Zeichentablet: Wacom Intuos Pro Small soll auf kleinem Raum liefern

Wacom hat mit dem Wacom Intuos Pro Small ein besonders kompaktes, aber mit professionellen Funktionen ausgestattetes Zeichentablet vorgestellt, das rund 230 Euro kostet.

Artikel veröffentlicht am ,
Wacom Intuos Pro Small
Wacom Intuos Pro Small (Bild: Wacom)

Das Wacom Intuos Pro Small ist ein kompaktes Zeichentablet mit Bluetooth für den kabellosen Betrieb an Macs und Windows-Rechnern. Alternativ ist auch ein Anschluss über USB möglich. Das Tablet ergänzt Wacoms Angebot in diesem Segment, in dem es bereits die größeren und teureren Modelle Intuos Pro M und Intuos Pro L gibt.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
  2. Agile Software-Tester (m/w/d)
    TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
Detailsuche

Die Tablets werden mit den Wacom-Pro-Pen-2-Stiften ausgeliefert, die über 8.000 Druckstufen und die Neigung erkennen können. Der Stift arbeitet batterielos. Das neue Small-Modell ist für Nutzer gedacht, die mobil unterwegs sind und ihr Zeichentablet transportieren müssen.

Das Intuos Pro ist mit einem Touch Ring und ExpressKeys ausgerüstet, wobei beim Modell in Größe S sechs Stück vorhanden sind, auf die sich mit Hilfe der beigelegten Software Kurzbefehle ablegen lassen. Wer das Tablet in die engere Wahl fasst, sollte sich aber überlegen, ob die aktive Fläche von 160 x 100 mm für die geplanten Arbeiten groß genug ist. Das Gerät selbst misst 269 x 170 x 8,45 mm und wiegt 450 Gramm.

Wem die Funktionen des Stiftes nicht ausreichen, kann für Arbeiten im CAD- und Animationsbereich den Pro Pen 3D erwerben, der über eine dritte Taste verfügt, die mit typischen 3D-Aufgaben wie dem Drehen von Objekten belegt werden kann. Der neue Pro Pen Slim ist besonders dünn, was ihn eher in die Richtung eines herkömmlichen Zeichenstifts rückt.

Das Wacom Intuos Pro Small ist für rund 230 Euro erhältlich. Die größeren Modelle M kosten 380 und 539 Euro (Model L).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luca-App
Wo ist das BSI, wenn man es mal braucht?

Während das BSI die Corona-Warn-App intensiv prüft, müssen das bei der Luca-App freiwillige Sicherheitsexperten übernehmen. Warum ist das so?
Eine Analyse von Friedhelm Greis und Moritz Tremmel

Luca-App: Wo ist das BSI, wenn man es mal braucht?
Artikel
  1. Prophete E-Bike Cargo: Aldi bringt elektrisches Lastenfahrrad mit Anschiebehilfe
    Prophete E-Bike Cargo
    Aldi bringt elektrisches Lastenfahrrad mit Anschiebehilfe

    Aldi hat das Prophete Cargo E-Bike ein Lastenfahrrad im Angebot. Damit können Kinder, Tiere und Einkäufe umweltfreundlich transportiert werden.

  2. Windows installieren: Windows 11 Home erzwingt eine Internetverbindung
    Windows installieren
    Windows 11 Home erzwingt eine Internetverbindung

    Wenn Windows-11-Home-Geräte bei der Installation offline sind, geht es nicht weiter. Ein Abschluss ist nur mit Internetverbindung möglich.

  3. Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
    Der Nachfolger von Windows 10
    Windows 11 ist da

    Nun ist es offiziell: Microsoft hat Windows 11 angekündigt. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate: Ryzen 7 5800 X 359€, Ryzen 5 5600 X 249€ • Gigabyte Z490M 119,90€ • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /