräte verfügbar, sondern regulär im Play Store herunterladbar. Einzige Voraussetzung für die Nutzung ist Android in der Version 4.4 oder höher.

Mit Hyperlapse Mobile können Nutzer Videos aufnehmen, die anschließend im Zeitraffer wiedergegeben werden. Die Besonderheit ist, dass das Video stark stabilisiert ist und dementsprechend kaum Ruckler aufweist.

Software errechnet ruhigen Pfad

Möglich wird das durch das von Johannes Kopf, Michael Cohen und Richard Szeliski entwickelte Hyperlapse-Verfahren. Die Software rekonstruiert den Weg der Kamera und erstellt daraus ein dreidimensionales Modell. Darin wird auch der Weg, den die Kamera zurückgelegt hat, dargestellt - meist eine sehr zappelige Linie. Die Software errechnet einen neuen, ruhigen Pfad und setzt die Bilder entsprechend zusammen. Auch Farben und Weißabgleich werden angeglichen, damit das Ergebnis möglichst homogen wirkt.

Golem.de hat die Betaversion von Hyperlapse Mobile auf einem HTC One (M8) getestet. Bereits die frühe Version der Anwendung lief erstaunlich problemlos. Auf einem Lumia 730 lief die entsprechende Windows-Variante nicht sonderlich stabil.

Die fertige Version von Hyperlapse Mobile konnten wir problemlos auf einem Huawei P8 installieren. Mit der App können nicht nur neue Videos aufgenommen, sondern auch bereits erstellte importiert und bearbeitet werden. Die App ist kostenlos.


eye home zur Startseite
Diggo 22. Jul 2015

muss ich mich fragen, ob die Redaktion verstanden hat, wie Hyperlapse realisiert wird...

fragmichnicht 20. Jul 2015

...wie auch die Lumia-Modelle sind. Alles eine Frage der Perspektive und der Ansprüche...

zu Gast 20. Jul 2015

Die OfficeApps in Windows Mobile OS sind ein Paradebeispiel dafür, das vorangegangene...

Patman 19. Jul 2015

Mir sogar etwas zu schnell, um zu glauben dass hier auf dem Handy ein 3D Modell des...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. über Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  3. Aenova Holding GmbH, Starnberg
  4. T-Systems International GmbH, München, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 395,00€
  2. 44,99€
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  2. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  3. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  4. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  5. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  6. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  7. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  8. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  9. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  10. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Landung ohne Ladezeiten

    Baladur | 21:38

  2. Re: Hmm vor 2-3 Monaten hieß es noch vor 2020...

    bccc1 | 21:37

  3. Virustotal, hmm...

    ksi | 21:34

  4. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    Berner Rösti | 21:34

  5. Re: Das Internet ist kein Kindermedium

    sniner | 21:33


  1. 18:45

  2. 16:35

  3. 16:20

  4. 16:00

  5. 15:37

  6. 15:01

  7. 13:34

  8. 13:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel