Abo
  • Services:

Zeiss: VR One GX ohne Kopfband und mit Magnetschalter

Für VR-Partys sowie Messen und Museen kündigt Zeiss eine neue Version seiner Cardboard-kompatiblen Virtual-Reality-Brille VR One mit den Namenszusatz GX an. Sie kommt ohne Kopfband aus und kann so schnell weitergegeben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeiss VR One GX
Zeiss VR One GX (Bild: Zeiss)

Manchmal ist weniger tatsächlich mehr: Speziell für den Einsatz in größeren Runden sowie auf Messen und in Museen ist laut Zeiss die neue Version der schon länger erhältlichen Virtual-Reality-Brille VR One gedacht. Bei der VR One GX hat der Hersteller das Kopfband weggelassen, so dass das Headset einfacher weitergereicht werden kann.

  • Zeiss VR One GX (Bild: Zeiss)
  • Zeiss VR One GX (Bild: Zeiss)
Zeiss VR One GX (Bild: Zeiss)
Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. RADIO-LOG, Passau

Für Apps, die eine Interaktion mit einem magnetischen Impuls benötigen, steht an der Außenseite außerdem ein Magnetschalter zur Verfügung - was eigentlich schon länger Teil der Spezifikationen von Google Cardboard ist, aber selten genutzt wird. Der Rest der GX ist von der Optik bis zur Ergonomie identisch mit der VR One.

Laut Zeiss läuft die Produktion des neuen Headsets im Oktober an, im November 2015 soll es dann für rund 130 Euro erhältlich sein. Smartphone-Schalen für beide Versionen gibt es wie bislang für rund 20 Euro oder als kostenlose CAD-Datei für den 3D-Druck.

Die beiden VR-Brillen von Zeiss sind mit gängingen Android- und iOS-Smartphones von 4,7 bis 5,2 Zoll kompatibel. Passgenaue Schalen sind unter anderem für das iPhone 6 und das Samsung Galaxy S5 und S6 erhältlich. Die beiden VR-One-Brillen können mit allen für Google Cardboard entwickelten VR-Apps für Android und iOS genutzt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 9,99€

Dwalinn 09. Okt 2015

Museum ist ja nicht gleich Museum. Als ich mit der Schule mal im DDR Museum war habe ich...

reneil 08. Okt 2015

Das ist definitiv ein Anwendungsbereich. Schaut euch mal folgende Videos an: http://360s...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
    In eigener Sache
    Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

    IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

    1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
    2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
    3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

      •  /